The Fall - Last Days of Gaia - Special, Rollenspiel, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


3D-Rollenspiel
Entwickler: Silver Style
Publisher: Deep Silver
Release:
19.11.2004
Spielinfo Bilder Videos
Falls ihr nach unserer Preview nach mehr Informationen zu The Fall lechzt, haben wir ausführliches Exklusiv-Futter für euch parat: Das Berliner Team von Silver Style Entertainment lässt euch in acht Tagebüchern in die Entwicklung des Endzeit-Rollenspiels reinschnuppern - viel Spaß!

The Fall: Entwickler-Tagebuch

Teil 1: Charaktere & Party

Teil 2:
Technik & Engine

Teil 3: Design & Look

Teil 4: Quests & Missionen

Teil 5: Leveldesign & Skripts

Teil 6: Musik & Akustik

Teil 7: Mods & Skripts

Teil 8: Qualitätskontrolle

Teil 1: Charaktere & Party


Zweieinhalb Jahre hat es gedauert, um The Fall fertigzustellen. Mittlerweile dürften schon viele von dem Spiel gehört haben - aber so mancher hat vielleicht noch keine Vorstellung davon, worum es sich dabei eigentlich handelt und was den Spieler erwartet. Nun, es handelt sich um ein waschechtes Rollenspiel. Und da stellt sich dem Genrefan natürlich die Frage, wie das Gameplay im Detail aussieht und was die wesentlichen Prinzipien des Charakter- und Kampfsystems sind. Darum geht es heute! Fangen wir mal mit den Charakteren an.

Sechs Attribute sollt Ihr sein

Grundsätzlich gibt es da erstmal die 6 Attribute: Stärke, Beweglichkeit (Grobmotorik), Geschicklichkeit (Feinmotorik), Intelligenz, Konstitution und Charisma. Diese Begriffe sind eigentlich eigentlich ziemlich geläufig. Nicht nur Rollenspielveteranen wird klar sein, wofür sie stehen.

Die Auswirkungen können vielfältiger Natur sein. So kommen zum Beispiel Leute mit einem hohen Charismawert auch schon mal durch, wenn sie bei einer kriminellen Tat ertappt werden. Außerdem wird ihnen schneller vergeben. Die Attribute beeinflussen auch die party-interne Kommunikation: ein höherer Charismalevel könnte auch dafür sorgen, daß sich zwei Charaktere nicht gleich heftig über etwas streiten. Es gibt auch die ein oder andere Situation, in der einer Eurer Begleiter sich mit einem gut gemeinten Ratschlag versucht. Die Güte des Vorschlags hängt dann auch von seiner/ihrer Intelligenz ab. Das könnte also den Unterschied zwischen wirklicher Hilfestellung und Feststellung des Offensichtlichen ausmachen.

Euer Charakter ist am Anfang in seiner 'Rohform' Durchschnitt in all diesen Attributen. Sobald Ihr aber mit der eigentlichen Erstellung loslegt, gibt es moderierenden Faktor: die Statur. Solltet Ihr einen Koloss schaffen, so wird dieser sicherlich einen Stärkebonus erhalten. Allerdings ist es eher unwahrscheinlich, daß er - und da folgen wir konsequent der Rollenspieltradition - eine Dissertation über die Relativitätstheorie niederschreibt. Allerdings gibt es natürlich noch eine Anzahl von Punkten, die Ihr selber auf die Attribute verteilen könnt, und im Verlauf des Spiels erhält man zusätzliche. Die Ausgangslage ist somit nicht für immer und ewig in Stein gemeißelt.

Die Fertigkeiten

Der zweite wichtige Charakteraspekt sind die Fertigkeiten (Skills). Von diesen gibt es insgesamt 14, die Palette reicht von Medizin über das Knacken von Schlössern bis hin zu besserem Umgang mit einer bestimmten Waffengattung. Alle Charaktere haben diese Fertigkeiten, allerdings sind sie natürlich individuell unterschiedlich gut oder schlecht ausgeprägt. Und genau wie Attribute können auch diese nach und nach verbessert werden.

Sobald die Punktzahl eines Skills ein bestimmtes Niveau erreicht, könnt Ihr ein Talent lernen. Pro Fertigkeit gibt es insgesamt 5 Talente, man kann sich allerdings im Verlauf des Spiels nur 3 von ihnen aneignen, nämlich dann wenn der Fertigkeitslevel 75, 85 und 95 erreicht.

Am besten läßt sich das natürlich an einem Beispiel veranschaulichen. Sobald Eure Survival-Fertigkeit 75 Punkte hat, könnt Ihr zwischen drei Spezialisierungen wählen. 'Kochen' sorgt dafür, daß Eure Charaktere mehr Hitpoints durch entprechend zubereitetes Fleisch regenerieren. Wer das 'Ausweiden von Tieren' lernt, kann so für Schmuckstücke nützliche Zähne oder Klauen aus erlegten Kreaturen gewinnen. Die 'erhöhte Wahrnehmung' sorgt dafür, daß Eure Chancen steigen, Gegner früher zu erkennen.

Erreicht Ihr die nächste Stufe, so habt Ihr die wieder die beiden Talente zur Auswahl, die beim letzten mal nicht berücksichtigt wurden sowie eine neue Spezialisierung. Im Überleben in der Wüste erprobte Recken könnten noch zum 'Tierflüsterer' werden. Das hilft Euch dabei, Tiere vom Weglaufen abzuhalten oder aggressive Kreaturen zu beschwichtigen. Oder man verbessert seine Kenntnisse über das Errichten von Nachtlagern. Ein von Experten aufgebautes Camp ermöglicht der Party eine bessere Erholung.

Wie Ihr seht, es stehen gleichzeitig zwei 3 Spezialisierungen zur Auswahl. Zwei der fünf Talente sind erst dann erlernbar, wenn Ihr schon über gewisse Grundfertigkeiten in einem Bereich verfügt. Das ist auch relativ logisch aufgebaut, denn, um mal eine Analogie zu wählen: jemand der sich gerade seinen ersten Computer gekauft hat, wird kaum über Nacht zum Assembler-Profi, wenn er sich vorher noch kein Wissen über die Funktionsweise des Rechners und einfachere Programmiersprachen angelesen hat.

Genau wie die Attribute, sind die Fertigkeiten des Charakters ausgangs durchschnittlich ausgeprägt und werden durch Eure Einstellungen verändert. Während die Körpermaße Auswirkungen auf die Attribute haben, ist es die (wählbare) Lebenserfahrung, die Einfluß auf die Skills hat. Sollte Euer Charakter schon einiges Wissen zum Thema Medizin haben, so ist der entprechende Skill vom Anfang an natürlich stärker ausgeprägt. Technisch versierte Leute sind nicht ganz überraschend bessere Ingineure. Alles ist natürlich balanciert, d.h. es gibt dafür Skills, die dann anfangs eher unterdurchschnittlich ausgebildet sind.

                           

Kommentare

Cabal2k schrieb am
@Jörg Luibl
Wíe auch immer....bin echt auf euren Test zu der total überhypten, als Halo Killer angepriesenen und wirklich grottenschlecht gewordenen Ruckelorgie Killzone gespannt. Da ihr ja gerade \"Hype\" Spiele (besonders bevorzugt werden Xbox Exlusive Hype Spiele) besonders gerne mies macht müsste das von euch so ungefähr 55% bekommen...gerade wenn man es mit Halo 2 vergleicht ist ein Wertungsunterschied von 20-30% deutlich sicht und spürbar.
Wir werden sehen
Bis zum Killzone Test
C2k
johndoe-freename-33604 schrieb am
Hallo erst einmal. Ich habe den ganzen Artikel gelesen und bin echt beeindruckt. Da sieht man mal wie es den Profis bei der Programmierung ergeht. Die haben harte Arbeit geleistet. Die User beklagen sich hier bei den Bugs, aber so wie ich das sehe, werden die sie bestimmt beseitigen, da sie sich bestimmt auch nicht selber enttäuschen wollen.
Aber mal von den Bugs abgesehen fand ich es toll, dass jeder Emtwickler etwas von seinem Arbeitsumfeld erzählt hat. Das war sehr spannend. Da hat man auch mal ein Bezug auf die Macher des Spiels. Das erschafft auch gleich eine bessere warme Atmosphäre. Ich finde da sollten sich andere Entwickler mal ein Beispiel nehmen. Die Bugs mögen störend sein, aber es muss auch gesagt werden, dass dieses Programmierteam sich überhaupt die Mühe gemacht hat, ein Spiel zu entwickeln das sich an Fallout anlehnt.
Das hat echt Spass gemacht, den Tagebuch zu lesen, da steckt wahre Leidenschaft darin. Ich fand es auch recht amüsant, wie der Bugbereich geschrieben worden ist.
Ich kann es kaum erwarten das Spiel in den Händen zu halten.
4P|T@xtchef schrieb am
Cabal2k hat geschrieben:Da 4p ja nach Fehlern mit der Lupe sucht (siehe Halo 2 Test) werden sie hier ihre ware freude dran haben. Denke mal die Kontra liste müsste so an die 20-30 punkte haben...aber moment, dass ist ja kein Xbox spiel....also wird sie wohl eher nicht so lang und über die Mängel wird der Mantel des Schweigens gehüllt.

Lieber Cabal2k,
nenne mir bitte mal einen einzigen plausiblen Grund dafür, dass wir gerade bei Xbox-Spielen nach Fehlern suchen sollten und bei PC-Spielen nicht? Wie euphorisch wir erstklassige Titel auf Microsofts Konsole feiern, dürften die Tests zu KotOR, KuF: Crusaders, NBA Live 2005 oder PES4 zeigen.
Wenn du die Preview zu The Fall gelesen hast, müsstest du feststellen, dass wir ganz deutlich darauf hinweisen, in welchem Zustand unsere spielbare Fassung war. Aber unsere "Lupe" setzen wir erst mit dem Test an.;)
Uns ist schnurzpiepegal, für welche Plattform oder von welchem Publisher unsere Testversionen hier eintrudeln. Wichtig ist nur, ob`s Spaß macht.
Bis denne
Ultragore schrieb am
Also Hauptkritikpunkte im offiziellen Board sind zb:
Blecherne Sprachausgabe (was wohl auch per Patch nicht grossartig zu beheben sein wird)
Miese Steuerung und total verkorkste Kameraführung (was man per Patch sicherlich in den Griff kriegen könnte/sollte)
Desweiteren allgemeine Grafikbugs, Clippingfehler etc...
Wär mir eigentlich alles relativ egal, solang ich sehe dass mit Hochdruck an "Spielverbesserungsprogrammen" :wink: gearbeitet wird, was ja auch offensichtlich der Fall ist.
Lediglich die Sache mit der Steuerung/Cam hält mich bis jetzt davon ab mir das Ding zuzulegen.
Leider gibts ja (wohl aus gutem Grund, ein Schelm wer böses dabei denkt) keine Demo und es ist auch keine geplant, sonst könnte man ja wenigstens antesten ob man mit den Kritikpunkten leben kann zur Not.
Sie würden in jedem Falle mehr Leute zum Kauf bewegen. Aber so komplett ohne Demo werden wohl die wenigsten ca. 45Euro auf gut Glück in den Sand setzen.
Ich jedenfalls nicht.
Cabal2k schrieb am
Bugs Bugs Bugs
Was The Fall davon abhält ein Spitzenspiel zu sein: Die Hohe Menge an Bugs!
Und davon gibts, selbst nach installiertem Patch, einige...und ich will nicht wissen wieviele noch auftauchen wenn man länger spielt. Hab jetzt ca. 5 Stunden investiert.
Bugliste (nur die richtig schwerwiegenden)
-Da verwehren die eigenen Charaktere mal komplett den Dienst, bewegen sich auf einmal nicht mehr und man kommt nicht umher neu zu laden
-Auf der Minimap werden ziele oftmals garnicht angezeigt und man hat absolut keinen einzigen anhaltspunkt wohin man gehen muss/soll.
-Der Wechsel auf die Landkarte findet manchmal garnicht statt...auch hier hilft dann nur neu laden
-Der Heil Button im Kontextmenü verschwindet einfach und man muss seine Figur im Kampf umständlich übers Inventar ein Päckchen nehmen lassen
-Der Geschwindigkeitsregel Button reagiert erst nach etlicher Zeit (variert von 30sec-1min) auf die eingestellte Geschwindigkeit...was gravierende auswirkungen haben kann wenn man zum laufen auf vollspeed stellt und auf einmal ein kampf beginnt...keine chance mehr zu reagieren weil man binnen 5sec tod ist weil sich die sch**ß Geschwindigkeit nicht drosseln lässt.
So, dass waren mal einige Bugs die sehr störend sind. Von Grafikbugs etc und soundbugs fang ich erstmal garnicht an zu reden.
Würde dem Spiel wenn oben genannte Bugs nicht wären so 80-83% geben, weil es ansich richtig spaß machen könnte und eine sehr schöne Charakter Entwicklung hat, auch das Setting gefällt, aber aufgrund der Mängel und der wirklich miesen Sprachausgabe (die das Feeling des Spiels einfach zerstört, gottseidank kann man sie abschalten) gebe ich dem Spiel nur 60%!
Übrigens:
Nette Idee das Charaktere sich untereinander unterhalten, aber was nützt es wenn das absolut ohne Sinn und Verstand geschieht:
Beispiel: Carmen sagt wärend ich durch die Pampa laufe: Schön und gut das Agnes eine...
schrieb am

Facebook

Google+