4Players: Special: Handhelds in der Sonne - Special

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


4Players (Unternehmen) von 4Players
Special: Handhelds in der Sonne
Unternehmen
Entwickler:
Publisher: 4Players
Spielinfo Bilder Videos

Hurra - der Sommer ist zurück! Endlich hat man einen Grund, den muffigen Heimkinokeller zu verlassen, sich am Strand in der Sonne zu räkeln und dort in Ruhe all die vernachlässigten Handheldspiele nachzuholen. Eine blendende Idee, oder? Doch auf welchen Geräten lässt sich die Grafik in der prallen Sonne noch gut erkennen und welche Bildschirme foltern den Sehnerv mit fiesen Reflektionen? Wir haben uns für einen kleinen Praxis-Vergleich investigativ in die Sonne gelegt, damit ihr beim Ausflug an den trüben Baggersee eine Ausrede parat habt, um nicht ins Wasser zu müssen. Dort wimmelt es schließlich von tödlichen Feuerquallen, Blutegeln und anderem glitschigem Getier.



Alt schlägt neu: Der Nintendo DS

Endlich bekommt die klobige Ur-Version der DS-Konsole ihre Existenzberechtigung zurück: Anders als bei den schmucken, schlanken Nachfolgern kann man auch in der prallen Sonne bestens erkennen, was gerade über den Bildschirm huscht. Der leicht glitzernde Untergrund ruft sogar wohlige Erinnerungen an uralte LCD-Spiele wach, mit dessen Gepiepse ich seinerzeit meine Nachbarn auf der Liegewiese terrorisiert habe. DS Lite und DSi lassen sich zur Not zwar gerade noch in direkter Sonneneinstrahlung benutzen - sobald die Spielgrafik ein wenig dunkler wird, sollte man allerdings unter den Sonnenschirm huschen. Auf allen drei Exemplaren wird bei hellem Licht übrigens ein rechteckiges Muster auf dem drucksensitiven, unteren Bildschirm sichtbar. Am deutlichsten erkennt man es auf dem DS Lite. Den alten DS und vor allem den DSi muss man schon im richtigen Winkel halten, um das Gitter aus feinen Linien zu erkennen.

Die Nachteule: PlayStation Portable

Klarer Verlierer unter der Sonne ist die PSP: Sowohl auf dem 1000er-, als auch auf den 2000er- und 3000er-Modellen ließ sich unter direkter Einstrahlung kaum noch etwas von der Action erkennen. Vor allem bei dunklen Kulissen wird es mühsam, noch Details zu erhaschen. Sogar im Baumschatten wird es an einem hellen Tag anstrengend für die Augen. Die PSP 3000 hat ihren Vorgängern immerhin ein entspiegeltes Display voraus. Dadurch werden Schemen und blendende Sonnenstrahlen nicht mehr ganz so störend reflektiert wie bei den Vorgängern. Je neuer das Modell, desto leuchtkräftiger und kontrastreicher fällt übrigens der Bildschirm aus. Trotzdem wirkt auch die PSP 3000 in der Praxis nur einen Deut heller als die Vorgänger, bleibt also ungeeignet für Spiel-Sessions im Sonnenlicht.

Die Sonnyboys: iPhone und iPod Touch

Apple hat ein Herz für Freiluftzocker: Das sommerliche Daddeln funktioniert mit den hauseigenen Allround-Geräten erstaunlich gut. Zwischen iPhone 3G, iPhone 3Gs und iPod Touch gibt es kaum nennenswerte Unterschiede zu erkennen. Da kann die Sonne noch so stark vom Himmel brutzeln: Spielfiguren und Hintergründe lassen sich trotdzem noch erkennen. Ganz so gut wie der Ur-DS schneiden die Apple-Kästchen allerdings nicht ab. Wenn man seine Augen schonen will, sollte man sich für längere Spiel-Sessions also trotzdem besser in den Schatten setzen. Außerdem stören starke Spiegelungen auf dem Display ähnlich stark wie bei den alten PSP-Modellen.             

Kommentare

beatnicker schrieb am
Gameboy? Metalldetektor?? Buch???
Pfff, das einzige, was ich am Strand in meiner Handheld, sind ein, zwei, drei,...
...kühle Flaschen Bier.
Oh Gott, ich brauch Urlaub! :Hüpf:
4P|Jan schrieb am
Stalkingwolf hat geschrieben:Wii U wird wohl eher ein anderes Problem habe. Die Konsole darf maximal 5 Meter vom Balkon/Terrasse entfernt sein.
Bei mir steht sie zum Glück in der Nähe vom Balkon, zwei bis drei Meter Entfernung. Ich darf den Controller nur nicht zu weit nach links halten, sondern er muss halbwegs in Richtung Konsole zeigen. Ist mir auf Dauer aber eh zu anstrengend für die Augen, ich bin dann wieder auf Comics umgestiegen.
Stalkingwolf schrieb am
Wii U wird wohl eher ein anderes Problem habe. Die Konsole darf maximal 5 Meter vom Balkon/Terrasse entfernt sein.
DasGraueAuge schrieb am
Dann von mir auch noch was zum Thema: PS Vita ist bei mir am Wochenende durchgefallen. Pralle Sonne konnte man komplett vergessen und selbst im Schatten war es bei höchster Bildschirmhelligkeit mehr Krampf als Spaß.
vienna.tanzbaer schrieb am
respekt - ein beinahe 5 jahre alter beitrag bekommt ein "update"...
muss endlich meinen game gear aus dem keller graben & schauen ob er noch funktioniert ;-)
@sonnentauglich: in der sonne finde ich weder portable konsolen noch smartphones besonders prickelnd... die abstufung reicht eher von "geht gar nicht" bis "geht so".
ps.: und das vor dem hintergrund, dass ich meine vita bei reisen wirklich nicht missen möchte...
schrieb am

Facebook

Google+