AO International Tennis: Tennisspiele im Wandel der Zeit - Special

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


AO International Tennis (Sport) von Big Ant Studios / Microïds
Tennisspiele im Wandel der Zeit
Tennis
Entwickler: Big Ant Studios
Release:
08.05.2018
08.05.2018
08.05.2018
Spielinfo Bilder Videos

Früher gab es einmal Tennisspiele wie Sand am Meer. Aber in den letzten Jahren ist es erstaunlich ruhig auf dem Center Court der Sportspiele geworden. Erst jetzt stehen mit AO International Tennis und World Tour Tennis frische Kandidaten bereit, die dem gelben Filzball auf der aktuellen Konsolengeneration und dem PC zu einem Comeback verhelfen wollen. Wir werfen einen Blick auf die Evolution des Genres, das auch für die Geschichte der Videospiele prägend gewesen ist...



Tennis for Two (1958)

Bereits im Jahr 1958 entwickelte der Physiker William Higinbotham mit Tennis for Two nicht nur das erste Tennisspiel, sondern eines der ersten elektronischen Spiele überhaupt. Dazu nutzte er mit dem Donner Model 30 Analog Computer eine Maschine, die eigentlich zur Berechnung von Flugbahnen ballistischer Geschosse eingesetzt werden sollte, und nutzte deren Oszilloskop, um das Spielfeld samt Netz in der Mitte sowie den Ball und dessen Bewegungen darzustellen. Mit den beiden

So fing alles an...
So fing alles an...

angeschlossenen Controllern war es möglich, mit dem richtigen Timing den Ball über das Netz zurückzuschlagen und sogar den Winkel des Returns anzupassen. Nur kurze Zeit später verpasste Higinbotham seinem Werk ein erstes Upgrade: Das Display wuchs von fünf auf 17 Zoll, beim Aufschlag konnte man die Schlagstärke variieren und zudem fügte er weitere Schwerkraft-Effekte hinzu, die der frühen Umsetzung des Tennissports bereits etwas mehr Tiefe verliehen.

Pong (1972)

Okay, streng genommen handelt es sich bei Pong nicht um klassisches Tennis, denn es fehlt bekanntlich das Netz und man kann die oberen und unteren Ränder des Bildschirms als Bande nutzen, an denen das ballartige Klötzchen wie beim Air Hockey abprallt und im entsprechenden Winkel die Richtung ändert. Trotzdem sind die Parallelen zum sportlichen Vorbild unverkennbar, wenn sich die beiden Spieler gegenüber stehen und darauf hoffen, dass das der Gegner bei zunehmendem Tempo irgendwann nicht mehr rechtzeitig reagieren kann und der Ball zum Punkten „durchgeht“ - also ein bisschen wie beim normalen Tennis.

Tennis (1981)

Tennis zählte zu den Highlights für das Atari 2600 System.
Tennis von Activision zählte zu den Highlights für das Atari 2600 System.

Das einfach nur Tennis getaufte Videospiel für das Atari 2600 kam nicht nur dem realen Vorbild ein Stückchen näher, sondern legte auch den Grundstein für die Darstellung, die auch in modernen Tennisspielen immer noch verwendet wird. Dabei wird ein Spieler unten, der andere oben am Bildschirm platziert und in der Mitte befindet sich das Netz. Aufgrund der perspektivischen Verschiebung werden das Feld und der Tennis-Crack in der oberen Hälfte allerdings etwas kleiner dargestellt – ein notwendiges Übel, das vor allem bei lokalen Zweispieler-Matches immer wieder für Diskussionen sorgte, weil der Spieler im Vordergrund immer von der besseren Übersicht profitierte. In Einzelspielen stand man wahlweise einer KI oder einem Mitspieler gegenüber und hatte die Wahl zwischen zwei Spielgeschwindigkeiten. Allerdings umfasste eine Partie lediglich einen Satz, der aus sechs Spielen bestand. Bei einem Gleichstand ging es nicht im Tie-Break weiter, sondern es erfolgte ein Reset und das Match startete wieder von vorne. Zudem war der Spielverlauf noch recht simpel gestrickt und Fehler spielten keine Rolle, denn der Ball kam immer übers Netz und konnte auch nicht im Aus landen. Das erklärt auch die simplifizierte Darstellung des Spielfelds, bei dem Activision-Mitgründer Alan Miller auf die Darstellung der üblichen Linien einfach verzichtete. Auch beim 1983 veröffentlichten Real Sports Tennis von Atari entschied man sich für diese abgespeckte Variante des Courts.

Match Point (1984)

Bei Match Point für den ZX Spectrum wurde es schon etwas anspruchsvoller und das Spielfeld wurde mit allen Linien abgebildet.
Bei Match Point für den ZX Spectrum wurde es schon etwas anspruchsvoller und das Spielfeld wurde mit allen Linien abgebildet.

Bei Match Point für den ZX Spectrum hebte sich Entwickler Psion im Jahr 1984 vor allem dadurch von der Flut an eher mittelmäßigen Tennisspielen ab, indem man die Spielmechanik verfeinerte und dadurch auch einen realistischeren Ansatz verfolgte. Endlich sah man eine reale Abbildung des Spielfeldes, das nicht nur die Grundlinien, sondern auch die Aufschlagfelder inklusive T-Linie und auch das Doppelfeld bzw. die Seitenfeldbegrenzung visualisierte. Zwar gab es lediglich einen Schlag, doch sorgte man mit wechselndem Timing für Variationen und verlieh dem Spielverlauf dadurch eine größere Dynamik. Selbst die Schlagkraft konnte man beeinflussen, wenn man sich beim Return gleichzeitig nach vorne bewegte.


Kommentare

Dr.Bundy schrieb am
So lange schon gibt es kein gutes Tennis Spiel mehr? Das ist schon krass. Ich habe es gerne gespielt.
GhostRecon schrieb am
Erwähnenswert sind auch die beiden "Wimbledon" - Spiele für das Sega Master System. Gott, wass habe ich die rauf und runtergespielt... :-)
Von den "neueren" Vertretern habe ich nur Virtua Tennis gespielt. Auf der PS3 und (sogar noch heute!) auf der PS Vita. Die Version finde ich sogar noch besser, als die der PS3. Super Gameplay (100% bahntauglich), Super Technik (volle Vita-Auflösung bei 60fps) und die Möglichkeit, das eigene Gesicht einzuscannen. Das hat bei mir bestens funktioniert; bin auf jeden Fall wiederzuerkennen. :-D
crazillo87 schrieb am
Übrigens Super Tennis auf dem SNES war wirklich gut für seine Zeit.
Stephan_su schrieb am
Ich hab Tennisspiele eigentlich immer gerne gespielt. Angefangen von Match Point auf dem C-64 über Great Courts II am Amiga bis hin zu den Virtua Tennis und Top Spin Serien bis zu den aktuellen AO International Tennis und World Tennis Tour.
Auch wenn zunindest World Tennis Tour spielerisch halbwegs gelungen ist, spielerisch fand ich gerade die ersten drei Virtua Tennis (Arcade) und die TopSpin Reihe bemerkenswert.
Mario Tennis Advance fand ich ebenfalls sehr gut, auch Everybodys Tennis auf der PSP war recht spaßig.
LordCricketGround schrieb am
Der Entwickler hebte sich ab? Du meine Güte... Zurück in die Grundschule.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.