Zboard - Special, Hardware, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Hardware
Entwickler: Ideazon
Publisher: Bigben Interactive
Release:
20.08.2004
Spielinfo Bilder Videos
Maus und Tastatur sind die Werkzeuge eines jeden Spielers - zumindest eines jeden PC-Spielers. Aber welche Helfer sind für welches Spiel am besten geeignet? Und was soll man von Experimenten halten? Ideazon und BigBen Interactive wollen euch z.B. das ZBoard schmackhaft machen. Ob uns das schwarze Verwandlungswunder überzeugen kann?

Tastatur-Mech

Auf den ersten Blick wirkt das ZBoard wie eine normale Tastatur mit ein paar Zusatztasten und USB-Hub. Doch schon auf den zweiten Blick runzelt sich fragend die Stirn: Was haben kleine Scharniere und ein Verschlussriegel auf einer Tastatur zu suchen? Und warum ist die Leertaste geteilt? Fragen über Fragen, doch zum Glück gibt es ja das Handbuch in sechs Sprachen (u.a. Deutsch) und dort werden alle Funktionen erklärt.

Eine (fast) normale Tastatur.

Zusatzfunktionen & Co

Herzstück des ZBoard ist die Basis, die kaum größer als eine normale Tastatur ist, und für bequemeres Schreiben mit einer Handballenauflage versehen werden kann. Über die 17 Zusatztasten am oberen Rand der Basis können Lautstärke angepasst oder Musikplayer gesteuert werden. Von den zehn übrigen Tasten können die ersten neun frei belegt werden: So lassen sich Mailprogramme, Webseiten oder das aktuelle Lieblingsspiel mit einem Tastendruck aufrufen - ganz wie es bei teuren Mutimedia-Tastaturen üblich ist. Hinzu kommt noch ein USB-Hub mit zwei Anschlüssen für Maus oder Speicherstick.__NEWCOL__Mut zur Lücke

Ohne Keyset klafft dort, wo üblicherweise die Tasten sind, eine Lücke. Und man kann die saugnapfartigen Gummistöpsel sehen, die sonst den Tastendruck zu einem Kontakt weiterleiten. Ebenso ungewohnt ist der Anblick des zusammengefalteten Keysets, das nun mit zwei Handgriffen in die Basis eingelegt wird. Mit dem Schließen des Verschlussriegels sieht die Basis fast wieder wie eine normale Tastatur aus und ist einsatzbereit.

Der Wechsel des Keysets - schnell wie ein Boxenstopp bei Ferrari.

Gutes Schreibgefühl

Die Tasten bieten beim Tippen ein wenig Widerstand, ohne dass aber zu viel Kraft nötig ist. Das Schreibgefühl unterscheidet sich durch den weichen, aber sehr präzisen Anschlag ein wenig von den harten Standardtastaturen. Doch sehr schnell fühlen sich die Finger bei dieser sehr angenehmen Art zu tippen richtig wohl. Etwas gewöhnungsbedürftig ist die geteilte Leertaste, denn die Lücke liegt genau dort, wo im Regelfall der Daumen die Leertaste drückt. Mit etwas Übung vermeidet man aber doppelte Leerzeichen. Vielleicht findet Ideazon ja in Zukunft eine etwas komfortablere Lösung.

Kommentare

johndoe-freename-69545 schrieb am
Für was brauch ich das wenn ich mir die tasten auf einen normalen tastertur sowieso im game selbst einstellen kann..
Meronax schrieb am
die erste positive bewertung die ich über diese tastatur lesen durfte. (habe aber schon einige gelesen)
Bender4everCH schrieb am
Also ich hab mir ein solches Teil kürzlich gekauft und bin echt überrascht, wie gut diese Tastatur konstruiert wurde. Auch die Qualität ist sehr überzeugend. Der Grundpreis geht auch in Ordnung, bedenkt mann, dass es gleich zwei Keysets dazu gibt (Standart- + Gameset). Zudem hat sie eben noch 2USB Ports (für Kleinzeug wie Webcams, Joysticks, Mäuse etc.), Multimediatasten, programmierbare Tasten und das ganze Teil ist auch nicht überaus gross und wuchtig geraten, sondern wie ich finde sehr kompakt und stabil.
Klar ist, dass man sich an so eine Tastatur (speziell die Gametastatur) erst gewöhnen muss. In Doom3 (Multiplayer-Mode) hatte ich anfangs keine chance mehr. Aber sobald man einige Stunden gezockt hat, läufts wieder richtig gut und sogar immer besser! Den die Tasten sind sehr gut und überlegt angeordnet und deshalb nach einiger Zeit eher besser erreichbar als bei einem Standart-Board.
Was ich aber auch bemängeln muss, sind die im Augenblick recht hohen Preise der einzelnen KeySets. Dies Preise werden sich aber bestimmt noch nach unten entwickeln.
Die möglichkeit, eine Tastatur optimal an ein Programm oder Game anpassen zu können, ist einfach super. Man muss es aber nicht, denn auch mit den zwei mitgelieferten Tastatur-Keysets in der Standartpackung, ist man sehr gut bedient.
Ich finde die Investition hat sich für mich gelohnt, auch für die Zukunft. Freue mich jetzt schon auf das HL2, Stalker, und Everquest2 Keyset. :D
johndoe-freename-71584 schrieb am
Erinnert mich ein wenig an das alte Gunship 2000 vom Amiga - da (und bei manchen anderen Spielen auch) gabs immer so eine Schablone aus Pappe dabei, die man auf die Tastatur legen konnte und auf der dann die einzelnen Tastenkürzel eingtragen waren. Aber das Z-Board ist finde ich Unsinn, eine normale Tastatur ohne dieses Wechselsystem reicht auf jeden Fall aus. Ich hab schon seit fünf Jahren meine Standart Tastatur ohne irgendwelchen Zusatztasten Firlefanz und die 50? würde ich schon eher in nen Joystick oder ein neues Game investieren...
McGyver555 schrieb am
klingt onehin so als hätte sich der tester in das produkt verliebt. warum wurden denn keine richtigen kontra punkte genannt? wie z.b. der zu weiche tastaturanschlag, zu grosser tastenhub, schwergängige sondertasten, usb hub verträgt nur niederspannungsgeräte (also z.b. keine speichersticks), das sehr schlechte preis-leistungsverhältnis und ein neues keyset kostet verdammt happige 25,- euro. mein fazit wäre: teurer kram den mann nich haben muss.
schrieb am

Facebook

Google+