Wing Commander Saga - Special, Simulation, PC, Spielkultur - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Wing Commander Saga (Simulation) von WC-Saga Team
Wing Commander Saga
Militärsimulation
Entwickler: WC-Saga Team
Publisher: -
Release:
22.03.2012
22.03.2012
Spielinfo Bilder Videos
Das letzte offizielle Wing-Commander-Spiel ist mit Prophecy bereits satte 15 Jahre her (ich weigere mich, den Schund »Arena« mit zu der glorreichen Serie zu zählen), ein Nachfolger weit und breit nicht in Sicht. Was macht man da als beinharter Fan? Es einfach selbst!

Wing Commander - meine Serie.

Da vergeht er in einer dicken Explosion, der dreckige Pelzsack - Wing Commander ist wieder da!
Da vergeht er in einer dicken Explosion, der dreckige Pelzsack - Wing Commander ist wieder da!
Ich hatte sie alle, wirklich alle (jedenfalls am PC): Die ersten vier Teile verschlungen, als wären sie mit Nektar und Ambrosia gefüllte M&M’s. Die Special Operations und Secret Missions der beiden ersten Teile zu lieben gelernt. Selbst die nutzneutrale Wing Commander Academy und die nur im Netzwerk unterhaltsame Wing Commander Armada habe ich mir gegönnt; einfach, weil Wing Commander draufstand. Prophecy habe ich anfangs sehr skeptisch betrachtet (Keine Kilrathi? Behave!), bin schlussendlich aber doch darin versunken, als ich endlich meine Orchid Righteous 3D im Rechner hatte. Selbst den unendlichen Scheißdreck Wing Commander Arena habe ich getestet, weil ich die Hoffnung nicht aufgeben konnte. Ich habe die Soundtracks gekauft, die Bücher gelesen und selbst den grauenhaften Film überstanden - einfach, weil ich die Serie liebe. Und jetzt soll mir eine Bande von Fans, die genauso bekloppt sind wie ich, das geben können, was mir die Original-Entwickler seit vielen Jahren nicht mehr zu geben imstande sind?

Wing Commander - das Textadventure

Wing Commander Saga (WCS) ist von Enthusiasten für Fans. Ich betone extra »Enthusiasten«, denn es gehört schon eine gehörige Mischung aus Liebe und Wahnsinn dazu, um satte zehn Jahre lang an einer umfangreichen Mod zu schrauben, niemals wissend, ob man wirklich jemals damit fertig werden wird -
Äh, viel Spaß beim Schmökern: Die Handlung wird in kaum überschau- und schlecht lesbaren Textmassen präsentiert.
Äh, viel Spaß beim Schmökern: Die Handlung wird in kaum überschau- und schlecht lesbaren Textmassen präsentiert.
und das stets mit dem Damoklesschwert der potenziell jederzeit beißbereiten Rechteinhaber von Electronic Arts über den Köpfen! Aber alles hat irgendwie geklappt, seit dem 22. März 2012 steht das fertige, ohne das »Hauptprogramm« Freespace 2 lauffähige Paket für jedermann kostenlos zum Download bereit. Flug gesaugt, schnell installiert - und schon finde ich mich auf der Brücke der TCS Hermes wieder. Und nun?

Bevor man sich auf die Kampagne stürzt, empfiehlt es sich, den Prolog in Angriff zu nehmen. Nicht nur erfährt man dadurch, wie man überhaupt auf der Hermes gelandet ist, auch gibt es nur an dieser Stelle eine Art Tutorial. Zugegebenermaßen braucht das der echte Fan nicht, schließlich musste früher auch einfach die Tastaturbelegung auswendig gelernt werden. Aber die Zeiten haben sich geändert, und wie gesagt - es schadet nicht.

Was an dieser Stelle schon deutlich wird ist, dass das Spiel eben von Fans und nicht von Origin entwickelt wurde. Wer mit Wing Commander in erster Linie aufwändige Zwischensequenzen, Mark Hamill und Schnackseleien in der Schiffsbar verbindet, wird zwangsläufig enttäuscht sein - all das gibt es hier nicht. Was es dagegen gibt, ist Text. Massen über Massen an schlecht lesbarem, ausschließlich Versalien nutzendem,
Für den Raumjäger gibt es kaum ein befriedigerendes Gefühl, als nach langer, harter Schlacht endlich das Großkampfschiff bersten zu sehen.
Für den Raumjäger gibt es kaum ein befriedigerendes Gefühl, als nach langer, harter Schlacht endlich das Großkampfschiff bersten zu sehen.
schlecht auf hohe Auflösungen skalierendem Text. Ich bin sicher, dass sich die Jungs wirklich viele Gedanken zur Handlung in WCS gemacht haben - aber ich habe schon nach kurzer Zeit die Waffen gestreckt. Das ist einfach viel zu viel in zu schlechter Darstellungsqualität!

Dei Mudda braucht ein Katzenklo!

Hat man die echt langen Ladezeiten hinter sich gebracht, wird man begrüßt von einer… Eskortmission. Äh. Danke. Ideenloser wäre es eigentlich nur, wenn man den Spieler zu Beginn durch Lüftungsschächte klettern ließe. Aber okay, spiele ich halt den Babysitter, so habe ich wenigstens genug Gelegenheit, mich mit der Steuerung vertraut zu machen. Der Origin-Tradition entsprechend sind sowohl das olle Keyboard als auch der Joystick bis an den Rand belegt. Ohne Stick solltet ihr definitiv nicht an den Start gehen - WCS funktioniert zwar auch mit Tastatur und Maus, aber die Qualen bei dieser Konstellation sind schrecklicher als die, die man erleidet, wenn man Thrakhaths Klaue im Magen hat. Das erfordert natürlich eine gewisse Lernprozess-Bereitschaft, aber wenn man erstmal wie im Schlaf die Kanonen bündelt, die Schilde umschichtet, die Flügelmänner zum Angriff schickt oder die Geschwindigkeit dem Ziel anpasst, dann entwickelt sich ein wunderbarer Flow, der stark an frühere Ausflüge in den Vega-Sektor erinnert.

Kommentare

shuffleharddietrying schrieb am
KONNAITN hat geschrieben:
Ein schöner Quasi-Test übrigens. Ich finde es schon sehr beachtlich wieviel Mühe sich manche Fans machen, ich werde es allerdings eher nicht antesten. Die gute Inszenierung und das Drumherum war für mich einfach immer ein wesentlicher Bestandteil der Serie und ich fürchte mit viel schlecht leserlichen Text und richtig schlechten 3D Sequenzen (so schlecht wie in X3 ? ;) ) würde ich nicht glücklich werden.
Ich habe x2 x3 und eine Menge Freespace2 gespielt, auf dessen Engine dieses Spiel beruht. Wenn es um Action geht, ist dieses Spiel tausend mal besser als die aus der x-serie. Außerdem sind die Renderfrequenzen nicht so wirklich wichtig, viel der Story werden nämlich per Sprachtext direkt während des Fluges erzählt. Ich mein im Vergleich zu den alten Wing Commander titeln ist die graphik dieses Spiels einfach nur genial, andere mods von freespace 2 nähern sich graphisch sogar recht nahe der x-serie an. Die rendersequenzen beziehen sich größtenteils, auf das Missionsbriefing, wo es auch absolut in ordnung ist. Der schlecht leserliche Text ist wie gesagt NUR am Anfang des spiels, und es steht auch nichts besonderes drin, also wegdrücken und den Rest genießen.
Tonci87 schrieb am
Ööhm ihr wisst aber schon das man das ganze Text Zeug NUR im Prolog und bei der ersten Mission der Hauptkampange hat oder? Im Test klang das jetzt so als ob man sich nach jeder Mission einen Roman antun muss.
Dafuh schrieb am
bitte kann mir mal jemand nen Link zu Smudo´s Gastauftritt in Prophacy senden? xD würd das zu gerne sehen
Brakiri schrieb am
Nefenda hat geschrieben: Hä? Er kritisiert die qualität der CGI und sagt überspringt es lieber und genau das find ich bullshit. Nicht mehr und nicht weniger. Wie gesagt ich jubel es nicht hoch, ich bin aber für bessere Wortwahl bei so etwas. Ich finde gerade er hat da den Bogen einfach nicht raus, allgemein was lowbudget (oder Fanprojekte an geht) sind einige seiner Sprüche einfach unangemessen. Meine Meinung bei der bleib ich auch :).
So und ab ins Bettchen Morgen gehts widda frisch ans Werk :)
Das Fanarbeit grade bei teuren Sachen wie CGI und Videoszenen oft nicht an "Profiarbeit" ranreicht ist doch hinlänglich bekannt. Warum darf man das nicht erwähnen? Es gibt auch Sachen wo das extrem gut gemacht es z.B. Star Wrek:The Pirkening..dort sind die CGI-Sequenzen mit dem Pentium im Keller gerechnet und stehen Blockbuster-CGI im Kino fast in nichts nach. Es geht also und wenn man sich die Mühe macht 10 Jahre an so einem Spiel zu arbeiten, und sogar richtig gute Sprecher bekommt, warum macht man dann nicht ein oder zwei Stunden Videos? Müssen ja keine langen Szenen sein.
Vielleicht hätte Roberts sogar die Probs/Aufbauten noch gehabt ;)
Ansonsten: Greenscreen.
Grade bei einem so langen Projekt hätte man locker sowas hinkriegen können. Spoony und Co kriegen das hin, warum nicht auch ein solches, recht grosses Fanprojekt?
Natürlich muss man dankbar sein für sowas, weil umsonst usw. aber bemängeln das es noch besser hätte sein können, mit relativ wenig Aufwand, das muss erlaubt sein.
Smul schrieb am
Nefenda hat geschrieben: Hä? Er kritisiert die qualität der CGI und sagt überspringt es lieber und genau das find ich bullshit. Nicht mehr und nicht weniger. Wie gesagt ich jubel es nicht hoch, ich bin aber für bessere Wortwahl bei so etwas.
I call it like I see it.
Ich finde gerade er hat da den Bogen einfach nicht raus, allgemein was lowbudget (oder Fanprojekte an geht) sind einige seiner Sprüche einfach unangemessen. Meine Meinung bei der bleib ich auch :).
Ach ja. Dann nenn doch mal ein paar Beispiele, die deine "allgemein"-These untermauern würden. Interessiert mich sehr.
schrieb am

Facebook

Google+