X³: Terran Conflict - Test, Simulation, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Simulation
Entwickler: Egosoft
Publisher: Deep Silver
Release:
17.10.2008
Spielinfo Bilder Videos
Mit dem für sich spielbaren Add-On X³ Terran Conflict (X³ Reunion wird nicht benötigt) will Egosoft die "Trilogie" rund um das X-Universum abschließen und sich vielleicht an ein Online-Projekt wagen - noch ist das ist reine Spekulation, es würde sich aber anbieten. Ob mit dem neuerlichen Einstieg der Terraner auch einige altbekannte Schwachstellen der Serie ausgebügelt werden, klärt der Test.

Trade, Fight, Build, Think

Diese vier Schlagworte kennzeichnen die X-Serie und auch Terran Conflict ist im Kern eine komplexe Wirtschaftssimulation mit riesigem, frei zugänglichen Universum (Sandkasten) und untergeordneten Action- und Rollenspiel-Anleihen. Spiel bestimmend ist die Wirtschaftssimulation, die das vergleichsweise gemächliche Tempo vorgibt - viel langsamer als etwa im actionreichen Freelancer. Action in schwerelosen Weltraum-Kämpfen braucht ihr dennoch nicht

Bildschöne Planeten sowie detailverliebte Raumschiffe und Stationen gibt es bei X³ zu entdecken. Lediglich von den Explosionen hätte ich mir mehr versprochen.
missen, allerdings sind die Schlachten längst nicht so zeitintensiv wie der Wirtschaftsteil. Es ist zwar möglich durch bloße Piraten-Abschüsse an ein Vermögen zu kommen, doch dies ist eher öde und zeitaufwändig. Vielmehr sind Wirtschaft und Action miteinander verwoben, da ihr euch mit steigendem Reichtum bessere Schiffe und Waffen kaufen könnt, was wiederum die Kämpfe erleichtert...

Projekt: Tschakka, ich schaffe es!

Will man an X³ Terran Conflict seine Freude haben, muss man geduldig sein, sich selbst motivieren und eigene Ziele setzen; wie schon bei Reunion. Während bei vielen anderen Spielen nach zehn bis zwanzig Stunden alles vorbei ist, blüht X³ erst auf, nachdem ihr eigene Produktionsstätten, Flottenverbände oder gleich eine ganze Armada mit den größten Raumschiffen ausgerüstet mit den effektivsten Waffensystemen habt und das dauert! Geduld ist demnach eine Voraussetzung, da ihr zunächst profitable Routen ausfindig machen und euch mit den Eigenarten des Echtzeit-Wirtschaftssystems auskennen müsst: "Wo wird was produziert?"
Auf diesem Träger sind vier meiner Schiffe gelandet: Welches Gefährt ihr selbst steuern wollt, bleibt euch überlassen, wobei der Schiffswechsel im Menü eher umständlich von Statten geht.
"Wo liefere ich am besten was hin?" und "Wie viele Einheiten kaufe ich überhaupt, bevor meine Nachfrage den Preis so in die Höhe treibt, dass ich beim Verkauf keinen Gewinn mehr mache?"

Später beziehungsweise viel später könnt ihr eigene Fabriken errichten und den Markt mit euren Waren beliefern, die von eurer Frachterflotte transportiert werden. Bis dahin ist es ein langer Weg, den ihr zum Glück mit der Zeitbeschleunigung verkürzen könnt, aber die Leerlauf und Wartephasen sind trotzdem ausgeprägt. Abwechslung vom Handelsalltag könnt ihr euch verschaffen, in dem ihr Piraten vernichtet, andere zufällig generierte Einsätze löst (meist "Fliege nach X und zerstöre dort was", Patrouille, Aufklärung, Transport, etc.) oder dem Story-Streifzug folgt.

 

Kommentare

Subtra schrieb am
Ich bin ein X Gamer seit Beyond the Frontier was den absoluten Ursprung von X darstellt. Da war das spiel noch recht easy, außer am Anfang, 100 Cretits und ein 1 MJ Schild ohne Sinza, na gute Nacht XD. Du hattest nur ein Schiff aber konntest es voll aufrüsten. Sandkasten Universum ist mit X Tension gekommen. Ähnlich wie Terran Conflict ein Stand Alone Addon. Da konnte man schon die hundert verschiedenen Schiffchen steuern.
Tatsächlich kompliziert für neulinge wurde es ab X², X³ und TC waren wieder leichter aber im absoluten Grund ist das Spiel einfach zu lernen, schwer zu meistern.
In der derzeitigen Version würd ich mal sagen, ihr fangt mal als Argonischer Händler an. Ihr fangt in Heimat des Lichts an und solltet erstmal mit Energiezellen Handeln. Gut gefunden in Linie der Energie. Das wohl meistgehandelte Produkt, immerhin braucht das außer den Sonnenkraftwerken selbst, jede Station. Kämpfen würd ich erst wenn ihr euch ein M3 von eurem Volk, quasi den Argonen kaufen könnt. Dabei muss man beachten das die M3 jedes Volkes teilweise Grundverschieden sind, es gibt die günstigen M3 und die M3+, beispielsweiße die Argon Eclipse, das Dinge hat das fetteste Schield aller M3 in diesem Game. Ein ganzes 200 MJ Schild, mit zwei drei Staffeln dieser Dinger ist ein Schlachtschiff beim Teufel.
Nun kommen wir zum beliebten Thema X-Online. Hier sei gesagt, es unmlöglich das Konzept von X Online umzusetzen allein der SINZA würde nicht funktionieren. Ohne den, da sind Reise wirklich nervend lang. Es gibt Systeme wo das Sprungtor 130 Kilometer von euch entfernt ist, ziemlich hirnrissig, is aber so. Da kann man froh sein wenn man einen Sprungantrieb hat. EVE reicht da vollkommen und bald solls ja Black Prophecy geben. Darauf freue ich mich schon.
Egosoft hat den Punkt übrigens bestätigt das X Online bestimmt nicht kommen wird, auf jeden Fall nicht in den nächsten Jahren, derweil basteln sie an weitere Patches, Story Upgrades usw.
mfg
X Universe Fan
djcalibar schrieb am
als ich meine ersten hundertausend moneten zusammen hatte fing das spiel erst an richtig spass zu machen.
zugegeben der einstieg ist nicht der einfachste aber die mühe lohnt sich !!
raumkraut93 schrieb am
Ich weiss, es ist schon sehr lange her, aber ich möchte die gestellten Fragen von Vision_ eine Seite vorher trotzdem beantworten. Ich denke, es könnte durchaus interessant für diejenigen sein, die hier später reingucken und sich überlegen das Spiel zu kaufen.
1. Gibt es Cockpits ? Kann man die ein-/ausschalten ?
Nein keine Cockpits, höchstens ein Cockpit Mod im offiziellen Forum, den man sich extern downloaden muss.
2. Wie sieht es mit den Freien Missionen aus (Schwarzes Brett) ? Sind die diesmal vielfältiger/interessanter ?
Es gibt kein schwarzes Brett mehr, sondern Missionssymbole. Per Anfunken kann man dann Missionen übernehmen. das hat den Vorteil, dass man nicht mehr andocken musst, aber die Missionen sind immer die gleichen und wiederholen scih ständig. Ausserdem gibt es keine Hintergrundgeschichten weshalb man sich des Öfteren fragt "Warum wollen die eigentlich das ich den töte" was die Atmosphäre etwas im negativen Sinne beeinträchtigt. Auch die sonstigen BBS-Meldungen fallen flach.
3. Interagieren die NPCs mit dem Spieler ? Z.B. erbitten Hilfe, Unterstützen einen gegen Piraten etc.
Generell Nein. Man wird im ganzen Spiel ausserhalb der Story nicht richtig mit NPCs interagieren. Die einzigen Situationen in denen die Piloten dir kurz zufunken ist wenn sie dich gescannt haben oder du sie angreifst. Insgesamt aber viel zu wenig Interaktion, man fühlt sich regelrecht allein im Weltraum.
4. Was ist mit den Gonern ? Kann man da im Rang steigen ?
Man kann in deren Sektor (Elysium des Lichts) Missionen zur Rangsteigerung annehmen. Das bringt jetzt aber nix mehr, weils bei denen nichts einzigartiges mehr zu kaufen gibt. Der Sprungantrieb z.b. ist jetzt bei den Argonen, Boronen und Terranern erhältlich.
5. Gibt es Uniques ? Z.B. Waffen, Ausrüstung etc.
In Sachen Waffen & Ausrüstung: Nein. Es gibt lediglich ein paar verlassene Schiffe welche es im Spiel nicht zu...
Wo][rm schrieb am
smerles hat geschrieben:Ja, 14 Tage Trial geht jederzeit. Zur Not auch mehrmals, wobei man dann aber natürlich seinen "alten" Char verliert.
Afaik gibt es über Steam 28d Trial und bei Computerbild (*brrr*) 30d Trial keys.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+