Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Survival-Horror
Entwickler: Computer Artworks
Publisher: Vivendi Universal
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
In letzter Zeit wurden kaum Actionspiele für Einzelspieler veröffentlicht. Nun steht die deutsche Version von "Das Ding aus einer anderen Welt" in den Läden. Ob die Filmvorlage von John Carpenter für genügend Atmosphäre und die entschärfte Version noch für genug Nervenkitzel sorgt, erfahrt Ihr in unserem Test.

Welches Ding denn?

John Carpenter dürfte nicht nur durch die Klapperschlange oder Flucht aus LA bekannt geworden sein, sondern auch durch den Horror-Schocker "Das Ding aus einer anderen Welt". Im Film sorgt ein Alien-Virus in einer Forschungsstation für das pure Grauen. Sobald sich ein Mensch mit dem Virus infiziert hat, verwandelt er sich in ein grässliches, gefräßiges Monster. Diese Ereignisse sorgten schon im Film für Gänsehaut und im Spiel kommt die gleiche Atmosphäre auf.

Story

Das Spiel von Computer Artworks knüpft direkt an die Story des Films an. Ein US-Erkundungstrupp wird zu einer verlassenen Forschungsstation in die Antarktis geschickt. Dem Team bietet sich dort ein Bild des Schreckens. Der gesamte Stützpunkt ist demoliert, keine Menschenseele ist vorzufinden und Blutschmierereien an den Wänden lassen nichts Gutes erahnen. Die Untersuchung des Stützpunktes beginnt, erste Informationen über das unbekannte Virus werden gefunden und auch ein vermeintliches UFO wird gesichtet. Kurz darauf befielt Euer Kommandant die gesamte Basis zu vernichten. Während dessen bekommt Ihr immer wieder unheimliche Funksprüche mit grausigen Lachern rein. Nachdem Ihr dann Euren Auftrag erledigt habt, wird Euer Held Blake an einer weiteren Basis abgesetzt, da er sich alleine auf die Suche nach dem verschollenen Alpha-Team machen möchte.

__NEWCOL__Alleine ist es zu gruselig

Schon im Tutorial werdet Ihr in das Teamplay eingeweiht, denn alleine ist es zu gefährlich. In der Regel seid Ihr daher in einem Team unterwegs. Neben den normalen Kämpfern gibt es Ärzte, die Eure Verletzungen heilen können. Auch Techniker dürfen nicht fehlen. Ist irgendwo ein elektrischer Stromkreis unterbrochen, müsst Ihr sie nur ansprechen und prompt funktioniert die Tür oder das Licht wieder. Ihr selbst könnt elektrische Anlagen nur bis zu einem bestimmten Schwierigkeitsgrad reparieren - schafft Ihr es nicht, muss ein Fachmann ran.

Grusel

In der ersten Mission werdet Ihr noch sachte in das Spiel eingeführt und lernt die Steuerung sowie das Team-Management kennen. Obwohl sich die Action zu Beginn stark in Grenzen hält, wird schon beträchtlich Atmosphäre aufgebaut. Das gesamte Szenario mit der zerstörten Forschungsstation, defekten Computer, eingerissenen Wänden, Blutspuren an der Wand, entstellten Leichen und geschickter Dämmerlicht-Beleuchtung sorgt mit angsteinflößenden Soundkulissen für eine oft nervenzerreißende Spannung. Erst danach tauchen langsam die Monster auf. Während die ersten Viecher nur wenige Schuss aushalten, müsst Ihr bei den größeren Dingern schon dickere Geschütze auffahren und erst die Lebensenergie in den roten Bereich schießen, um dann mit dem Flammenwerfer für den tödlichen Stoß sorgen. Die Monster, die danach auftauchen sind oftmals bizarr, hässlich und übergroß.

Kommentare

johndoe-freename-35966 schrieb am
Hallo erstmal!
Also ich finde das PC Game ist einfach geil. Ich habe viele neue Süiele bei mir daheim und muss sagen, das mir dieses gerade am meisten gefällt.
Bevor man es aber spielt, sollte man sich den aktuellen Masu Corsor Patch herunterladen (einfach der neuste), da mit dem das Spiel leichter ist. Da sieht man den Corsor mit der Spielfigur und kann überall hinzielen. Das erleichtert dann den Umgang mit den Flammenwerfer! Die Zielfunktion fällt aber leider damit weg!
Wenn man überall speichern könnte, wäre kein Nervenkitzel mehr da, wie schon gesagt wurde. Auch mir macht es Sinn, wenn man nur an bestimmten Stellen speichern kann. DAs Game ist hochinteresant, so schlecht ist die Deutsche also doch auch nicht...
Wer dennoch auf Punkt-Speichern steht, und das Game nur dann kauft, wenn man so speichern kann, kann ich dem nur sagen das er mir leid tut. Zum Trost gibt es aber ein Punkt-Speicher Cheat!
Ich selber benutze keine!
johndoe-freename-30549 schrieb am
Hallo!
1.
Obwohl ich die 4Players Game-Tests immerschon sehr kritisch und ebendrum anders als übliche Tests befand, kann ich mich Eurer Mängelliste bei The Thing nicht anschließen.
Wer bemängelt, daß man in einem Spiel nicht überall speichern kann, ist nicht mehr auf der Höhe der Zeit.
Gerade durch die in diesem Spiel gekonnt und immernoch fair gesetzten Speicherpositionen, kommt das Spiel richtig rüber... Wie soll denn sonst ein Horror-Feeling aufkommen bei dem man herzklopfend vorm Bildschirm sitzt, wenn ich nach jeder Ecke speichern kann? Nach einer anstrengenden Spielphase (und wenn man diese eben 5x probieren mußte) eine Speicherstelle zu finden ist ein demaßen erleichterndes Gefühl und macht Stück für Stück das Game zum Erfolgserlebnis.
Games wie HalfLife können mich heute nicht mehr vom Hocker reißen, da man dort ständig speichern kann.
2. Die 3D-Shooter-Ansicht ist existentiell für das Spiel, da man sondst nicht mit dem Flammenwerfer zielen kann.
3. Das Spiel ist doch nicht wirklich schwer... selbst im höchsten Schwierigkeitsgrad macht die Autoziel-Funktion alles viel einfacher.
4. Charaktere können nicht springen... na und? Ist für dieses Game auch nutzlos... außerdem, wer kann voll mit Flammenwerfer und Co bestückt noch springen?? Ist doch kein Jump\'n\'Run und kein MP-Shooter.
5. Durch die nahezu komplett gescripten Gegnerangriffe, ist von KI nicht viel zu sehen.
6. Die Deutsche Version hat an Atmosphäre (nicht nur wegen des Bluts) deutlich verloren.
7. Das tolle Angst/Vertrauenssystem kommt in dem Game leider nie richtig zur Geltung, weil man derartige Probleme viel zu leicht kompensieren kann.
Fazit: Ich will mehr kritische Tests bei 4Players, aber bitte game-praxisnah und wahrheitsgetreu.
Gruß,
Robbson
Slamraptor schrieb am
Ich habe ebenfalls die Engl. Version. Das Game hat Atmosphäre das muss man ja sagen aber ohne Blut, hehe das ist wohl ein schlechter Scherz. Man stelle sich einen Horrorfilm ohne Blut vor... naja mein Beileid. Nur so ganz am Rande der deutsche Jugendschutz ist ein Witz.
So long
Rap
johndoe-freename-2389 schrieb am
:D Also ich habe die US Version schon einen knappen Monat (auch schon durch:) wenn du willst verkaufe ich es dir für 45 Euro natürlich in einem 1a Zustand!
melde dich einfach unter Frytrixa@web.de
Bye, Fry
174ShAP Diablo schrieb am
:( Eigentlich habe ich mich auf das Ding gefreut...
Doch die BPJS hatts mal wieder hinbekommen das ich es mir nicht kaufe zummindest die Deutsche version...
Das einzige Gute an der Deutschen Version ist das sie auf Deutsch ist und die Stimme von Bruce Willis hatt...ansonsten..nichtmal Grünes Blut...eng rot
extreme gekürtzt---eng videoseq als 1 bis 2 min länger.....leichen entf. Die Leute kotzen nicht als wen sie tote sehen--...micht das ich dadrauf stehe.doch in so ein Schocker game gehört das einfach und das gibt es alles in der deutschen nicht..selbst die Story hatt macken... sieht man ja wen 1 min mal so nebenbei aus einem Video geschnitten wird..dann weis man ja garnicht warum die nun alle tot sind das sieht man in der deutschen nicht..
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+