Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Adventure
Entwickler: Realmforge Studios
Publisher: Kalypso Media
Release:
09.04.2010
Spielinfo Bilder Videos

Die dunkle Seite ist stark in mir, ich kann es spüren. Wozu Milde walten lassen, wenn man nervende Untertanen auch auf heimtückische Art ärgern kann? Nicht nur seiner herzensguten Gefährtin Lilly führt der grinsende Ex-Diktator Ceville ein ums andere mal vor Augen, wie schön die Boshaftigkeit sein kann. Auch mich hat der kleine Fiesling nach und nach auf seine Seite gezogen.



Der ewige Kampf zwischen Böse und Böse

Ach Quatsch: Eigentlich habe ich mich schon in ihn verguckt, als er das erste mal in unnachahmlich graziler Art mit seinem kastenförmigen Körper durch den Palast watschelte. Damals, in den guten alten Zeiten, als er den undankbaren Pöbel noch mit der vollen Härte des Gesetzes - pardon - seines Gesetzes traf.
Die dämlichen Palastwachen führt ihr mehrmals mit Dialogen und Verkleidungen an der Nase herum.
Ab in den Steinbruch hieß die universelle Antwort auf alle Anfragen. Doch dann fiel ihm der noch fiesere Fiesling Basilius in den Rücken, um die Macht an sich zu reißen und das Königreich Faeryanis ins Unglück zu stürzen. Keine Frage, dass ich ihm mit Rat und Tat, mit Point und Klick zur Seite stehe, auf seiner Mission zur Wiedererlangung seiner rechtmäßig an sich gerissenen Alleinherrschaft. Immerhin springen im Erstlingswerk der Münchner Spieleschmiede Realmforge jede Menge zynischer Sprüche für mich heraus - und allerlei clever designte Kombinations-Rätsel, teils mit mehreren Charakteren.

Neben Ceville darf ich nämlich auch andere Neurotiker steuern. Dazu gehört der eben so trottelige wie selbstverliebte Paladin Ambrosius. Er möchte Ceville zur Strecke bringen, scheitert aber in der Regel daran, dass er sich 99% der Zeit über um seine wallende Haarpracht kümmert. Auch Lilly navigiert ihr durch die märchenhaften 3D-Kulissen. Die herzensgute Unschuld vom Lande schlägt sich auf die Seite des kleinen Tyrannen, um das größere Übel in Form von Basilius zu verhindern. Und irgendwie scheint sie im Laufe des Abenteuers Gefallen an den konsequent fiesen Kommentaren des putzigen Tyrannen zu finden. Sie wird zwar nicht müde, ihn immer wieder zurechtzuweisen, wenn Ceville neuen Charakteren auf Anhieb Beleidigungen an den Kopf knallt. Das letzte Wort überlässt sie aber stets dem kleinen Fiesling, der sein Handeln erstaunlich stringent begründet. Warum sollte man z.B. eine gute Fee befreien, wenn man gar nicht weiß, ob sie einem lebendig noch nützlich ist? Vor allem, da sie zur Erfüllung von Wünschen nicht beschaffbare Formulare mit kryptischen Bezeichnungen verlangt.

Lästige Demokratie...

Das Ziel ist klar: Die Gesandten aller Völker, wie der Raid-süchtigen Helden, der Dämonen, der hocheffizient wirtschaftenden Zwerge und der Geisterwesen müssen zur großen Versammlung in die Ratshalle kommen. Dort sollen sie für Gwendolyn und gegen Basilius abstimmen. 
Die geläuterten Schurken wie das Ex-Bossmonster, der röchelnde Schwarze Ritter und der Zombie-Pirat drücken die Schulbank in der Resozialisierungsgruppe der guten Fee.
Tun sie das nicht, bleibt Letzterer geschäftsführend im Amt und stürzt das Königreich in ein noch größeres Unglück als Ceville. Der hat seine Untertanen schließlich nicht aus finsteren Beweggründen, sondern lediglich aus Lust am Sadismus gequält.

Die knobellastige Reise führt mich in unterschiedliche Winkel des Herrschaftsgebietes, wie die Stadt, eine sonnige Insel, das Zwergenbergwerk und einen Friedhof. Die gute Fee hatte den feuerroten, lispelnden Dämon im Resozialisierungskurs in ein echtes Weichei verwandelt. Doch solch ekelhaftes Gutmenschentum stellt kein Problem für Ceville dar: Ein paar Rätsel später steht der Fürst der Finsternis wieder dort, wo er hingehört: Im Reich des Todes, also auf dem Friedhof. Damit er seinem alten Geschäftsmodell des Helden anlockens und Schätze hortens als klassisches Bossmonster nachgehen kann, muss ich ihm ein standesgemäßes Dungeon vermitteln.
              

Kommentare

Guardi_ schrieb am
Wirklich sehr nettes Spiel dem man die Mühe anmerkt die hier reingesteckt wurde. Viele 3D-Adventures geizen ja mit Animationen und das sieht dann so aus: Spieler-Aktion, Schwazer Bildschirm, Änderung sichtbar.
Bei Ceville ist wirklich sehr viel selbst animiert, hat mich teilweise sehr gewundert da das unglaublich viel Arbeit ist und eigentlich unüblich für Adventures, da es einen immensen Mehraufwand bedeutet für die Entwicklung bedeutet.
Ansonsten sind die 84% wirklich gerechtfertigt, leider ist mir Ceville manchmal nicht böse und sarkastisch genug und Ambrosius kann eine ziemliche Nervensäge sein, so ein Charakter-Design ist dann doch auch schon reichlich dagewesen, vor allem in Cartoons usw.
MiSee schrieb am
Ist ein nettes Adventure. Die Wertung geht in meinen Augen in Ordnung. Allerdings reicht es bei weitem nicht an Edna bricht aus heran, einfach ein göttliches Spiel :D
Trotzdem, gute Unterhaltung mit netter Story und ausgefeilten Charakteren (übrigens ist die Synchronisation klasse!), angenehmen Rätseln und dem ein oder anderen Schmunzler bis Lacher.
Shard of Truth schrieb am
Wieso sollte man das können, wenn man nur die Maus braucht, sprich es sich um eine indirekte Steuerung handelt?
Gamepads funktionieren nur da, wo man auch wirklich selbst steuert, also bei Adventures wie Grim Fandango, Monkey Island 4 oder Dreamfall.
Und außerdem, wieso willst du die komfortable Maussteuerung gegen eine Gamepadsteuerung eintauschen? :D
Jimbei schrieb am
Vielleicht 'ne saublöde Frage, aber kann ich das Spiel auch mit Gamepad, vorrangig Xbox360-Controller, spielen?
Kid Icarus schrieb am
Klingt interessant, klingt gut, ist gekauft.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+