Sub Command - Test, Simulation, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Militärsimulation
Entwickler: Electronic Arts
Publisher: Electronic Arts
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos


Das es auf Kampf-U-Booten oft heiß her geht, wissen wir spätestens seit den Filmen Das Boot oder Jagd auf Roter Oktober. Doch wie funktioniert das eigentlich alles an Bord und wie arbeitet die Crew? Genau das könnt Ihr nun mit der neuen U-Boot-Simulation Sub Command von den Marine-Spezialisten Sonalysts herausfinden. Ob sich der Kauf auch wirklich lohnt, erfahrt in unserem Test!

Rohre fluten und Mündungsklappen öffnen!

Sonalysts wird Simulations-Fans sicherlich ein Begriff sein, vor vier Jahren wurde ihre U-Boot-Simulation 688(i) Hunter Killer unter dem Jane`s-Label veröffentlicht - zwei Jahre später folgte das Echtzeit-Strategiespiel Fleet Command, ebenfalls unter dem Jane`s-Label. Die Bedienung von Sub Command wird daher Kennern der beide ersten Spiele sehr bekannt vorkommen. Die große Überwasser-Seekarte und die 3D-Ansicht erinnern stark an Fleet Command, während die einzelnen Stationen eines U-Boots mehr an 688(i) Hunter Killer orientiert ist.
Anders als im Quasi-Vorgänger könnt Ihr nicht nur das Kommando eines amerikanischen 688(i) (auch bekannt als Los Angeles-Klasse) übernehmen.
Es stehen noch zwei weitere Typen zur Wahl: die russische Akula-Klasse, wurde noch zu Zeiten der Sowjets konzipiert und gebaut, und als dritte und letzte Klasse im Bunde kommt die relativ neue Seawolf-Klasse der Amerikaner zum Tragen, das wohl momentan modernste militärische U-Boot der Welt.

Eisberg voraus

Anders als die Titanic vor knapp 90 Jahren, habt Ihr als Skipper die Gefahren des Eismeers erkannt, als Ihr und Euer Boot zum Nordpol beordert wurden, um dort eine Rettungsaktion zu starten. Während nicht einmal spezielle Eisbrecher durch das meterdicke Eis brechen können, taucht ein U-Boot einfach unter der Eisdecke durch und muss nur noch eine geeignete Stelle zum Durchbrechen finden, bevor die zu Rettenden nur noch Eiswürfel sind.
Leichter gesagt als getan, denn in kurzer Zeit eine dünne Stelle im Eis zu finden, ist gar nicht so einfach, besonders wenn man dabei noch aufpassen muss, keinen der Eisberge zu rammen - sonst braucht man selbst noch ein Rettungs-U-Boot.
So sehen unter anderem die Missionen in Sub Command aus.
Auch die anderen Missionen sind sehr spannend und abwechslungsreich, egal ob Ihr auf weiteren Rettungseinsätzen seit oder unbemerkt Truppen vor Küsten absetzen sollt.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+