Might & Magic: Clash of Heroes - Test - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Might & Magic: Clash of Heroes (Strategie) von Ubisoft
Might & Magic: Clash of Heroes
Runden-Strategie
Entwickler: Capybara
Publisher: Ubisoft
Release:
13.04.2011
kein Termin
kein Termin
14.01.2010
24.09.2011
13.04.2011
Spielinfo Bilder Videos

Auf der Konsole konnte Clash of Heroes selbst konservative Might&Magic-Freunde überzeugen, da es klassische Rollenspiel-Tugenden mit süchtig machender Runden-Taktik kombinierte. Jetzt ist das Heldenepos auch für PC erschienen. Hat es auch hier die Ehre verdient?



Gelungene Portierung

Wenn das nicht Erinnerungen an die gute alte Zeit weckt? Nur die Steuerung könnte intuitiver sein.
Wenn das nicht Erinnerungen an die gute alte DS-Zeit weckt? Nur die Steuerung könnte intuitiver sein.

Selten genug ist eine Umsetzung von Konsolen oder Handheld-Spielen auf den PC richtig gelungen. Umso erfreulicher ist es, wenn das mal passiert. Might & Magic: Clash of Heroes ist ein solcher Fall, dessen taktische Fantasy 2009 zuerst für DS erschien. Es folgten gute Umsetzungen für PS3 und Xbox 360 und ab sofort können sich auch PC-Helden in harten Kämpfen miteinander messen. Endlich kann man wieder die Kampagne spielen, die so süchtig macht. „Nur noch diesen Kampf!“ denkt man sich mehr als einmal, während man Elfen, Ritter oder Südländer vor dem Untergang rettet. Der Aufstieg des Avatars sowie zig Haupt- und Nebenquests sorgen zusätzlich für Motivation.

Die taktischen Kämpfe sind gewohnt hart, auch wenn der Einstieg leicht fällt, da die ersten  Aufgaben betont simpel ausfallen. Anfangs ist es schwer, den Durchgang zu finden, da man zum Wechsel bisweilen dummerweise auf die eigene Spielfigur und nicht auf die Passage klicken muss. Aber dann wird es rasch anspruchsvoller, auch wenn es nur einen Schwierigkeitsgrad gibt. Optisch wurde die Windows-Version merklich aufgepeppt, denn hier gibt es mehr Details zu sehen. Zudem sind die Monster und Spezialangriffe besser animiert, was zusätzlich aufwertet. Für Abwechslung sorgen neben den Völkern, die man kommandiert, auch die spannenden Endgegner, die oft einen besonderen Kniff draufhaben.         

Süchtig machendes Prinzip

Heldenkämpfe satt. Spielerisch wurde zum Glück nix verändert.
Heldenkämpfe satt. Spielerisch wurde zum Glück nix verändert.

Das Spielprinzip sei hier kurz beschrieben für alle, die es nicht kennen: Wann immer man auch einen feindlichen Helden trifft, kommt es zum Zweikampf. Dieser wird in Form eines an  „Vier gewinnt“ erinnernden Rundenspiels ausgetragen, der bei aller Eingängigkeit die richtige Taktik erfordert. Drei Monster bzw. Kämpfer ergeben eine Formation, die nach einer Wartezeit losmarschiert. Kann der Held die Attacke nicht abwehren, fallen seine Lebenspunkte. Daneben gibt es besondere Kombinationen, Attacken oder Magie, die erst nach einiger Zeit vorliegen. Danach wird der Feind selbst vom Pfeilhagel, Blitzen oder Feuer getroffen, die vom Gegner ausgehen.

Neben den kleinen Kämpfern treten seltener größere wie Ritter, Vampire oder Dämonen bzw. ganz große wie Drachen, Baumwesen oder Riesenskelette. Wenn sie nach längerer Wartezeit endlich losstürmen, machen sie bei Gegner nicht nur alles platt, sie können auch noch mehr. So entzieht der Blutsauger Lebenskraft, die praktischerweise aufs Konto seines Herren fließt, der Hirsch überspringt die Mauer während der Drache eine grüne Giftspur hinterlässt. Erringt man einen ein Sieg steigt der Held und auch seine Kämpfe werden immer durchschlagskräftiger. Für bestandene Quests gibt es Zauberkram wie Rüstungen, die mehr Lebenspunkte schenken. Wer noch mehr wissen möchte, sei auf den DS-Test verwiesen.          

Online-Multiplayer

Als Ergänzung gibt's nun auch Partien gegen die menschliche Intelligenz.
Als Ergänzung gibt's nun auch Partien gegen die menschliche Intelligenz.

Herzstück der PC-Umsetzung ist der umfangreiche Multiplayer, den es so auf dem DS nicht gab, da die Online-Komponente fehlte. Jetzt gibt es nicht nur die Möglichkeit, an einem Rechner gegeneinander zu spielen (Hotseat), sondern auch übers Internet auf eigenen Servern. Der Wechsel verläuft erstaunlich reibungslos, wobei man Held gegen Held oder auch zwei gegen zwei spielen kann. Gut geeignet für eine Partie zwischendurch ist das schnelle Spiel, wo man nur Held, Fraktion und Monster wählen muss. Dann geht’s schon los, wobei sich beinharte Zweikämpfe entwickeln. Dass man mal ernsthaft in Gefahr kommt, erlebt  man eigentlich nur hier, denn der menschlichen Intelligenz kann keine noch so harte KI das Wasser reichen.


Darüber hinaus kann man auch zwei gegen zwei spielen. Anders als beim Zweikampf werden nicht beide Gegner auf Stufe 10 hochgerechnet sondern jeder kämpft mit seinem eigenen Avatar, der auch online langsam aufsteigt. Man zieht nacheinander, wobei jeder seine Anzahl von Runden bekommt. Meist kämpfen hier ein starker und ein schwächerer Held miteinander,  was zumindest für nominelle Ausgeglichenheit sorgt. Wahlweise kann man auch die magischen Gegenstände und eine Zeitbegrenzung für den Zug zuschalten. Leider ist es um die Kommunikation weniger gut bestellt, denn es gibt keine Möglichkeit mit seinem Gegner Worte zu wechseln. So kann man nach einer Runde zwar eine Revanche wagen, aber man kann nirgends fragen, ob man überhaupt will. Zudem kann man nicht auch die Kampagne kooperativ spielen, was noch nett gewesen wäre

Kommentare

PandaLin schrieb am
Toshy hat geschrieben:gibts bezogen auf den inhalt irgendwelche neuerungen (längere story? neue einheiten? extra kampagne?) im vergleich zur ds version oder ist es ansonsten eine 1:1 portierung? den mp mal außer acht gelassen.
Leider nicht. Aber die Helden und Einheiten wurden endlich überarbeitet. Die Elfin Anwen hat damals auf DS doch tatsächlich mit ihren Zauber 60 oder noch mehr Schaden verursacht O.o Und dann gab es noch Einheiten wie Einhörner die die jeglichen Schaden zwei züge lang abwehrten. Dagegen gab es Helden deren Zauber nutzlos waren. Oder Einheiten die Sinnlose Talente besahs. Das war mehr als unausgeglichen. Jetzt wurde alles überarbeitet und mehr ausgeglichen.
X-Live-X schrieb am
Kajetan hat geschrieben:Die Verbindung mit dem Might & Magic- Universum ist zwar selten dämlich und unnötig wie ein Kropf, aber das Spiel selbst ist was feines.
Ich fand die Story als Basis für Teil V sehr interessant und gut gemacht.
USERNAME_2015165 schrieb am
gibts bezogen auf den inhalt irgendwelche neuerungen (längere story? neue einheiten? extra kampagne?) im vergleich zur ds version oder ist es ansonsten eine 1:1 portierung? den mp mal außer acht gelassen.
Götterkomplex schrieb am
Auf der PS3 gibt es zb. einen DLC, wo man die "Bösewichte" der Kampagne im MP spielen kann, aber ansonsten nichts nennenswertes. Der Online-MP gefällt mir allerdings sehr gut (Levelsystem, freischaltbare MP-Artefakte und vor allem das sehr coole 2 on 2).
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+