Conquest: Frontier Wars - Test, Strategie, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Strategie
Entwickler: Fever Pitch Studios
Publisher: Ubi Soft
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos


Kaum ein Spiel hat solch eine turbulente Geschichte hinter sich, wie das Echtzeit-Strategiespiel Conquest: Frontier Wars. Urspünglich wurde das Spiel von Chris Roberts´ Firma Digital Anvil entwickelt, doch als sich Publisher Microsoft weigerte, das Spiel zu veröffentlichen, war die Zukunft des Spiels unsicher. Einige Zeit verging, bis Ubi Soft sich dieser Aufgabe annahm und sich bereit erklärte, das Spiel zu publishen. Ob sich die Wartezeit gelohnt hat, erfahrt Ihr in unserer Review.

Story

Conquest: Frontier Wars versetzt Euch in die Zukunft. Die Menschheit hat angefangen den Weltraum zu erobern, sich auf einigen Planeten breitgemacht und technisch erheblich weiterentwickelt - bis die Terraner auf eine feindselige, insektenartige Rasse, die Mantis, getroffen sind. Trotz aller Verhandlungen ließ sich ein Krieg nicht mehr vermeiden und seither liefern sich die beiden Parteien einen erbitterten Kampf. Doch damit nicht genug: Die Celareon, ein High-Tech-Volk, mischt sich mit ein und es entbrennt ein Drei-Parteien-Krieg.

Die Parteien

Das Drei-Parteien-System erinnert ein wenig an eines der besten Echtzeit-Strategiespiele aller Zeiten - die Rede ist von StarCraft. Auch die Aufteilung der Rassen in Terraner, organisches Lebewesen und High-Tech-Freaks ist ziemlich ähnlich. Doch es gibt noch weitere Parallelen zu StarCraft, obwohl Conquest auch eigene und gute Ideen mitbringt. Da wäre zum Beispiel der Basisbau: Denn die militärischen und wissenschaftlichen Einrichtungen können nur im Orbit eines Planeten gebaut werden. Natürlich ist so ein Planetenorbit recht schnell zugepflastert und dann bleibt nur noch die Lösung, einen weiteren Planeten zu erobern.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+