Deep Fighter - Test, Shooter, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Ego-Shooter
Entwickler: Criterion Studios
Publisher: Ubisoft
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Ubi Soft`s neuester Streich, Deep Fighter, versetzt den Spieler in eine gigantische Unterwasserwelt welche viele Gefahren birgt. Die Umwelt des tiefen Ozeans steht kurz vor der Zerstörung, und eine Unterwasser-Zivilisation kämpft um das nackte Überleben...

Ubi Soft`s neuester Streich, Deep Fighter, versetzt den Spieler in eine gigantische Unterwasserwelt welche viele Gefahren birgt.
Die Umwelt des tiefen Ozeans steht kurz vor der Zerstörung, und eine Unterwasser-Zivilisation kämpft um das nackte Überleben.


Jetzt greift der Spieler in das Geschehen ein, schlüpft in die Rolle von Muräne 2 und seine Aufgabe ist es, einzelne Kolonien von unterschiedlichen Bedrohungen zu befreien. Oberste Priorität hat dabei der Bau eines Mutterschiffes, um die Zivilisation letztlich aus den feindlichen Gewässern zu befreien.

Spielbarkeit / Gameplay

UbiSoft versucht mit Deep Fighter frischen Wind ins Genre zu bringen. Denn neben Schleichfahrt und Sub Culture kommt nach langer Zeit mal wieder ein U-Boot Spiel auf den Markt.

Ein starkes Seebeben löst große Steinbrocken von einer Felswand, welche die lebensnotwendige "Thalium Raffiniere" zerstören. Jetzt ist es die Aufgabe des Spielers das Gebiet abzusichern und die verstreuten, radioaktiven Mineralien einzusammeln. Aber der Weg ist alles andere als unbeschwert. Gelegentlich wird man von großen Kraken oder Muränen angegriffen, die viel größer als das eigene Schiff sind und mit Geschick getötet werden müssen.
Fast jede der Missionen läuft nach diesem Prinzip ab. Schütze Punkt A, besorge Gegenstand B und bringe ihn zu Punkt C. Trotzdem bringen die Missionen viel Laune, da es in der Unterwasserwelt viel zu entdecken und zu erleben gibt.

Einen großer Teil trägt auch das "Beförderungs-System" zur Motivation bei. Anfangs ist man ein Kadett, der frisch von der Akademie entlassen wurde. Durch das erfolgreiche Erfüllen der Missionen wird man befördert und erhält Auszeichnungen, die den Spieler im Dienstgrad aufsteigen lassen. Das führt zu einer Art "Sammelsucht" der Abzeichen und Orden.

Aber der Spieler ist auch nicht ganz hilflos in der Unterwasserwelt. Insgesamt gibt es 12 unterschiedliche Waffen und Bomben zur Auswahl. Angefangen bei der schwachen Puls-Kanone und den zielsuchenden Torpedos, bis hin zu den Baby-Minen und Elektro-Fallen.
Die Waffen sind allesamt sehr nützlich und vielseitig in der Verwendung. Für das erfolgreiche Erfüllen der Missionen ist die genaue Kenntnis der einzelnen Waffengattungen unerläßlich.

Des weiteren ist das U-Boot mit fünf verschiedenen Werkzeugen und drei verschiedenartigen Fackeln ausgerüstet.
Die Sammlung beginnt beim Geigerzähler und hört beim Hitze-Indikator auf.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+