X² - Die Bedrohung - Test, Simulation, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Welche Spiele sind typisch für Deutschland? Na? Etwa Actionspiele? Nein, es sind die guten alten Wirtschaftssimulationen! Auf den Spuren der Genre-Urgesteine Elite und Privateer will X² die Tradition der im Weltraum angesiedelten Sims fortführen - wie es schon der Vorgänger X - Beyond the Frontier tat.

Pirat im Pech

X² beginnt mit einem ausführlichen Film in Spielgrafik, der euch den verkorksten Versuch von Julian Garner und seinem Kollegen Bret zeigt, ein herrenloses Raumschiff aus einem Dock zu klauen. Aber die Sicherheitskräfte sind schneller und setzen dem Diebstahl ein Ende. Beide Langfinger werden festgenommen und zu fünf Jahren Haft verurteilt. Da Julian jedoch ein grandioser Pilot ist, kommt er mit einem blauen Auge davon. Allerdings unter der Bedingung, dass er fortan für den argonischen Geheimdienst arbeitet. Natürlich nimmt der freiheitsliebende Held an…

Solch wunderschöne Raumschiffe gibt es nur bei X².

Anschließend wird euch in einem grausam inszenierten Gespräch der erstn Einsatz auf´s Auge gedrückt: Ihr sollt mit einer gesponserten Schrottschüssel von Raumschiff durch ein Sprungtor fliegen und eine weitere Station aufsuchen. Dort angekommen, sprecht ihr mit einem Mitglied der TerraCorp. Ab jetzt schreitet, nein schleicht die Story allmählich voran, bis ihr langsam, ganz langsam einer Alien-Bedrohung auf die Schliche kommt.

Aller Anfang ist lang

In Sachen Präsentation hat Egosoft gehörig geschludert, denn selten wurde eine halbwegs nette Geschichte in solch bescheidenen Zwischensequenzen erzählt. Die Cinematographie mit etwaigen Zooms und dem Shake-Effekt einer Handkamera sind zwar nett, aber total unpassend. __NEWCOL__

Richtig lächerlich sind die hakeligen Animationen der Figuren; lippensynchrone Sprachausgabe ist ebenfalls Fehlanzeige. Im gesamten Story-Bereich hat Freelancer die Nase um Längen vorn.

Aber anders als bei Digital Anvils kinoreif inszeniertem Weltraumepos dient die Erzählung hier wirklich nur als Rahmen, um das auf Angebot und Nachfrage konzentrierte Händlerleben abenteuerlich aufzuwerten – es geht eben um Simulation, nicht um Action.

Die ersten Stunden verbringt ihr daher damit, von Sternensystem zu Sternensystem zu juckeln, die Raumstationen abzuklappern und die günstigsten Preise für bestimmte Produkte herauszufinden.

Danach wird die Ware in euer Raumschiff gepackt und irgendwo anders möglichst teuer verscherbelt. Nur durch dieses kaufmännische Hin-und-Her-Gefliege könnt ihr euch neue Ausrüstung kaufen oder ein neues Schiff bestellen.

Oh! Nein! Er kommt direkt auf uns zu...

Erst wenn ihr einige Zeit lang Geld verdient habt, könnt ihr die Geschichte lohnend fortsetzen und sogar an teilweise gigantischen Raumschlachten teilnehmen. Bis ihr allerdings so weit seid, vergehen viele, sehr viele, sehr sehr viele Spielstunden (mindestens acht bis zehn), in denen ihr locker Max Payne 2 auf allen Schwierigkeitsgraden durch die Levels jagen könnt.

Kommentare

Wolled schrieb am
Also ich find das game irgendwie Genial!
habs mir vorgestern geholt, ud es is irgendwie wir ne Sucht :lol: ... nein, is schon okay, aber der Anfang is stink langweilig, wenn da nur so ein kleines pissvieh hat, aber sobald man erstmal nen richtigen Jäger, transporter,oder Zerstörer(meine Wenigkeit) alles in seinen Flotten hat, gehts richtig ab! :wink:
INsanityDesign schrieb am
jupp, x2 is was feines, aber auch nur für leute die wirklich zeit haben, und sich reinfallen lassen wollen... es ist keien wirklich große action party, es ist kein wing commander... es ist privateer nur besser...
ich zum beispiel empfinde die anflugsequenzen und überhaupt die ganze zeite im raum für verdammt realistisch... es ist nunmal langweilig... man fliegt alleine quer durch die galaxis... das schöne daran ist einfach man hat mal seine ruhe, und macht wozu man lustig is...
ach, es macht spass... wenn ich semesterferien hab muss ich mich da umbedingt ransetzen wieder...
Blizzard_ schrieb am
wie schon in so mancher andern news geschrieben hab... es ist eben eine wirtschaftssimulation. was unser lieber kommentator geschrieben hat predige ich schon seit wochen :p)
*sich wieder in x2 verzieht, mit seinen privaten 150 stationen, und 250 mil aktuelles bargeld ;)\"
ps2gamer schrieb am
Naja ist nichts geworden was die Entwickler versprochen hatten, schade eigentlich
AnonymousPHPBB3 schrieb am
Welche Spiele sind typisch für Deutschland? Na? Etwa Actionspiele? Nein, es sind die guten alten Wirtschaftssimulationen! Auf den Spuren der Genre-Urgesteine Elite und Privateer will X² die Tradition der im Weltraum angesiedelten Sims fortführen - wie es schon der Vorgänger X - Beyond the Frontier tat.
schrieb am

Facebook

Google+