Serious Sam: The Second Encounter - Test - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Ego-Shooter
Entwickler: Croteam
Publisher: Take2
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos


Im letzten Jahr sorgte der 3D-Shooter Serious Sam von der bis dahin relativ unbekannten Software-Firma Croteam für eine wahre Überraschung. Ausgezeichnete Grafik verbunden mit Humor und endlosen Gegnermassen brachte ungetrübte Action. Nun steht Serious Sam 2: The Second Encounter im Laden. Ob der Nachfolger das Geld wert ist und genauso viel Spaß macht wie der erste Teil, erfahrt Ihr in unserem Test.

Story

Nachdem der coole Actionheld Serious Sam Stone den gigantischen Diener Mentals im ersten Teil endlich besiegt hatte, kaperte er ein Raumschiff der Fieslinge und versuchte wieder aus der Vergangenheit und aus Ägypten zu fliehen. Doch irgendwie lief nicht alles nach Plan und Sam stürzt im antiken Südamerika ab. Dort geht es dann erst richtig los, denn zahlreiche Diener Mentals haben bereits auf den Helden gewartet. Das war eigentlich schon die ganze Hintergrundgeschichte und direkt nach dem Start geht die hemmungslose Action-Orgie los.

Grafikpracht

Bei dem Absturz des Raumschiffes wird Sam unsanft aus dem Schiff katapultiert und landet halbwegs sicher in einem großen Teich. Nach dem Auftauchen kommt dann der erste Schock: Es ist weit und breit keine ägyptische Landschaft zu sehen, sondern eine absolut detaillierte, vor grünen Farben nur so strotzende Dschungellandschaft zu bewundern. Komplexe 3D-Bäume sowie zahlreiche Farnarten und sonstiges Gewächs zaubern eine Grafikpracht auf den Bildschirm, die derzeit absolut unerreicht ist. Außerdem fällt im späteren Spielverlauf auf, dass die Serious-Engine gigantische Level-Ausmaße darstellen kann und zusätzlich noch Objekte mit hoher Detaildichte. Grafisch überzeugt Serious Sam in nahezu allen Bereichen: Die Engine bietet hochauflösende Texturen, fast alle erdenklichen grafischen Spezialeffekte (auch ATI TruForm) und eine gigantische Sichtweite sowie riesige Levels. Die Monster und alle Objekte im Spiel sind liebevoll animiert und die Lens-Flare-Effekte sehen einfach klasse aus. Bei dieser Grafikpracht verzeiht man schnell die nicht ganz so perfekten Animationen von Sam. Auch der Sound ist nicht von schlechten Eltern, denn die Musik untermalt das hitzige Spielgeschehen einwandfrei und treibt den Spieler oft weiter an. Besonders die Kampf-Musik mit dem Jingle-Bells-Thema ist unvergesslich. Alle anderen Sound-Effekte sind rundum gelungen und oftmals ist es dem 3D-Sound zu verdanken, dass Ihr schnell genug wisst, woher der nächste Gegner kommt.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+