Inquisition - Test, Action, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Action-Adventure
Entwickler: -
Publisher: Wanadoo
Release:
kein Termin
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Die 3D-Diebeszüge in den mittelalterlichen Burgen aus Dark Project haben viele noch in bester Erinnerung. Dort kam es entscheinend auf die richtige Mischung aus Verstecken und dem Einsatz der Klinge an. Mit Inquisition präsentiert uns Wanadoo nun ein entfernt ähnliches Abenteuer, bei dem Ihr auch die Rolle eines Beutelschneiders übernehmen könnt. Ob das düster präsentierte Spiel, von dem es 2003 auch eine PS2-Version geben wird, auch zu fesseln weiß, erfahrt Ihr in unserem Test!

Die heilige Inquisition

Frankreich - 1348, während des Hundertjährigen Krieges: Ein verarmter junger Mann namens Matthäus versucht sein Glück als Dieb in der großen Stadt Paris. Doch einer seiner Diebeszüge schlägt fehl, unser Held wird geschnappt und landet im finsteren Kerker von Le Châtelet, wo Folter, Siechtum und Tod an der Tagesordnung sind.

Auf seiner Flucht von dort trifft er einen ehemaligen Templer, der unter der Marter der Inquisition nie begangenes Unrecht gestanden hat. Kurz vor seinem Tod vertraut dieser dem Jungen ein Geheimnis an, das einen wertvollen Schatz der Tempelritter betrifft... Was folgt, ist die übliche Geschichte über einen verwegenen Helden, der den wüsten Inquisitoren ein Schnippchen schlägt und ganz nebenbei reich wird.

__NEWCOL__Mageres Gameplay

Spielerisch erinnert Inquisition ganz entfernt an Spiele wie Dark Project oder Robin Hood, ohne aber deren taktische Klasse zu erreichen. Von den ganz großen Diebeszügen leider kaum eine Spur.

Vielmehr stolpert Ihr Kapitel für Kapitel durch den streng linearen Parcours, der über weite Strecken von den mäßig intelligenten Schergen des Großinquisitors bewacht wird, mit denen Ihr im Schleichmodus oder kämpfend fertig werden müsst.

Die ohnehin schweren Levels werden vor allem dadurch zum Ärgernis, dass man im Todesfall stets von vorne beginnen darf. So kennt Ihr die Szenerie schnell auswendig, denn Speichern ist konsolentypisch nur zwischen den Abschnitten erlaubt.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+