Risen 2: Dark Waters - Test, Rollenspiel, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


3D-Rollenspiel
Entwickler: Piranha Bytes
Publisher: Deep Silver
Release:
03.08.2012
27.04.2012
03.08.2012
Spielinfo Bilder Videos
Undercover mit Augenklappe

Mimik und Gestik sind hoffnungslos veraltet, aber man kann in den Dialogen rhetorisch Einfluss nehmen - wenn man talentiert genug ist.
Mimik und Gestik sind hoffnungslos veraltet, aber man kann in den Dialogen rhetorisch Einfluss nehmen - wenn man talentiert genug ist.
Was gibt es zu tun? Man hat ja ein klares Ziel vor Augen: Eine Wunderwaffe gegen die Titanen finden. Im Auftrag der Inquisition soll man sich bei den Piraten einnisten, die angeblich davon wissen – Pattys Vater Stahlbart ist da der erste Ansprechpartner. Aber bevor er einem vertraut, muss man sich als Pirat beweisen, in Minispielen um die Wette saufen und zahlreiche Aufträge erledigen, von denen die meisten aus dem schnöden Holen und Bringen bestehen – man vermisst sowohl verschachtelte Dialoge als auch mehr Aufträge der interessanten Art. Dafür hat man in den Gesprächen oftmals alternative Antworten, denn man kann rhetorisch Einfluss nehmen, wenn man entsprechende Fähigkeiten des Einschüchterns oder Bezauberns geschult hat. Und die Struktur der Quests so clever angelegt, dass das eine das andere bedingt und dass man seine Talente stetig entwickeln muss, um sie abzuschließen. Also erledigt man eine nach der anderen in einem angenehmen Spielfluss, zumal man sich schnell vom Zielort zum Auftraggeber teleportieren kann.

Aber von einer äußeren Bedrohung ist genauso wenig zu spüren wie von einer Spannung angesichts dieses Undercover-Einsatzes, denn so richtig misstrauisch ist nach ein, zwei Dialogen niemand mehr. Bezeichnend für die fehlende Dramaturgie ist auch die frühe Befreiung eines Piraten aus dem Knast der Inquisition: Wenn man ihm einen Dietrich beschafft, öffnet er die Tür und rennt raus, so dass die Wache ihre Waffe zückt. Während der Pirat in sein Lager joggt, kann man die Wache im Kampf besiegen. So weit, so gut, aber sobald sie wieder aufsteht, wird man nicht etwa von ihr zur Rede oder gar unter Arrest gestellt, sondern kann wieder normal mit ihr quatschen – und das, obwohl sie nichts vom Undercover-Einsatz weiß. Nicht nur hier verliert das Spiel an Faszination, die erst durch spürbare Konsequenzen auf der zweiten Ebenen der Reaktion entsteht.

Glaubwürdiges Figurenverhalten

Vorsicht, Langfinger: Wer in private Räume eindringt, wird rausgescheucht; wer stiehlt, wird attackiert.
Vorsicht, Langfinger: Wer in private Räume eindringt, wird rausgescheucht; wer stiehlt, wird attackiert.
Dabei machen die Figuren auf der ersten Ebene der Reaktion eine sehr gute Figur, von der sich manches Rollenspiel eine Scheibe abschneiden könnte: Zückt man die Waffe, zückt auch das Gegenüber die Waffe und weist einen zurecht. Schleicht man herum, wird man misstrauisch darauf hingewiesen. Geht man einfach in einen privaten Raum, wird man mit gezückter Klinge hinaus gejagt. Und wer dann etwas klaut, wird umgehend angegriffen. In diesen Situationen macht das Abenteuer richtig Laune, denn man muss vielleicht die Nacht abwarten oder eine andere Schicht, damit man dort etwas rauben kann. Jeder Bewohner geht irgendwann zu Bett und geht seinem Tagwerk nach.

Allerdings wird dieses System nicht konsequent genutzt: Manchmal kann man auch vor den Augen der Besitzer einfach alles stehlen, was herum liegt. Gleich zu Beginn ermahnt einen die Wache auf Takarigua, man solle ja nix anfassen und dann kann man auf den ersten Tisch springen und Vorräte klauen. Warum wird man gerade als Fremder da nicht zurechtgewiesen? Ernüchternd sind auch so manche Dialoge, die in Endlosschleife laufen: Als sich Stahlbart und der Wirt Booze vor der Taverne unterhalten, muss man sich  bei jedem Kontakt das „Naaaaa, kommst du auch mal aus deiner Hütte gekrochen, du Landratte““ anhören.

Kommentare

WH173W0LF schrieb am
So, ich habe das Teil dieses Wochenende auch endlich mal richtig angefangen, habe die ersten beiden Inseln beendet und muss sagen dass ich nach diesem Test überrascht bin. Mich hat das Gothic/Risen Flair gepackt.
Die Kämpfe wurden nach einiger übung durchaus nicht übel. Die Viecher und Halsabschneider können halt was an Skill bieten, anders wie in Skyrim wo ein Gegner alle Schaltjahre mal zuschlägt und eigentlich fast nur über Masse gefährlich wird. Ja, das eine oder andere Vieh und auch so manchen Pirat kann man mit Dauerklicken erwischen, aber mir sind auch genügend über den Weg gelaufen wo Bewegung und Rollen wichtig wurde. Könnte natürlich auch daran liegen dass ich kaum in die Schwertkunst investiert und mich auf andere Skill festgelegt habe.
Das Questdesign ist nichts besonderes, aber hier und da sticht schon mal eine Quest heraus wo ich dachte "cool gemacht".
Was den vereinfachten Diebstahl angeht, ist er nur logisch, denn wenn in Gothic etwas schief ging hat man den Spielstand geladen den man genau vor dem besagten Diebstahl angelegt hat. So wird dem Spieler ein wenig Trial and Error und Loading-Screen erspart. Ist nicht realistisch, aber in Bezug auf den Spieler intelligent gelöst und hat trotzdem noch etwas flair. Zudem lassen die Bewohner einen nicht mehr aus den Augen wenn man in besagtem Haus gesehen wurde. Auch schön.
Habe bisher nur einen Käfer entdeckt, was aber daran liegen könnte, dass die meisten nun gepatcht sind? Risen 2 ist, zu meiner eigenen Überraschung bisher ein gutes Game und wenn es sich hält wird es zu einer Perle in meiner Sammlung.
SectionOne schrieb am
Scorcher24 hat geschrieben:Für sowas haben wir im PC Forum den Schnäppchen Thread und deswegen braucht man echt keinen so alten Thread hochpushen.
Echt jetzt? Es gibt, gerade im News Bereich, so viele Beiträge in denen mal ein Machtwort gesprochen werden müsste, und bei sowas hier lässt du plötzlich den Moderator raus hängen?
No Cars Go schrieb am
Scorcher24 hat geschrieben:Für sowas haben wir im PC Forum den Schnäppchen Thread und deswegen braucht man echt keinen so alten Thread hochpushen.
Ist doch scheißegal.
Scorcher24_ schrieb am
Für sowas haben wir im PC Forum den Schnäppchen Thread und deswegen braucht man echt keinen so alten Thread hochpushen.
CrazyNando schrieb am
Wer es noch nicht besitzt, kann es sich jetzt für mindestens 1$ zusammen mit Sacred 2 Gold und Saints Row 2 & 3 im Humble Bundle kaufen!
http://www.humblebundle.com/
War für mich neben "Kingdoms Of Amalour" das RPG des Jahres 2012! Viele Kritikpunkte sind berechtigt, ändern aber denoch nichts an der Tatsache, dass es mir viel Spaß gemacht hat!
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Risen 2: Dark Waters
Ab 8.99€
Jetzt kaufen