Rainbow Six 3: Raven Shield - Test - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Ego-Shooter
Entwickler: Ubi Soft
Publisher: Ubi Soft
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Der dritte Teil der erfolgreichen Rainbox Six-Serie steht in den Startlöchern. Rainbow Six: Raven Shield wird wieder auf actiongeladenes Gameplay, verknüpft mit viel Realismus setzen. Die wichtigste Veränderung im Gegensatz zu den Vorgängern ist allerdings der Einsatz der neuesten Unreal Grafik-Engine. Alles Wissenswerte zum kommenden Taktik-Shooter findet Ihr in unseren First Facts.

Erfolgs-Fortsetzung

Mit Rainbow Six: Raven Shield wird UbiSoft die immens erfolgreiche Rainbow Six-Reihe fortsetzen. Das mittlerweile dritte Spiel dieser Serie wird actiongeladenes Gameplay und realistische Missionen verbinden.

Für die Entwicklung zeichnet das UbiSoft Entwicklungsstudio in Montreal verantwortlich. Der Taktik-Shooter wird also direkt von UbiSoft entwickelt, jedoch in enger Zusammenarbeit mit Red Storm Entertainment, welche hauptsächlich an den ersten beiden Teilen beteiligt waren.

Die Welt am Abgrund

Eine komplett neue Storyline erwartet Euch bei Raven Shield - natürlich abgesegnet von Tom Clancy höchstpersönlich. Die Spezialeinheit "Rainbow" verschlägt es in den 15 verschiedenen Einsätzen kreuz und quer über den gesamten Globus. Dabei reichen die Missionsziele von der Suche nach einem geheimen Bio-Waffenlager bis hin zur Zerschlagung einer bewaffneten Gang, die eine Bank in London terrorisiert.

Ausblick


UbiSoft hält an dem erfolgreichen Konzept der Rainbox Six-Reihe fest und verbessert bekannte Macken und Unstimmigkeiten aus den Vorgängern. Solange die neue Story durchweg spannend ist und gelungen mit den unterschiedlichen Missionen verknüpft wird, dürfte im Einzelspieler-Modus nichts schief gehen. Die neuen Gameplay-Features wie beispielsweise das Schrittweise öffnen von Türen und Fenstern, bringen noch ein wenig mehr Taktik ins Spiel und wenn das Entwickler-Team die Granaten mehr in den Vordergrund stellt, dürfte auch mehr Action garantiert sein. Die in den Vorgängern teils nervende Planungsphase kann nun wahlweise übersprungen werden, für die wahren Fans bleibt diese Funktion allerdings erhalten. Die wichtigste Verbesserung ist allerdings die neue Grafik-Engine und die damit verbundene klasse Optik des Taktik-Shooters. Wenn sich UbiSoft Montreal nicht im Feintuning verzettelt, dürfte uns mit Raven Shield ein wirkliches Highlight bevorstehen.
Gameplay

  • Taktik-Shooter basierend auf Tom Clancy

  • Fokussierung auf Teamplay

  • realistisches Szenario, neue Story

  • 15 Einzelspieler-Missionen

  • Planungsphase optional

  • First-Person-Ansicht der Waffen

  • Protagonisten können sich auf den Bauch legen

  • ausgefeilte K.I. auf beiden Seiten

  • verschiedene Sichten (Wärmebild, Nachtsicht)

  • komplexes physikalisches System

  • Granaten werden wichtiger in den Missionen

  • alle Waffen aus Rogue Spear sowie: Mac-11/9 MG, Micro-Uzi, SR-2 Machine Pistol, MTAR-21 Bullpup Sub Machinegun, USAS-12 Automatic Shotgun, TAR-21 Bullpup Assault Rifle, Type 95 Bullpup Assault Rifle, VSS Vintorez Silenced Sniper Rifle, 23E Light Machinegun

  • Türen und Fenster können nun vorsichtig geöffnet werden

  • neue Mehrspieler-Modi

  • verbesserter Cheater-Schutz

  • Karten-Editor


  • Grafik/Sound

  • Unreal Warfare-Engine

  • völlig neue Lichteffekte

  • reale Soundeffekte

  • realistische Bewegungsanimationen

  • neues Design des Kommando-Interfaces

  • Wettereffekte in den Missionen (Blendeffekte der Sonne)


  • Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
    schrieb am

    Facebook

    Google+