Pax Romana - Test, Strategie, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Aufbau-Strategie
Entwickler: Galilea
Release:
11.2003
Spielinfo Bilder Videos
Das Strategiespiel Pax Romana lässt euch als Politiker am Aufstieg der römischen Republik teilhaben. Ihr müsst schmutzige Tricks bis hin zu Intrige, Bestechung und Mord anwenden, um an der Macht zu bleiben. Denn nur wer ein Regierungsamt in Rom ausübt, hat auch wirklich etwas zu sagen. Warum das hochkomplexe PC-Spiel von DreamCatcher trotzdem hart an der Grenze zur Unspielbarkeit taumelt, erfahrt ihr im Test!

Aufbruch eines Weltreichs

Die Zeit von 275 v.Chr. bis 44. v.Chr. ist wohl mit die interessanteste in der Geschichte des Römischen Reiches, da hier der Grundstein für die spätere Macht des Kaiserreichs gelegt wurde. Rom, das damals noch eine städtische Republik war, eroberte von Italien aus den gesamten Mittelmeerraum.

In der militärischen Ansicht Italiens bewegt ihr eure Legionen.

Gefährliche Feinde wie Karthago, Griechenland oder Gallien wurden nach und nach in langen Kriegen in die Knie gezwungen. Riesige Mengen an Waren und Schätzen ergossen sich so in die Stadt am Tiber, deren reiche Bürger immer korrupter wurden. Politiker wie Scipio, Pompeius oder Caesar nutzten die ihnen verliehene Macht rücksichtslos, und einige strebten sogar die Alleinherrschaft an.

Allmacht oder Machtteilung?

Die antike Epoche lebt in Galileas neuem Echtzeit-Strategiespiel Pax Romana wieder auf, das zwei Singleplayer-Modi sowie einen zu vernachlässigenden Multiplayerteil umfasst. Nach dem langen, aber wenig aufschlussreichen Tutorial, könnt ihr zwischen strategischem und politischem Spiel wählen. Bei Ersterem, das viel einfacher ist, habt ihr zumindest theoretisch die volle Kontrolle über alle Staatsgeschäfte und regiert Rom wie ein König.

Im zweiten Modus besitzt ihr nur die Macht, die eure Partei bei der letzten Wahl erringen konnte. Das ist viel realistischer, zugleich aber auch viel komplexer, da ihr ständig auf den Erhalt eurer Macht achten müsst. Lästige Zeitbeschränkungen während der Wahl und die unnötig umständliche Bedienung zehren ebenfalls an der Motivation.__NEWCOL__

Historische Szenarien

In Pax Romana könnt ihr die Punischen Kriege nachspielen, in denen ihr die Seemacht Karthagos im westlichen Mittelmeer brechen müsst, oder auch die Eroberung Griechenlands, die mit am einfachsten ist, da die Griechen heillos zerstritten sind. Auch der blutige Eroberungskrieg gegen Gallien steht auf dem Plan, mit dem Caesar die keltischen Stämme im heutigen Frankreich gefügig machte. Schließlich gibt es noch einen fiktiven Feldzug Caesars im Osten, zu dem es nicht mehr kam, da er 44 v.Chr. ermordet wurde. Neben dem berühmten Feldherrn könnt ihr auch 50 historische Staatsmänner wie Kriegsheld Scipio Africanus, Karthager-Hasser Cato oder Volksfreund Gracchus übernehmen. Hinter jedem Führer steht eine Partei, die meistens die Interessen einer gesellschaftlichen Gruppe vertritt (z.B. die des Adels).

Strategischer Modus

Im strategischen Modus habt ihr -wie ihr es von anderen Spielen gewohnt seid- volle Kontrolle über alle staatlichen, militärischen, wirtschaftlichen und diplomatischen Belange des Reichs. Auf einer farbigen 2D-Karte des antiken Mittelmeergebiets baut ihr Bauernhöfe, Produktionsstätten und legt neue Handelsrouten fest.

Am Anfang könnt ihr euch einen Politiker und seine Partei aussuchen.

In neuen Kolonien rodet ihr den Wald, legt Straßen an und errichtet Festungen. Daneben könnt ihr an andere Staaten Gesandte schicken, den Krieg erklären oder Frieden schließen. Der Anführer eurer Partei verfügt über so genannte Stratagems, die nichts anderes als Spezialeigenschaften sind: So könnt ihr flugs eine Provinz romanisieren, Kriegselefanten erschrecken oder ausländische Söldner anwerben. Hört sich spannend an – ständig aufpoppende Meldungen und das trotz einstellbarer Geschwindigkeit rasch
ablaufende Geschehen, machen es aber zu keinem Vergnügen.

Kommentare

4P|Bodo schrieb am
Hi puma28,
ok, du hast recht und ich erinnere mich jetzt auch wieder daran.;-) Mann, sieht das übel aus - Caesar dreht sich im Grab rum! Vielleicht ist ja deine Zeit abgelaufen, da man auf dem Forum nicht ewig Zeit für Aktionen hat. Möglicherweise musst du das Bad auch erst errichten, um rein zu kommen. Sonst fällt mir nix ein...
Salve,
4P|Bodo
4P|Bodo schrieb am
puma28 hat geschrieben:ja das simmt,das Spiel ist sehr komplex
wie kann ich in die Badehäuser und Forum rein gehen?
irgendwie schaff ich das nicht

Hi puma 28,
ich erinnere mich zwar noch mit Schrecken an das Spiel, aber dass es dort Badehaus und Forum gibt, ist mir neu. Ich habe also erhebliche Zweifel, ob man die -so es sie denn gibt- betreten kann. Bei Rome: Total War darfste ja auch nicht in die Gebäude rein. Kannst du mir bitte noch mal genau sagen, was dein Problem ist? Wir reden schon vom selben Spiel, oder?;-)
Gruß,
4P|Bodo
puma28 schrieb am
ja das simmt,das Spiel ist sehr komplex
wie kann ich in die Badehäuser und Forum rein gehen?
irgendwie schaff ich das nicht
4P|Bodo schrieb am
Hi Wienbauer,
natürlich gibt es ein Tutorial, steht ja auch in meinem Test drin. Gemeint ist, dass das Tutorial für das Verständnis des hochkomplexen Spiels überhaupt nix bringt. Auch die leidliche In-Game-Hilfe hat den Namen eigentlich nicht verdient.
Das alles ändert aber nichts an der Tatsache, dass das \"Pax Romana\" zumindest in Teilen unspielbar ist.;-) Die Europa Universalis-Reihe bringt da wesentlich mehr!
Gruß,
4P|Bodo
schrieb am

Facebook

Google+