Harveys Neue Augen - Test, Adventure, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Drei Jahre nach dem urkomischen Überraschungshit Edna bricht aus widmet sich die Hamburger Adventure-Schmiede Daedalic erneut dem skurrilen Humor: Diesmal bremsen weder umweltpolitische Botschaften noch romantisch verschnörkelte Kulissen die Gags von Hausautor Jan „Poki“ Müller-Michaelis aus: Es gibt ungeklärte Todesfälle, Zensur-Gnome, transzendentale Ausflüge ins Unterbewusstsein - und eine brave Klosterschülerin, die mehr mit dem Chaos zu tun hat, als ihr lieb ist.

Neue Neurosen

Das wurde auch Zeit: Im Gegensatz zum Vorgänger nutzen die Kulissen die volle 1080p-Auflösung.
Das wurde auch Zeit: Im Gegensatz zum Vorgänger nutzen die Kulissen die volle 1080p-Auflösung.
Zu Beginn gleich eine  Entwarnung an Edna-Fans: Auch die schizophrene Heldin des Vorgängers taucht häufig im Spiel auf, doch die Hauptrolle spielt diesmal die schüchterne Klosterschülerin Lilli. Das adrett gekleidete Mädchen bemüht sich stets, alle Aufgaben der strengen Oberin Ignatz zu erfüllen – egal wie ungerecht sie sind. Trotzdem bringt ihr das nur Ärger ein: Ihre Mitschüler halten sie für eine langweilige Streberin und die Chefin des Klosters hält ihr eine Standpauke nach der anderen, weil Lilli dank ihrer Tollpatschigkeit ständig etwas falsch macht.

Wie es sich für ein braves Mädchen gehört, schluckt sie allen Ärger herunter und vergräbt kindliche Gefühlsausbrüche tief im Inneren – wie lange das wohl gut geht? Lillis Freundin Edna ist der einzige Lichtblick in ihrem trüben Klosteralltag: Nach ihrem Ausbruch aus der Geschlossenen ist sie ebenfalls in der Klosterschule untergekommen, wo sie natürlich nur Unsinn anstellt. So hat sie z.B. Termiten im Schaukelbaum angesiedelt, dessen Reifensitz zufälligerweise direkt über einem gähnenden Abgrund hängt. Lilli hat wieder einmal den schwarzen Peter gezogen. Sie soll den Baum im Auftrag der Oberin von der Schädlingsplage befreien.

Weniger Experimente

Also lasse ich Lilli im klassischen Adventure-Stil mit der Maus in die Nähe des Abgrundes laufen. Der Schaukelbaum ist einer der Hotspots, welche ich auch mit der Leertaste anzeigen könnte. Ich nehme ihn mit der rechten Maustaste unter die Lupe; dann ertönt eine kurze Beschreibung des Erzählers. Die linke Maustaste löst je nach Kontext die Aktionen „Benutzen“, „Nehmen“ oder „Essen/trinken“ aus. Eine der wichtigsten Änderungen zum Vorgänger ist, dass Lilli - anders als Edna - nicht wild alles mit allem kombinieren oder sich gar mit Gegenständen unterhalten kann.

Zu Beginn erklärt der freundliche Tutorial-Polizist mit erhobenem Zeigefinger die einfach gehaltene Steuerung.
Zu Beginn erklärt der freundliche Tutorial-Polizist mit erhobenem Zeigefinger die einfach gehaltene Steuerung.
Inhaltlich wird die einschneidende Kursänderung folgendermaßen erklärt: Lilli ist psychisch zwar mindestens genau so gestört wie Edna, besitzt allerdings keine gespaltene Persönlichkeit, welche Ednas spezielle Fähigkeiten ermöglichen. Lilli ist zwar pflichtbewusst, aber nicht lebensmüde. Also lässt sie sich auch nach mehrfachem Klicken nicht zum Baum am Abgrund bewegen. Nicht einmal der Vertrauen erweckende Erzähler aus dem Off kann sie umstimmen. Auch als er mehrmals mit Nachdruck wiederholt, dass Lilli sich der „völlig ungefährlichen Reifenschaukel über dem Abgrund näherte“, schüttelt Lilli nur den Kopf und gibt mit besorgter Stimme nur ein verneinendes „Mm-mm“ von sich. Wenn sie ab und zu also doch ihren Willen durchsetzt, muss ich mir eine Alternative ausdenken. Die Termiten im Baum z.B. stehen nicht nur auf Holz, sondern lassen sich auch mit klebrigem Süßkram an andere Orte locken, an denen ihre Dienste benötigt werden.

Kommentare

Coconutp3t3 schrieb am
Für mich eines der besten Adventures überhaupt :D
Megalustig und voll abgedreht, dabei selten bis nie zu schwer und nie unlogisch.
Mr.Freaky schrieb am
Diabolus-Dark hat geschrieben:
Die Enden fand ich allerdings richtig schlecht und sie hatten auch ein paar Logiklöcher:
[spoiler]
Woher wusste Lilli von Edna wenn sie ihr nie begegnet war? Woher wusste sie von den Geheimgängen im Kloster wenn niemand ihr diese gezeigt hat? Wo kam der Ballon mit Ednas Gesicht her wenn sie nicht existiert? Wer hat das Tagebuch geschrieben? Die Schnitzerei im Baum? Woher kamen die Nachrichten die Edna hinterlassen hat? Wieso wusste Lilli das Edna und Harvey sich kennen? (Das Harvey am Ende mit Lilli gesprochen hat wäre ja dadurch erklärt das Lilli ihn sich auch nur einbildet. Hab mich in dem Moment auch gefragt wie sie mit ihm sprechen kann wenn er doch nur in Ednas Kopf lebt und wieso sie ihn sich genauso vorstellt wie Edna es tut). Wieso wusste sie wie sie die Blockaden wieder aufheben kann?[/spoiler]

[spoiler] Schonmal überlegt, dass sie sich auch die ganzen Beweise eingebildet hat? ;)
Edit: Fällt mir gerade auf, dass es Unsinn is, sie jagt damit ja die Taube hoch :D[/spoiler]
Ganz, ganz großes Spiel, bereue den Kauf in keinster Weise. Werd mir als nächstes The Whispered World reinfahren.
crewmate schrieb am
Wo ist das Problem wenn HNA im Geschäft mit Verpackung und Anleitung UND bei Steam/D2D/Impulse erscheint?
Diabolus-Dark schrieb am
S3bish hat geschrieben:Frage: Kommt es bei Steam? Habe keine Lust auf Lieferung und Verpackungen ;).

Zum Glück ist Daedalic oder Rondomedia (wohl eher letzteres weil Puplisher?) zumindest bei Harvey noch nicht dazu übergegangen ihre Seele an Steam zu verkaufen und bringen es ohne Pestbeulen auf den Markt.
Wäre echt schade gewesen wenn ich es nicht hätte spielen können. Auch wenn es nicht der Knaller war, verpasst hätte ich wohl was.
4P|Jan schrieb am
Nexzus hat geschrieben:Wuuuuuugiiiiii! :lol:

:lol: Das beste daran ist, dass Lilli nicht mal das gebacken kriegt und "Uuuugiiii" sagt.
schrieb am

Facebook

Google+