IL-2 Sturmovik: Cliffs of Dover - Test, Simulation, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Die IL-2 Sturmovik-Serie steht eigentlich für solide Simulationen - daran haben auch die jüngsten Ableger wie die deutlich weniger realistischen "Birds of Prey" für Konsolen oder "Wings of Prey" für PC grundsätzlich nichts geändert. Aber echte Flugfans fieberten natürlich dem Release des "wahren" und offiziellen Nachfolgers der Serie entgegen. Hat sich das Warten gelohnt?



Alles begann mit der Iljuschin II-2

Zu Beginn stehen fünf kurze Trainingseinsätze in einem Doppeldecker-Zweisitzer auf dem Programm.

2001 debütierte das russische Entwicklerstudio 1C:Maddox Games mit seinem ersten Flugsimulator im Zweiten Weltkrieg und konnte viel Anerkennung unter Simulations-Fans gewinnen. 2003 knüpfte man mit dem Nachfolger IL-2 Forgotten Battles und dessen Erweiterungen Pacific Fighters (2004) sowie IL-2 Sturmovik: 1946 (2006) an diese Erfolge an. Danach wurde es ruhig um das Studio. Erst drei Jahre später debütierte man mit IL-2 Sturmovik - Birds of Prey auf den Next Gen Konsolen und der PSP (!). Erwartungsgemäß konnte man damit den hohen Ansprüchen nicht genügen und auch Wings of Prey konnte in dieser Hinsicht nicht überzeugen. Ein "echter" Nachfolger musste her und so entschied man sich dazu, die eigentlich unter dem Arbeitstitel "Storm of War" entwickelte neueste Flugsimulation in IL-2 Sturmovik: Cliffs of Dover umzubenennen. Und das, obwohl nachweislich nicht ein russisches Kampfflugzeug an der Luftschlacht um England vom Juli 1940 bis Anfang 1941 teilgenommen hat. An ein wenig Geschichtsklitterung ist aus Spielersicht grundsätzlich auch nichts Verwerfliches...

Keine Russen über Dover, aber viele Bugs

Dann geht es schon bald in den Schnelleinsätzen im wahrsten Sinne des Wortes "heiß" zur Sache!

Dass also keine Iljuschin ihren Weg in das Spiel gefunden hat, weil sie eben nie über dem Ärmelkanal zum Einsatz kam, lässt sich angesichts der großen Anzahl von weit über 20 verschiedenen Flugzeugtypen locker verschmerzen, das ist kein Problem. Dass sich auch die Box-Verkaufsversion ungefragt mit meinem Steam Account vermählt und ich folglich eine Internetverbindung aufbauen muss, um das Spiel nach der langen Installation zu aktivieren, ist auch noch zu verschmerzen. Immerhin hat man bei Ubisoft aus den jüngsten Fehlern gelernt und nötigt den Käufern nicht noch wie bei den Siedlern oder Silent Hunter 5 eine permanente Internetverbindung ab.

Dass sich Hingegen nach dem ersten Start das spartanische Menü im wahrsten Sinne "zerlegt", ließ von Beginn an Böses ahnen. Immerhin: Mit dem ersten Update installiert sich dann unter anderem der aktuellste Microsoft Framework Client, was nach erforderlichem Neustart meines Rechners dafür sorgt, dass ich das Spiel auf einem Nvidia-System zum Laufen bekomme - auf einem ATI-System versagt es bis heute seinen Dienst. So weit, so ernüchternd.

Detailverliebt: Sogar die auf den Scheiben angezeichneten Anflugwinkel haben ihren Weg ins Spiel gefunden.

Ein Blick in die Anleitung bzw. in das umfangreiche spielinterne Tastaturauswahlmenü und schnell bestätigt sich, was zu erwarten war: Natürlich muss ein Flighstick ran und zwar ein vernünftiger. Unverständlich, dass dies auf der Boxrückseite unter "Peripherie" nicht vermerkt ist. Mein Saitek Pro Evo ist ordnungsgemäß unter Windows eingerichtet, wird aber zunächst nicht vom Spiel erkannt.

Kein Menü, wo mir der Stick angeboten würde, weder als "Default Joystick" geschweige denn mit korrekter Typbezeichnung, wie man das von einer Simulation dieses Kalibers erwarten dürfte. Um das an dieser Stelle mal abzukürzen: Nach langem Suchen und Experimentieren ist es mir dann schlussendlich gelungen, dem Spiel beizubringen, dass ich es mit Joystick zu spielen gedenke. Man muss hier wohl von einem rundum "missglückten Start" sprechen. Es bleibt zu hoffen, dass der erste reale Start über Dover besser verlaufen wird.

  

Kommentare

Haste Blackbow schrieb am
Welche Web Seite ist denn zu empfehlen für einen Einsteiger?
Auch ich war schon mit den ersten Booten zu C64 Zeiten rotten aber um die Sturm-Reihe habe ich immer einen Bogen gemacht. Wusste auch nicht, dass es freie mods gibt, die das gameplay steigern.
Daher suche ich was, wo man schnell und übersichtlich Handbücher, Einstellhilfen etc. findet ohne erst Tage in Foren verbringen zu müssen.
danke
Steven McWayne schrieb am
Aglitterdrip hat geschrieben:Ein weiteres Beispiel, wo eine Pre-Alpha Version im Verkaufsregal steht.
Ich werde nie diejenigen User verstehen, welche gleich am ersten Verkaufstag in den Laden stürmen, um sich nachher in den Foren auszuheulen.
Ein Spiel wird von mir erst dann gekauft, wenn es ausgereift ist. Und zwar mit einem verfügbaren Patch, nicht mit einem angekündigten. Das schont Zeit, Nerven und den Geldbeutel ;-)
Würd ich bei jedem Spiel auch so unterschreiben.
Bloß eine Flusim ist leider nicht irgendein Spiel wo wir Auswahl haben wie bei Egoshootern.
Die letzte Ordentliche WW2 Sim ist aus 2001 quasi und ist auch noch IL2.
Pre Alpha wäre ja ein Spiel wo du noch garnix hast btw ^^
RyuKawano schrieb am
4P|Mourad hat geschrieben:Danke für den Hinweis! (und vor allem den Link MCKenny). Man lernt nie aus, obwohl ich mich seit frühester Kindheit mit diesem Thema beschäftige (allerdings auch Schwerpunkt Pazifikkrieg) war mir das nicht geläufig.
Entsprechend wird das nun korrigiert.
In diesem Sinne "lege ich dann mal die Autobahn um" ... wtf ...
...waren schon ein paar schräge Vögel die Flieger damals:
Autos
Dicke Autos
Spielbeginn
Gartenzaun
Falke
Fragezeichen
Biene
Kirchturm
etc. pp.
Wär ja hier nicht das erste Mal, dass die Tester keine Ahnung von dem haben, was im Spiel stattfindet.
Aglitterdrip schrieb am
Ein weiteres Beispiel, wo eine Pre-Alpha Version im Verkaufsregal steht.
Ich werde nie diejenigen User verstehen, welche gleich am ersten Verkaufstag in den Laden stürmen, um sich nachher in den Foren auszuheulen.
Ein Spiel wird von mir erst dann gekauft, wenn es ausgereift ist. Und zwar mit einem verfügbaren Patch, nicht mit einem angekündigten. Das schont Zeit, Nerven und den Geldbeutel ;-)
mrsmarple schrieb am
Ich habe es getan und ein UBI Spoft Spiel gekauft. Bisher konnte ich erfolgreich ein großen Bogen um jeden UBI Soft Artikel machen. Aber die Simulation liegt mir doch sehr am Herzen ( Das letzte mal Their Finest Hour auf dem Amiga gedaddelt ). Natürlich habe ich den Kauf bis jetzt bereut, am schlimsten ist wirklich die Steuerung bzw. Steuerungs hinterlegung ausgefallen. Vernünftiges Fliegen etc. Fehlanzeige.
Hier hoffe ich auf den weiteren Patch, aber ansonsten werde ich wieder weite weite Bogen um UBI Soft Artikel machen.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+