OMSI - Der Omnibussimulator - Test, Simulation, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Simulation
Entwickler: MR Software
Publisher: Aerosoft
Release:
25.03.2011
Spielinfo Bilder Videos

Dies wird nicht der alltägliche Simulations-Test, wie man ihn aus den letzten zwei Jahren kennt: Dieser Test wird anders, denn dieses Spiel ist anders. Warum? Dies ist wirklich eine Simulation, und zwar eine waschechte! Die Entwickler entführen in die Welt der Doppeldecker-Omnibusse der achtziger Jahre.




Der Titel vor dem Genre?

 

Startpunkt Rathaus Spandau. Dasselbe Szenario einmal aus der Fahrersicht...

OMSI steht ganz groß auf der Verpackung und erst darunter:  "Der Omnibussimulator". Der Schriftzug "Simulator" ist wie so oft in MS-Flight- Manier kursiv gedruckt, aber weder in der typischen silbernen Farbe noch mit dem eigentlichen Titel verbunden. Sind die Entwickler etwa so überzeugt von ihrem Spiel, dass sie es nicht vor das übliche Zugpferd spannen müssen? Nach Totalausfällen wie dem Bus-Simulator 2009 oder dem zwar deutlich besseren City Bus Simulator 2010 bin ich gespannt, ob dieser mehr Qualität bietet. "Realistisch" und "detailliert"  wollen sie zwar alle sein, aber niemand konnte dieses Ziel innerhalb der Berufssimulationen bisher erreichen.   MR - Software lässt mich indes aufhorchen - von denen hatte ich bislang noch nichts gehört. Ein gutes Omen?

 

Zwei Freunde, vier Jahre


 ... und einmal mit Blick von außen auf den Bus.

Bei dem "Studio" handelt es sich um zwei (!) angehende Verkehrsingenieure, die diese Simulation in vier Jahren parallel zu ihrem Studium programmiert haben. Kann so etwas gutgehen? Meine Neugier bleibt trotz der langen Ladezeit geweckt. Nachdem ich im spartanischen Auswahlmenü als Szenario "Spandau" auswähle,  verstehe ich allerdings nur noch  Bahnhof - und zwar im Wortsinn. Ich schaue aus der Vogelperspektive auf den S-Bahnhof Spandau, das Rathaus und den Altstädter Ring. Und nun? Kein weiteres Auswahlmenü, kein klassischer Startbildschirm. Ich gebe zu: Die mitgelieferte Streckennetzkarte und die sechs detaillierten farblichen Abbildungen mitsamt der 42 Beschreibungen der Bedienelemente hätten Hinweis genug sein müssen. Im Gegensatz zu allen Berufssimulationen vorher, gilt hier doch tatsächlich: Handbuch lesen! Dort erfahre ich von einem Tutorial, an das ich mich sogleich heranwage.

 

Vor Spandau liegt Grundorf


Ein Blick auf das beleuchtete Armaturenbrett. Alles, was man sieht, ist bedienbar!

Das fiktive Dorf dient als Trainingsgelände für angehende Bedienstete der Berliner Verkehrsbetriebe. Es handelt sich um ein überschaubares Örtchen mit einer Hauptbuslinie bestehend aus sieben Haltestellen. Im Handbuch wird mir dann erklärt, wie ich meine Fahrerakte anlege, einen Bus auswähle und bereitstelle, den Fahrplan aktiviere und den Bus in Betrieb nehme. Von da an werde ich allerdings meinem Schicksal überlassen. Getreu dem Motto "Übung macht den Meister" lässt man mich ohne weitere Hilfen oder Hinweise (Ausnahme: virtuelle Pfeile zu den Haltestellen)  auf die Fahrgäste los. Ob das gut geht? Schon nach der ersten Kehre und einer eher missglückten Anfahrt an die Haltestelle merke ich: Mit der Tastatur reiße ich hier gar nichts. Schließlich steuert man einen tonnenschweren Doppeldecker auch nicht mit "Pfeiltatsten". Ok, das ist dann neu: Ein Lenkrad muss ran. Es "könnte"  nicht verwendet werden, es "sollte" tunlichst Verwendung finden - bestenfalls mit Kraftrückkopplung (Force Feedback).  Warum auch nicht? Solange es vom Spiel sauber erkannt  und sinnvoll genutzt wird, spricht nichts dagegen - im Gegenteil! Beim  Einrichtungsmenü geht erneut Zweckmäßigkeit vor Komfort, aber mit etwas Übung ist mein Logitech MOMO-Racing Wheel eingerichtet und auch die wichtigsten Funktionen wie Blinker, Haltestellenbremse oder Türöffner belegt. Beim zweiten Anlauf in Grundorf funktioniert  alles schon deutlich besser und ich fühle mich sichtlich wohler auf meinem "Bock".         

Kommentare

busunity.de schrieb am
Ich spiele den OMSI nun fast 9 Monate und ich muss sagen richtig richtig Gut, so Gut dass ich ihn jeden tag wieder Spiele.
gamer0009 schrieb am
OMG!!!Ein Simulator der GUT ist?!? 8O ES IST EIN WELTWUNDER!! :Applaus:
Molay schrieb am
4P|Mourad hat geschrieben:Es war klar, dass dies früher oder später hier zur Sprache kommen würde:
Zur Bewertung meiner Kollegen von der PC Action exemplarisch nur die drei gröbsten Fehler:
1. Es gibt sehr wohl ein Tutorial (Grundorf) auf das überdies im Handbuch detailliert eingegangen wird.
2. Wer die Anleitung liest (und zumindest DAS sollte man als Tester dann schon tun) entdeckt, das Anti Aliasing im Konfigurationsmenü der GRAKA eingestellt werden muss um im Spiel zu laufen. Was es dann auch tadellos tut und zu einer erheblichen Verbesserung des optischen Gesamteindrucks beiträgt.
3.Lediglich Nebenstraßen die KEINE Rolle im Linienfahrplan spielen, enden im "Nichts". Das gilt nicht für die regulären Streckenlinenstraßen, die an den Endpunkten in den (realen) Wendekehren münden.
Ich kann nur für mich sprechen. Ich habe diesem Titel die Aufmerksamkeit gewidmet die ihm als ECHTE SIMULATION gebührt und mich nicht auf den ersten Blick von (zugegeben) Zombie-Fahrgästen abschrecken lassen.
Man muss so eine Simulation halt auch tatsächlich mal "verstehen", dann erkennt man auch schnell, dass sie sich SEHR wohl von dem üblichen 08/15 Alltagsim-Schrott unterscheidet, den die beiden Redakteure der PC-Action ganz offensichtlich im Visier hatten.
Wo waren die zwei eigentlich als mit dem Agrar-Simulator glatter BETRUG am Endverbraucher vollzogen wurde? Ich habe dieser Affäre jedenfalls Test und Kommentar gewidmet...DAS war ein Titel vor dem man die Verbraucher warnen musste!
Danke, Bitte....
Hier zu kann ich mal echt nur Amen sagen, man sollte solche Simulationen auch verstehen wollen, und OMSI ist nun mal eine Simulation, noch dazu eine sehr gute, und ja die Umgebung könnte besser aussehen aber hier geht es um die Busse ansich und die sind das beste an Simulation was der Markt in diesem Genere zu bieten hat das beste!
Mourad schrieb am
Es war klar, dass dies früher oder später hier zur Sprache kommen würde:
Zur Bewertung meiner Kollegen von der PC Action exemplarisch nur die drei gröbsten Fehler:
1. Es gibt sehr wohl ein Tutorial (Grundorf) auf das überdies im Handbuch detailliert eingegangen wird.
2. Wer die Anleitung liest (und zumindest DAS sollte man als Tester dann schon tun) entdeckt, das Anti Aliasing im Konfigurationsmenü der GRAKA eingestellt werden muss um im Spiel zu laufen. Was es dann auch tadellos tut und zu einer erheblichen Verbesserung des optischen Gesamteindrucks beiträgt.
3.Lediglich Nebenstraßen die KEINE Rolle im Linienfahrplan spielen, enden im "Nichts". Das gilt nicht für die regulären Streckenlinenstraßen, die an den Endpunkten in den (realen) Wendekehren münden.
Ich kann nur für mich sprechen. Ich habe diesem Titel die Aufmerksamkeit gewidmet die ihm als ECHTE SIMULATION gebührt und mich nicht auf den ersten Blick von (zugegeben) Zombie-Fahrgästen abschrecken lassen.
Man muss so eine Simulation halt auch tatsächlich mal "verstehen", dann erkennt man auch schnell, dass sie sich SEHR wohl von dem üblichen 08/15 Alltagsim-Schrott unterscheidet, den die beiden Redakteure der PC-Action ganz offensichtlich im Visier hatten.
Wo waren die zwei eigentlich als mit dem Agrar-Simulator glatter BETRUG am Endverbraucher vollzogen wurde? Ich habe dieser Affäre jedenfalls Test und Kommentar gewidmet...DAS war ein Titel vor dem man die Verbraucher warnen musste!
Danke, Bitte....
schrieb am

Facebook

Google+