Frontline Attack: War over Europe - Test, Strategie, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Runden-Strategie
Entwickler: In Images / Reality Pump
Publisher: Eidos
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Das Entwickler-Team von Earth 2150 wagt sich mit dem 3D-Echtzeit-Strategiespiel Frontline Attack: War over Europe in den Zweiten Weltkrieg. Zum Einsatz kommt diesmal die Earth 3 Grafik-Engine. Welche spielerischen Fortschritte und Ideen das Spiel mit sich bringen wird, erfahrt Ihr in unseren First Facts.

Name: Frontline Attack: War over Europe
Genre: Echtzeit-Strategiespiel
Entwickler: In Images/ Reality Pump
Publisher: Eidos Interactive
Vergleichbar mit:
Earth 2150, The Moon Project, Warzone 2100

Krieg in Europa

Die Entwickler von Earth 2150 wagen sich diesmal an ein deutlich realeres Szenario und verlagern den Kriegsschauplatz in den Zweiten Weltkrieg. Von 1941 bis 1944 sollen vor allem historische Kriegsereignisse wiedergegeben werden. Der Spieler kann dabei auswählen, ob er das Kommando über die Alliierten, die Rote Armee oder die Deutschen übernehmen möchte. Auf jeder Seite stehen zwei Kampagnen zur Verfügung, die auf wahren Ereignissen beruhen.

Taktik und Strategie

Frontline Attack: War over Europe bietet im Einzelspieler-Modus hauptsächlich taktische Missionen ohne Basisbau und Ressourcenmanagement. Hilfestellung bekommt der Spieler durch Langstreckenwaffen und platzierbare Luftangriffe. Normale Einheiten gewinnen außerdem an Erfahrung und steigern so ihr Potential. Im Multiplayer- und Skirmish-Modus hingegen wird auf klassische Echtzeit-Strategie mit Gebäudebau und Ressourcenabbau gesetzt.

Gameplay

  • 3D-Echtzeit-Strategie

  • realitätsgetreue Wiedergabe historischer Kriegsszenarien

  • drei Parteien: Alliierte, Russland und Deutschland

  • insgesamt sechs Kampagnen mit 24 Missionen

  • fließender Tag- und Nachtzyklus

  • Wettereffekte wirken sich auf das Gameplay aus

  • Veränderungen des Geländes durch Explosionen, Wettereinflüsse und Jahreszeiten

  • Bodenbeschaffenheit kann durch Planierfahrzeuge verändert werden

  • umfangreiche, sich mitdrehende Mini-Map

  • Einheiten gewinnen an Erfahrung

  • Pause-Funktion ermöglicht taktische Planung ohne Hektik

  • Schwierigkeitsgrade wirken sich auf die Intelligenz und Aggressivität der Computergegner aus

  • Karten-Editor

  • zahlreiche Multiplayer-Modi mit oder ohne Ressourcenmanagement


  • Grafik/Sound

  • Earth 3-Grafik-Engine

  • authentisch modellierte Fahrzeuge nach original Konstruktionsplänen

  • Perspektive und Zoom sind stufenlos frei wählbar

  • 90 Minuten langer Soundtrack

  • Soundeffekte unterstützen Dolby Digital 5.1


  • Ausblick

    Immer mehr Spiele bedienen sich beim Zweiten Weltkrieg als Szenario-Quelle - somit liegt das Entwickler-Team von Earth 2150 voll im Trend. Die insgesamt sechs Kampagnen sollen auf realen Begebenheiten basieren und so für die passende Atmosphäre sorgen. Einige Raffinessen, wie an Erfahrung gewinnende Einheiten, der fließende Tag-Nacht-Wechsel sowie die komplett mögliche Geländedeformation, klingen durchaus vielversprechend. Der Knackpunkt liegt allerdings bei der Gestaltung und dem Balancing der Missionen. Ebenso wichtig ist, ob die Software-Schmiede die Steuerung der 3D-Kamera richtig hinbekommt.



    Release: Herbst 2002
    Plattform: PC
    Screenshots: mehr gibt`s hier!

    Kommentare

    Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
    schrieb am

    Angebote

    Billiger.de Angebotshinweise:

    Preise können jetzt höher sein.

    Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

    Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

    Facebook

    Google+