Post Mortem - Test, Adventure, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Point&Click-Adventure
Entwickler: Microids
Publisher: Vivendi Universal Interactive
Release:
31.12.2010
Spielinfo Bilder Videos
Nach dem wenig gelungenen Syberia, das hierzulande trotzdem viel Beachtung gefunden hat, versucht Microids mit Post Mortem wieder einmal dem Point & Click-Adventure neue Impulse zu geben. Das Krimi-Abenteuer, das wie ein Film Noir aufgebaut ist, gibt sich wesentlich düsterer als die heile Welt aus Syberia. Dass es zumindest spielerisch mehr überzeugt, erfahrt Ihr aus unserer Review.

Das Böse in Paris

Eine unbekannte Schöne kommt zu einem abgebrannten Privat-Schnüffler, um ihn mit Geld und Sexappeal davon zu überzeugen, einen mysteriösen Auftrag anzunehmen. Der klassische Anfang eines Film Noir aus den 40er-Jahren - auch das Grafik-Adventure Post Mortem, das allerdings in den 20ern spielt, beginnt derart.

Eine androgyn wirkende Frau will, dass Ex-Detektiv und Gelegenheits-Maler Gus MacPherson den bestialischen Mord an ihrer Schwester und deren Mann aufklärt, die in ihrem Hotelzimmer in Paris enthauptet wurden. Der Auftrag stellt sich als nicht ganz so normal dar, wie es zunächst den Anschein hat. Der sensible MacPherson gerät in einen gefährlichen Strudel aus Lüge, Intrige und Tod.

Spannende Ermittlungen

Im Laufe des per Maus einfach zu bedienenden Adventures, das komplett in der Stadt an der Seine spielt, muss MacPherson nun Licht in die mysteriösen Ereignisse bringen. Das macht er vor allem, indem er den Augenzeugen auf den Zahn fühlt und Beweise sammelt. Mit Hilfe von interaktiven Multiple-Choice-Dialogen müsst Ihr versuchen, den teils skurrilen Gesprächspartnern so viel wie möglich zu entlocken. __NEWCOL__Zu Beginn begebt Ihr Euch natürlich an den grausigen Tatort, wo Ihr gleich vor die interessante Frage gestellt seid, wie Ihr dem Portier klarmacht, warum er gerade Euch alles erzählen soll. Gebt Ihr Euch als Agent einer Versicherung aus oder sagt Ihr lieber die Wahrheit, dass Ihr ein mieser Schnüffler seid? Wird man Euch dann nicht gleich hinausbefördern...?

Viel Überraschendes

Im Gegensatz zur Masse der Point & Click-Adventures ist Post Mortem deutlich weniger linear. So gibt es meist mehrere Wege, um ans Ziel zu kommen, was die Wiederspielbarkeit des Spiels deutlich steigert. Gerade die Art der Fragen beeinflusst, wie sich eine bestimmte Person gegenüber Euch verhält.

Wäre es nicht besser, zu der verschrobenen Wahrsagerin im Hotel etwas freundlicher zu sein? Was würde sie wohl antworten, wenn Ihr mehr auf ihre wirren Visionen eingehen würdet? So bleiben natürlich auch überraschende Wendungen nicht aus. Besonderes Schmankerl: In der Mitte des Spiels gibt es einen Perspektiv-Wechsel, der auch jedem David Lynch-Streifen zur Ehre gereichen würde.

Kommentare

Scharfnase schrieb am
Hi Dietmar,
es ist gar nicht unsere Absicht, auf Syberia herum zu hacken.;-) Vielmehr waren wir nur enttäuscht von Syberia\\\'s spielerischen Qualitäten.
Die mysteriös gehaltetenen Dialoge in Post Mortem sind ja wohl das Salz in der Suppe! Gerade der von Dir bemängelte Eingangs-Dialog ist doch einer der besten: Da knistert doch richtig die Atmosphäre vor Erotik, Spannung und Unausgesprochenem. Sicher muss man einen Faible für derartig düstere Thriller haben, um das Adventure zu mögen.
Für mich dennoch eines der besten Adventure von Microids.
Gruß,
4P|Bodo
Dietmar Hess schrieb am
Hallo!
Warum wird auf 4players immer auf \\\"Syberia\\\" rumgehackt? Das Spiel hatte eine abgedrehte Story mit tollen Kulissen und war sehr gut spielbar. \\\"Post Mortem\\\" wirkt auf mich nicht annähernd so schön und stimmig wie \\\"Syberia\\\". \\\"Post Mortem\\\" wartet mit grausigen Dialogen auf, die dem Spieler keinen richtigen Einstieg in das Spiel geben. Gerade der Anfangsdialog mit der seltsamen Frau ist sehr seltsam. Die Dialoge machen den Anschein, als ob die beiden sich schon jahrelang kennen würden und sind zu persönlich gehalten.
Die \\\"tolle\\\" Grafik kam mir eher verwaschen und unsauber vor, was bei einem Point-and-Click-Adventure nicht gerade zur Übersichtlichkeit beiträgt.
Für mich gilt auf alle Fälle, dass \\\"Syberia\\\" das bessere der beiden Adventure ist.
Viele Grüße
Dietmar
AnonymousPHPBB3 schrieb am
Nach dem wenig gelungenen Syberia, das hierzulande trotzdem viel Beachtung gefunden hat, versucht Microids nun mit Post Mortem wieder einmal dem Point & Click-Adventure neue Impulse zu geben. Das Krimi-Abenteuer, das wie ein Film Noir aufgebaut ist, gibt sich wesentlich düsterer als die heile Welt aus Syberia. Dass es zumindest spielerisch mehr überzeugt, erfahrt Ihr aus unserer Review.
schrieb am

Facebook

Google+