SimCity (Strategie) von Electronic Arts
SimCity
SimCity
Aufbau-Strategie
Entwickler: Maxis
Publisher: Electronic Arts
Release:
07.03.2013
Spielinfo Bilder Videos
SimCity reiht sich in die Riege der Spiele ein, die durch den Online-Zwang und die damit verbundenen Server-Probleme in der ersten Woche nahezu unspielbar waren. Mittlerweile haben Maxis und EA nachgebessert, die Situation beruhigt sich langsam und dennoch läuft unter der Haube der Städtebausimulation längst nicht alles reibungslos.

Der Fluch des Online-Zwangs
Video
In der "Digital Deluxe Edition" sind mehrere City-Sets (z.B. Deutschland) enthalten, die das Aussehen der Stadt verändern. Diese Pakete können ebenfalls bei EA Origin für knapp zehn Euro nachgekauft werden.

Nach Diablo 3 ist der Start eines weiteren „großen Titels“ durch die vorausgesetzte Online-Anbindung völlig in die Hose gegangen. Obwohl SimCity weltweit versetzt veröffentlicht wurde und die Entwickler unter Hochdruck an der Server-Infrastruktur gearbeitet hatten, kam es zu Serverausfällen, Warteschlangen, Authentifizierungsproblemen, Verbindungsabbrüchen und ausgelasteten Servern – verärgerte Kunden taten überall ihren Unmut kund.

Warum es keinen optionalen Singleplayer-Modus nach der Aktivierung in EA Origin gibt, ist eine berechtigte Frage. Gewisse „Multiplayer-Features“ oder die „Regionen“ hätten in dieser Variante ja ausgeschaltet oder beschränkt werden können, aber man hätte zumindest Städte bauen können, anstatt hilflos auf den kläglichen Launcher zu starren. 
Bild der überfüllten Server (‎erstellt am Donnerstag, ‎7. ‎März ‎2013, ‏‎22:57:26 Uhr)
Die überfüllten Server am 0‎7. ‎März ‎2013 (Donnerstag) um ‎22:57:26 Uhr.
Auch vier Tage nach Release gab es Probleme beim Einloggen, während es am heutigen Montag bisher reibungslos läuft. Zudem haben die Entwickler eine Entschädigung angekündigt. Alles in allem ist dieser Fehlstart bedauerlich, denn durch das Online-Debakel leidet ein eigentlich ganz brauchbares Spiel …

Blaulicht im Stau

Wer auf „Insel Weilau“ unterwegs ist, muss viel Zeit mitbringen - sehr viel Zeit. Wenn sich die Blechlawine nicht bis zur Autobahn-Anschlussstelle zurückstaut, stehen die Autos in Dreier-Reihen auf der zentralen Kreuzung, die das Industriegebiet mit der Wohnsiedlung verbindet. Auch die Ausfahrt der lokalen Feuerwehr befindet sich an genau diesem Verkehrsknotenpunkt. 
Sofern die Verbindung zu den Spiel-Servern abgebrochen ist, wird oben links eine Meldung eingeblendet. Die Verbindung kann automatisch wiederhergestellt werden.
Sofern die Verbindung zu den Spiel-Servern abgebrochen ist, wird oben links eine Meldung eingeblendet. Die Verbindung kann automatisch wiederhergestellt werden.
Und was passiert wenn ein Brand ausbricht? Richtig! Die Feuerwehr schaltet das Blaulicht an, fährt aus der Garage und wartet brav bis sie an der Reihe ist. In der Zwischenzeit qualmt es schon im halben Stadtviertel.

Was hätte ich als Bürgermeister besser machen können? Einerseits hätte ich die Straßen geschickter verlegen oder die Feuerwehr an eine andere Ecke bauen können, denn so etwas wie Einflussradien gibt bei Feuerwehr und Co. nicht mehr. Andererseits könnte die Simulation besser ablaufen oder realistischer funktionieren, schließlich genießen Einsatzfahrzeuge Vorrechte im Straßenverkehr - nur irgendwie nicht bei SimCity.

Zuerst: Die Wahl der Region

Bevor ihr als Bürgermeister die Geschicke einer neuen Stadt lenkt, müsst ihr euch für eine „Region“ entscheiden, in der die Metropole liegen soll.
Welche Region darf es sein?
Welche Region darf es sein?
Hierzu stehen acht Gebiete zur Verfügung, die unterschiedliche Bauplätze und Rohstoffgrundlagen mitbringen. Die größte Region umfasst 16 Plätze. Mini-Gebiete mit zwei Flächen sind ebenso verfügbar. Wie in SimCity 4 ist der Clou dabei, dass Personen (wie Arbeiter) zwischen den Städten pendeln und allerlei Leistungen wie Polizei, Müllabfuhr etc. untereinander ausgetauscht werden können. Entweder dürft ihr alle Städte in der Region eigenhändig bauen oder ihr ladet Mitspieler ein, die mit euch zusammen siedeln. Kommunikation und Koordination ist hierbei entscheidend. Nicht auszudenken, wenn Spieler B das Kraftwerk abreist und die Stadt von Spieler A ohne Strom auskommen muss.

Kommentare

  • Temeter schrieb:
    KA wie du daraus plötzlich den Schluss ziehst, das Spiel für sich wäre plötzlich gut.
    Ich habe es, im Gegensatz zu Dir, nach Monaten der Abstinenz wieder einmal ausgiebig gespielt. Ich habe im letzten Post ausführlich beschrieben, dass ich keine  [...]
    Temeter schrieb:
    KA wie du daraus plötzlich den Schluss ziehst, das Spiel für sich wäre plötzlich gut.
    Ich habe es, im Gegensatz zu Dir, nach Monaten der Abstinenz wieder einmal ausgiebig gespielt. Ich habe im letzten Post ausführlich beschrieben, dass ich keine nennenswerten Bugs mehr feststellen konnte und das Design jetzt endlich Sinn ergibt. Lies doch einfach einmal richtig, was ich geschrieben habe, statt gleich wieder rumzumeckern.
  • ColdFever schrieb:
    So wird der größte Flop von 2013 im Jahr 2014 endlich gut.
    Mit dem Unterschied, dass alle Bugs, alle Designfehler, die Wegfindung, die Simulation, die immer gleichen Städte, alle kaputten Mechaniken, und auch sonst alles, was das Spiel schlecht  [...]
    ColdFever schrieb:
    So wird der größte Flop von 2013 im Jahr 2014 endlich gut.
    Mit dem Unterschied, dass alle Bugs, alle Designfehler, die Wegfindung, die Simulation, die immer gleichen Städte, alle kaputten Mechaniken, und auch sonst alles, was das Spiel schlecht macht, immer noch besteht. Die einzige Änderung ist der Offline-Mode, sonst bleibt alles gleich. KA wie du daraus plötzlich den Schluss ziehst, das Spiel für sich wäre plötzlich gut.
  • Ich gehörte anfangs auch zu den stärksten Kritikern des Spieles, denn die Bugs waren zum Release so schlimm, dass ich es nach einer Woche als Totalverlust verbucht und weggelegt habe. Im Weihnachtsurlaub habe ich es dann nach Monaten noch einmal rausgeholt - und war begeistert. Endlich greifen die  [...] em> Ich gehörte anfangs auch zu den stärksten Kritikern des Spieles, denn die Bugs waren zum Release so schlimm, dass ich es nach einer Woche als Totalverlust verbucht und weggelegt habe. Im Weihnachtsurlaub habe ich es dann nach Monaten noch einmal rausgeholt - und war begeistert. Endlich greifen die komplexen Mechanismen brauchbar ineinander, und endlich wird damit auch der neue Ansatz mit spezialisierten Städten in einer übergreifenden Regionenkarte reizvoll. Die kleineren Kartengrößen ergeben im funktionierenden Spiel nun Sinn, weil man damit in einer Stadt nicht einfach mehr alles bauen kann, sondern immer wieder wie in der Realität auf begrenztem Raum optimieren und modernisieren muss. Jetzt, wo das Spiel richtig läuft, wird endlich klar, was die Designer eigentlich wollten. Das Verkehrsmanagement kann immer noch anspruchsvoll sein, aber es gibt nun Werkzeuge für das [url=http://www.simcity.com/de_DE/blog/article/simcity-anheben-absenken-tool]Anheben und Absenken von Straßen[/url], und ich habe kapiert, das man Häuserfronten am besten an Querstraßen, nicht an Schnellstraßen [url=http://www.youtube.com/watch?v=Bmrsdal81Ww]ausrichten[/url] sollte, um den Verkehr weniger zu bremsen. In der Begeisterung habe ich dann nach Weihnachten auch noch die Erweiterung [url=http://www.simcity.com/de_DE/game/info/cities-of-tomorrow]Städte der Zukunft[/url] gekauft, obwohl Gamestar einst davon abgeraten hat, und hatte dank Patch auch hier absolut keine Probleme, im Gegenteil]SimCity neben Civilization nun wieder das beste Aufbauspiel für PC/Mac. Wer SimCity also wie ich wegen der ursprünglichen Bugs einst nicht mehr gespielt hat, sollte es jetzt vielleicht mal wieder rausholen. Mit dem Ende des Online-Zwangs ist das Spiel nun endlich auch mobil auf dem Notebook spielbar. So wird der größte Flop von 2013 im Jahr 2014 endlich gut.

Facebook

Google+