Einseiter 
Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.
 1   2   3   Fazit   So testet 4Players 


Lone Survivor (Action) von Superflat Games
Lone Survivor
Survival-Horror
Entwickler:
Publisher: -
Release:
27.03.2012
23.09.2013
23.09.2013
Spielinfo Bilder Videos
Ich gehe völlig auf dem Zahnfleisch. Mein Herz schlägt bis zum Hals, ich habe Hunger und meine müden Augen nehmen ihre Umwelt nur noch verschwommen wahr. Ich habe nichts zu essen und kaum noch Leuchtkörper, um die entstellten Kreaturen von mir fernzuhalten. Trotzdem: Mit letzter Kraft strecke ich das kreischende Untier nieder, das eine versteckte Ecke bewacht. Wofür? Für eine Munitionsschachtel mit erbärmlichen zehn Patronen. Bin ich denn wirklich der einzige Überlebende, der Lone Survivor?

Ein Mädchen steht vor mir - als ich sie berühre, verschwindet sie. Später sitze ich plötzlich neben ihr. Unsere Blicke schweifen von der Spitze eines 
Silent Hill in 2D? Vieles erinnert an den Klassiker - hinter der Fassade findet man aber neue Fragen.
Silent Hill in 2D? Vieles erinnert an den Klassiker - hinter der Fassade findet man aber neue Fragen.
grünen Hügels in die Ferne. Sie erzählt davon, wie wir uns wiederfinden, falls wir uns verlieren.

Silent Hill 2. Es ist unmöglich, nicht an den Horrortrip ins menschliche Unterbewusstsein zu denken, wenn Lone Survivor läuft - egal, ob es um die verstörend wackelnden Köpfe der hautlosen Gestalten, ihre kreischenden Schreie oder die Musik geht. Mal kratzen nervöse Bässe, mal fließt das Klavier in ein beunruhigend friedliches Meer der Entspannung. Im Titelsong wird eine melancholische Gitarre über rockige Elektronik getragen.

Es ist nicht das erste Mal, dass Jasper Byrne den Klassiker zitiert: Vor vier Jahren schrieb er Silent Hill 2 zum zweidimensionalen Pixelspiel um. Stundenlang studierte er Erzählweise, Spannungsaufbau und Klanggestaltung und entwickelte aus den zentralen Elementen seine eigene Version des Psychothrillers. Den Musiker und Spielemacher faszinierten vor allem die Inhalte - dass jedes Element einen Bezug zur Gedankenwelt der Hauptfigur hatte. Diese Faszination hat ihn nicht mehr losgelassen.

Ein Mann mit einem Karton auf dem Kopf. Ich frage ihn nach seinem Namen. Warum will er ihn mir nicht sagen? Ich kann ihn doch nicht weiter "Mann, der einen Karton auf dem Kopf trägt" nennen. Das stimmt, sagt er.

Im einfachsten Fall ist Lone Survivor, genau wie Silent Hill, ein Horrorspiel. Ich weiß nicht,
Demo

Einen Download der Demo gibt es nicht - die Demo ist im Browser exklusiv auf Kongregate spielbar.

Das komplette Spiel läuft hingegen ganz normal als eigenständiges Programm.
wie lange die Monster schon ihr Unwesen treiben. Meine Name? Was spielt das noch für eine Rolle. Ich weiß nur: Ich will nicht einsam sterben. Meine Vorräte neigen sich dem Ende - und ich will nicht alleine sein, wenn der Abschied kommt. Also stelle ich mich dem Grauen vor der Tür...

Schritt für Schritt: Wie in einem langsamen Super Mario ziehen zweidimensionale Wände an mir vorbei. Die Kreaturen sehen mich nicht, so lange ich die Taschenlampe nicht einschalte; bis auf ein paar Schritte komme ich im Dunkel an die hautfarbenen Unwesen heran. Doch in der Finsternis kann ich nicht alle Gegenstände erkennen. Soll ich das Licht einschalten? Das verbraucht Batterien und zieht Monster an. Zwar würden drei Schüsse in den Kopf reichen - aber bin ich schnell genug? Leuchtkörper blenden die Wesen, so dass ich vorbei schleichen kann. Allerdings sind Munition und Fackeln knapp, verdammt knapp.

Kommentare

  • Nix gegen 2D grafik, aber so grob aufgelößt tun einem da ja echt die augen weg. Da sind SNES games noch deutlich angenehmer zu spielen. Das mag natürlich jeder so sehen, wie er mag... aber man könnte z.B. so argumentieren: Je abstrakter die Form, desto mehr muß der Spieler den Inhalt selbst im  [...] Nix gegen 2D grafik, aber so grob aufgelößt tun einem da ja echt die augen weg. Da sind SNES games noch deutlich angenehmer zu spielen. Das mag natürlich jeder so sehen, wie er mag... aber man könnte z.B. so argumentieren: Je abstrakter die Form, desto mehr muß der Spieler den Inhalt selbst im Geiste verarbeiten. Folglich steigt die Immersion. Dementsprechend intensiver kann das Spielerlebnis sein. Anders gesagt: Es kann durchaus sein, daß dieses Spiel nicht dieselbe Wirkung erzielen würde, wenn es in Super-Grafik daherkäme. Aber das wäre nur so ein Gedanke... der andere ist, daß Retro ja halt en vogue ist. Dieser Beitrag von Usul gehört zu den besten Erkenntnissen/Feststellungen seit dem Spiele mehr als 8 Farben haben.
  • Nachdem Deadlight geradezu faul und lahm war: Hat das Spiel einen kleveren Twist? Oder wird hier wieder einmal Memento, The Machinist, Shutter Island, Fight Club und Silent Hill 2 ausgerollt. Ich hab mich an diesen Twist Endings sattgesehen. Zuerst SH: Homecoming, das ich bereits nach einer halben  [...] Nachdem Deadlight geradezu faul und lahm war: Hat das Spiel einen kleveren Twist? Oder wird hier wieder einmal Memento, The Machinist, Shutter Island, Fight Club und Silent Hill 2 ausgerollt. Ich hab mich an diesen Twist Endings sattgesehen. Zuerst SH: Homecoming, das ich bereits nach einer halben Stunde durchschaut hatte und jetzt Deadlights abgrasen von Tropes.
  • ich habe die "Demo" gespielt war super. Habs mir geholt und nun nach ca. 1 Std. hab ich irgendwie garkein Bock mehr drauf. Weiss auch nicht das kann mich irgendwie nicht fesseln. Hmm nuss es nochmal anspielen aber diese Auflösung der Texte brennt mir ins Gehirn -.-

Facebook

Google+