Rome: Total War - Test, Strategie, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Strategie
Entwickler: Creative Assembly
Release:
2016
30.09.2004
Spielinfo Bilder Videos

4Players: Danke für den Tipp! Trotzdem kann man Rome sicher auch anders spielen. Man kann sogar jede Stadt automatisch nach bestimmten Mustern wie Militär, Kultur oder Wachstum verwalten lassen. Überhaupt ist es diese Spieltiefe im Strategiemodus, die begeistert. Sie kommt sogar an Knights of Honor ran und lässt sich sehr viel mehr als früher mit

Egal ob Freund oder Feind: Elefanten ohne Disziplin sind eine tödliche Gefahr. Ihr müsst sie im Extremfall per Hammer und Nagel exekutieren.
dem Klassiker Civilization III vergleichen. Das ist ein rundenbasiertes Spiel, in welchem man sein Reich Schritt für Schritt mit sehr viel Mikromanagement ausbauen kann - sicher auch etwas für Sie.

Gaius Iulius Caesar: Mikromanagement…?

4Players: Oh, das war ein lateinischer Anglizismus. Da geht es um Planung im kleinen Bereich.

Gaius Iulius Caesar: Ihre Sprache ist mir ein Rätsel. Aber Planung ist immer wichtig. Und auch hier überzeugt das Spiel, denn ich muss auf der edlen Weltkarte immer darauf achten, dass meine Legionen an den zentralen Punkten stehen: Große Häfen, Bergpässe und Hauptstädte müssen immer berücksichtigt werden. Selbst das Gelände der Karte mit all seinen Brücken und Bergen wird im Falle einer Schlacht sofort dargestellt!

4Players: Stimmt, kommen wir also direkt zu den grandiosen 3D-Schlachten. Für unsere modernen Augen wirken sie pompös, brachial und gewaltig. Es gibt sogar pathetische Reden und ein wildes Schild- & Sperrgeklirr zu Beginn eines Kampfes, das die Dramaturgie noch anheizt - wir sind begeistert. Teilen Sie diese euphorische Einschätzung?

Gaius Iulius Caesar: Ja, bis auf die armseligen Seegefechte sind die Schlachten gewaltig. Zwar wiederholen sich die Reden auf Dauer, was den Rhetoriker schmerzt. Aber wenn römische Hastati in
Der Strategiemodus überzeugt mit viel Spieltiefe, historischen Informationen und edlen Menüs - Civ3 lässt grüßen.
geschlossener Formation aufmarschieren, Equites über die weite Flur donnern, während sich die Bogenschützen und Ballisten bereitmachen, fühlt man sich als Römer wieder stolz und erhaben. Dann naht der Feind, ich motiviere meine Legionäre mit einer flammenden Rede und Sekunden später jagen tausende Pila in die Reihen der Barbaren - beim Mars, das ist göttlich!

4Players: Ja, auf dem Meer gibt`s leider keine 3D-Gefechte, sondern nur eine schnöde Statistik. Aber uns haben auch die chaotischen Momente fasziniert, wenn z.B. die Moral sinkt und ganze Truppenverbände die heillose Flucht antreten. Oder wenn Kriegselefanten in Panik geraten und wie riesige Mahlsteine durch die eigenen Reihen pflügen, während sie Karthager wie Spielzeuge durch die Luft schleudern!

Gaius Iulius Caesar: Oh, in der Tat - die Karthager fliegen wunderbar. Und da haben Sie endlich einen wichtigen Punkt angesprochen: das Chaos. Denn bei all den exakten Formations-Kommandos und Spezialangriffen versprüht es trotzdem die wilde Wucht einer echten Schlacht und damit ein sehr authentisches Erlebnis. Denn irgendwann entwickelt all das Hauen und Stechen eine eigene Dynamik, die man nur schwer mit Befehlen kontrollieren kann. Und noch ein Pluspunkt ist, dass Moral, Ausdauer und Gelände eine große Rolle spielen. Nur der Boden ist leider immer trocken, die Bäume gleichen eher Titanen als Gewächsen und es gibt keine Sümpfe, keinen Matsch - meine größten Feinde in Gallien! Deshalb habe ich ja so viele Straßen anlegen lassen...

                  

Kommentare

seik2000 schrieb am
Ares101 hat geschrieben: Sehr zu empfehlen sind RTR- Mod (Rome Total War Realism)
und EB (Europa Barbarorum)
Welchen der beiden kannst Du eher empfehlen (für einen Wiedereinsteiger nach Jahren)?
Sgt.Roebuck schrieb am
das war ja echt niedlich wie du dem kleinen da geholfen hast bodo^^
also zum test: ich find den nicht schlecht, es war zwar wirklich zaeh manchmal, aber hey besser als irgendein 08/15 zeugs von pc poweplay. weil naja ihr geht da auch auf die historischen hintergruende ein, das bekomm ich beim gamestar nicht!
uebrigens: ich wurde durch computerspiele eigentlich erst richtig inspiriert mich fuer geschichte zu intressieren und da soll mir mal einer ein hobby nennen das einen zum "amateur-experten" in einem schulfach macht!
btw bodo, bitte nimm rome nicht immer als strategiereferenz vor allem wenns um spiele in der antike geht. man kann rise and fall nciht mit rome vergleichen.
Ares101 schrieb am
Auch wenn es bereits Medieval 2 Total War und bald das neue Empire Total War gibt muss ich eingestehen das ich seit einer Woche wieder beim alten Rome Total War gelandet bin. Natürlich nicht die Vanilla Version sondern die Mods die erst seit einem Jahr richtig Fertig sind.
Sehr zu empfehlen sind RTR- Mod (Rome Total War Realism)
und EB (Europa Barbarorum).
Beide sorgen für einige 100 neue Einheiten, Vioce-Mods, Darth's KI Mods, eine größere Karte und vorallem viel mehr Wert auf historische Korrektheit. Also auch keine brennenden Schweine mehr. Und vorallem die Ptolemäer sind nun kein alt Ägyptisches Reich mehr sondern ein korrekter Diadochenstaat. EB ist allderdings etwas zeitaufwendiger und komplexer als RTR.
c4nn4b1s schrieb am
Hmm Rammböcke sind Zeitverschwendung. Man braucht ja eh schon mindestens 3 die alle Gleichzeitig richtung Tor fahren um überhaupt an den Ballisten vorbeizukommen. Der sauberste Weg ne Stadt einzunehmen is die Mauer zu untergraben un dann mit ner riesigen Reiterstreitmacht einfach reinzureiten und die Piazza einnehmen. Achja und kann mir (bitte xD) vielleicht jemand sagen wo man bei RTW die patches deinstallieren kann :?:. fänd ich voll toll :D :D :D
4P|Bodo schrieb am
c4nn4b1s hat geschrieben:Seltsame Geisterschützen pff. Das sind die Ballistentürme, die kann man sich in der Kampagne kaufen und werden von allen Festungen mit Steinmauer genutzt. Schon ma auf schwer gespielt? Dann schütten die ****** heißes pech auf deine Truppen
Hi c4nn4b1s,
du hast recht, es gibt feste Schützen, die aus den Türmen feuern. Sogar ziemlich gut, weil sie regelmäßig die Rammböcke des Gegners kaputt schießen.
Gegen heißes Pech von oben hilft nur, dass du das Tor vor dem Angriff einnimmst. Du muss eben mit Türmen oder Leitern über eine Mauer und dann das Tor besetzten. Dann bekommt der Verteidiger das Pech ab. Wenn das Tor dir gehört, worüber du eine Meldung bekommst, kannst du ohne Probleme durchreiten.
Salve,
4P|Bodus
schrieb am