Face of Mankind - Test, Rollenspiel, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Rollenspiel
Entwickler: Duplex Systems
Publisher: Ojom GmbH/ Jolt Online Gaming
Release:
06.2006
Spielinfo Bilder Videos
Abseits solcher Online-Schwergewichte wie World of WarCraft oder EverQuest 2 starten immer mehr ambitionierte Konkurrenten in den profitablen Markt. Auch Face of Mankind möchte als selbsternanntes MMORPG ein Stück vom Online-Kuchen abhaben. Wie gut die Chancen stehen und warum der Begriff Rollenspiel eigentlich fehl am Platze ist, verrät der Test.

Zukunftsgeschichten

In rund 200 Jahren bricht die Menschheit in den Weltraum auf, da die Rohstoffe von Mutter Erde zur Neige gehen. Neue Kolonien werden gegründet und alles scheint in bester Ordnung, bis die Terraner in der Mitte des 24. Jahrhunderts auf eine aggressive Alienrasse treffen. Obwohl eine Spezialeinheit ins Leben gerufen wurde, waren die Außerirdischen überlegen, was letztlich das demokratische Regierungssystem ins Chaos stürzte, da nicht alle Menschen dem System treu waren. Schließlich kristallisierten sich acht große Fraktionen heraus, die eigene Ziele verfolgen und auf der Erde oder einer Kolonie vertreten sind. Soweit zur Hintergrundgeschichte, die abgesehen von den Fraktionen keinerlei Bezug auf die tatsächliche Spielwelt hat…

In knapp 15 bis 20 Minuten könnt ihr eine Stadt oder Kolonie komplett durchqueren. Echte Höhepunkte oder Orte, die im Gedächtnis kleben bleiben, machen sich sehr rar.

Rollenspiel oder doch nicht?

Das Cover von Face of Mankind verspricht das "ultimative Science Fiction PC-Online-Rollenspiel" und hinter der futuristischen Fassade versteckt sich nichts anderes als ein Online-Shooter mit spartanischen Rollenspiel-Einlagen. So gibt es keine Charakter-Werte, euer Avatar verbessert sich lediglich durch die Ausrüstung, ein Level-Up hat nahezu keinen Einfluss auf die Spielweise und umfangreiche Talentbäume sucht man ebenfalls vergeblich. Alles dreht sich um die Angehörigkeit zu den acht Fraktionen (Gesetzeshüter, Verbrecher, Rohstoffhersteller, Händler, etc.), die ihr gleich zu Beginn festlegt. Innerhalb dieser Gemeinschaft könnt ihr spezielle Ränge bekleiden, sofern euch die menschlichen Leiter aufsteigen lassen. Empfehlen könnt ihr euch für eine höhere Position beispielsweise durch die Erfüllung von Front- oder Produktionseinsätzen, die unter anderem von menschlichen Spielern eines höheren Ranges ins Leben gerufen werden. Trotzdem bleibt die Beförderung abhängig von der Sympathie beim Fraktionsleiter sowie deren Anwesenheit.

Berufe und Crafting

Habt ihr euch für eine Fraktion entschieden, folgt ohne Umschweife die Berufswahl: Kommandant, Kämpfer, Mediziner oder Händler. Als Kommandant leitet ihr z.B. kleinere Squads, während Kämpfer mit Waffen und Rüstungen besser umgehen können.

Nach dem textlastigen Tutorial findet ihr euch in eurer Wohnung wieder und teleportiert euch via ticketpflichtigen Vortex-Transporters in die entsprechende Kolonie.
Mediziner heilen andere Spieler und Händler bekommen einen Bonus beim schmucklosen Crafting an den Terminals. Richtig gelesen! Ihr "baut Rohstoffe ab" und "produziert Gegenstände", in dem ihr Computersysteme benutzt. Wollt ihr zum Beispiel eine Waffe herstellen, müsst ihr euch erst den Bauplan an einem Terminal kaufen, dann reist ihr zu einer Kolonie um die Rohstoffe an einem weiteren Bildschirm "abzubauen" und danach wird das Endprodukt wieder an einem Computer hergestellt. Klingt langweilig? Ist es auch!

Apropos Wirtschaftssystem: Anders als in vielen Onlinespielen ist das Handelssystem dynamisch und liegt vollkommen in den Händen der Spieler. Die Preise der Rohstoffe und Endprodukte werden von den Mitspielern festgelegt. Somit ist die Händler-Klasse kein bloßer Lückenfüller, sondern eine lohnende Alternative, wenn ihr nicht unbedingt nur kämpfen möchtet, was Crafter natürlich auch können.

 

Kommentare

neon1705 schrieb am
also ich habe davon auch mal in der beta phase mitgespielt und muss sagen das es wirklich nur was für zwichendurcch wäre wo man aber kein wirkliches geld verlangen kann die grafik ist alt die welt zu klein und neue spieler werden wegen den offnen pvp einfach ohne sinn und verstand über den haufen geschossen dann verliert man alles was man hat und muss einen neues char hochziehen und dann wird man wieder gekillt und wieder wird die schwere teure ausrüstung geklaut und das passiert andauernt darum spiele ich das spiel auch nichtmehr weil neue spieler die sich nur mal die welt angucken wollen sogar von der eignen fraktion abgeschossen werden können
naja ich rate es keinen es zu bezahlen oder zu spielen einfach nur reiner dreck wen ihr auf sci fi steht den spielt lieber neocron 2 oder wartet auf twilight war
schrieb am

Facebook

Google+