Dragon's Dogma: Dark Arisen - Test, Rollenspiel, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Dragon's Dogma: Dark Arisen (Rollenspiel) von Capcom
Spätes Fantasymahl für den PC
3D-Rollenspiel
Entwickler: Capcom
Publisher: Capcom
Release:
26.04.2013
15.01.2016
26.04.2013
Spielinfo Bilder Videos
Mit Dragon's Dogma servierte Capcom Konsolenspielern 2012 ein durchaus schmackhaftes Fantasymahl. Die erweiterte Neuauflage Dark Arisen musste sich im Jahr darauf hingegen einige Kritik gefallen lassen. Nochmals drei Jahre später kommen nun PC-Spieler zum Zug. Was die nach so langer Zeit erwartet, verrät der Test.

Kaum veränderte Inhalte

Während Japaner bereits seit August letzten Jahres auf PS3, PS4 und PC durch Dragon's Dogma Online stapfen, feiert die Drachensaga in unseren Breiten erst jetzt mit dem drei Jahre alten Dark Arisen ihren PC-Einstand. Inhaltlich gibt's kaum Unterschiede zum damaligen Konsolenoriginal: Man bekommt das Hauptspiel samt aller mit der neuen Insel Finstergram verknüpften oder sonst wie erschienenen Zusatzinhalte. Ausgenommen sind lediglich die beiden Ausrüstungssets zum japanischen Fantasy-Manga Berserk, die wie auch die japanische Originaltonspur sowie das ursprüngliche Titellied Lizenzproblemen zum Opfer gefallen sind.

Dafür kann man neuerdings die Position der Schulterkamera weiter zurückversetzen oder seinen plapperfreudigen Gefährten den Mund verbieten, was selbst dem ein oder anderen Konsolenveteranen gefallen dürfte.
Der teambasierte Kampf gegen riesige Bestien, an denen man sich auch festhalten und empor klettern kann, ist nach wie vor ein Highlight des Fantasy-Rollenspiels.
Der teambasierte Kampf gegen riesige Bestien, an denen man sich auch festhalten und empor klettern kann, ist nach wie vor ein Highlight des Fantasy-Rollenspiels.
Auch dass Capcom die umstrittenen Mikrotransaktionen der damaligen Konsolen-Neuauflage entfernt, den spielinternen Preis für Schnellreisesteine drastisch reduziert und den unbegrenzt nutzbaren Spezialreisestein früher verfügbar gemacht hat, ist löblich. Für Besitzer des Originals dürfte sich eine erneute Anschaffung dennoch kaum lohnen, da es keinerlei neuen Inhalte gibt und auch keine Spielstände importiert werden können.

Alte Technik neu aufpoliert

Wer noch einmal ganz von vorn beginnen will, freut sich hingegen über Auflösungen bis zu 4K oder variablen Bildraten von bis zu 150 fps, die sich natürlich auch auf 30 oder 60 festzurren lassen. Auch bei den Texturen wird durch Verwendung der unkomprimierten Originaltexturen ein höherer, wenn auch nicht berauschender Detailgrad geboten. Die Kantenglättung lässt sich regulieren, Tearing per V-Sync unterbinden und nervige Pop-Ups dank hoch schraubbarer Zeichentiefe im Vergleich zum Konsolenoriginal weitestgehend eindämmen. Massives Clipping gibt's hingegen nach wie vor, während Charaktermodelle, Animationen und Effekte recht betagt, Menüführung und Speichermanagement zum Teil fast schon antiquiert wirken.

Die Lade- und Speicherzeiten sind jedenfalls ungewohnt lang, Spielstandsicherungen aufgrund der Online-Anbindungen für den Tausch von KI-Gefährten auf einen einzigen Speicherplatz begrenzt. Die Systemanforderungen sind hingegen moderat. Bei der Bedienung kann man sowohl auf Maus und Tatstatur als auch Gamepad zurückgreifen.
Trotz besserer Auflösung, Bildrate, Sichtweite und Texturen hat der Zahn der Zeit auch vor PC-Neuauflage nicht Halt gemacht.
Trotz besserer Auflösung, Bildrate, Sichtweite und Texturen wirkt Dragon's Dogma auch am PC grafisch betagt.
Letzteres hat aufgrund der direkten Steuerung und Controller-freundlichen Menüstruktur durchaus seine Vorzüge, auch wenn es hinsichtlich Zielgenauigkeit und Hotkey-Nutzung, sofern kein Steam Controller zum Einsatz kommt, nicht mit der klassischen PC-Kombo mithalten kann.

Über Valves Download-Plattform, wo man auch ein Paket mit digitalem Soundtrack und Artbook beziehen kann, gibt's zudem Steam-Errungenschaften und -Sammelkarten sowie Cloud-Nutzung und Bestenlisten. Regionale Unterschiede gibt es keine. Im Gegensatz zum Speedrun-Modus ist der schwere Modus neben dem leichten und normalen Modus von Anfang an verfügbar. Wer gern mehr über Inhalt, Stärken und Schwächen von Dragon's Dogma erfahren möchte, findet hier den ausführlichen Originaltest. Die mit Dark Arisen verknüpften Neuerungen und Zusatzinhalte wurden hingegen hier bereits näher unter die Lupe genommen.

Kommentare

Caparino schrieb am
Also ich finde das Spiel recht gut aber einige Dinge stören mich doch etwas.
pro:
- jeder Dungeon oder Durchgang sieht bisher einzigartig aus im Inneren
- unterschiedliche Monster Tag/Nacht
- nettes Kampfsystem, irgendwie ein Dark Souls Light
con:
- der offenen Welt fehlt irgendwie bissl Kontrast und mehr Abwechslung
- zuviele Kisten stehen doof verteilt rum
- zuviel crap Zeug und Kisten zerdeppern ala Diablo
- einseitige Itemisation der Klassen
zmonx schrieb am
Hallo,
obwohl es schon etwas her ist, würde ich es als nicht als besonders taktisch beschreiben... Ist eher "klopplastig" :)
Was aber nicht schlimm ist, weil man auch eine Kampfentwicklung hat, die einen ständig neue "Moves" oder Fähigkeiten verleihen. Dazu kommen noch viele verschiedene Klassen, die alle ihre Vor- und Nachteile haben (Magie - Fernkampf, Waffen - Nahkampf und Mischungen daraus)
Mir hatte es sehr gut gefallen! Taktisch ist es auch, was aber an den Gegnern liegt, die alle Ihre Schwachstellen haben und verschiedene Möglichkeiten bieten, sie umzukloppen.
WEGWEISER schrieb am
Hallo in die Runde,
jemand Lust etwas über das Kampfsystem zu erzählen?
Ist es motivierend bzw. belohnt das System einen Spieler welcher ein wenig Zeit investiert?
Bin noch am überlegen. Wollte es mir eigentlich mal günstig für ps3 schießen, aber PC natürlich auch schöne Sache.
Syfaa schrieb am
habib84 hat geschrieben:Schade, dass DD trotz inzwischen 3 Versionen (Vanilla, Dark Arisen, jetzt PC, was ja irgendwie schon ne Art Remaster ist) nie von Jörg getestet wurde. Würde mich mal interessieren. Für mich bleibt es der RPG-Geheimtipp der letzten Generation. Würde mir sofort ne PS4-Version kaufen, von einer echten Fortsetzung ganz zu schweigen. DD2 mit Grafik wie Witcher 3 *träum*

Jup!
Die Nachtwanderungen (O-Marsch-mäßig) mit Funzel sind super, freie Char-Entwicklung inklu Klassenwechsel und großartige Dungeons.
Schade ist nur,
Spoiler: anzeigen
dass die großen Gegner immer am selben Ort auftauchen. Hätten se das random gehalten, wär das Spiel beinah unschlagbar
adventureFAN schrieb am
Bei mir, aber ich weiß das es schon nicht sehr legale Versionen im Netz gibt.
Auf YouTube sieht man auch schon viel Material... TotalBiscuit hat auch schon einen Port Report gemacht.
schrieb am

Facebook

Google+