Rescue 2013 - Helden des Alltags - Test, Simulation, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Rescue 2013 - Helden des Alltags  (Simulation) von Rondomedia
Rescue 2013 - Helden des Alltags
Alltagssimulation
Publisher: Rondomedia
Release:
Q2 2013
Spielinfo Bilder Videos

Mit Rescue 2013 – Helden des Alltags springt Rondomedia auf den Zug der Echtzeitstrategie-Rettungssimulationen auf. Der Titel aus dem Hause Fragment kann den engagierten Feuwerwehrmann allerdings nicht mit packenden Aufgaben motivieren, sondern fährt den Löschzug mit Vollgas gegen die Wand. Warum, erklärt der Test.



Alltagshelden in Aktion

Video
Wenn dieser Trailer etwas mit dem echte Spiel zu tun hätte, wäre es vielleicht etwas geworden mit den "Helden des Alltags"
Das Feuer auf dem Zeltplatz brennt lichterloh. Langsam kriechen meine Einsatzfahrzeuge vom Rand der Karte auf den Brand zu. Schließlich ist das hier die Feuerwehr, da wird allerhöchstens Strich 30 gefahren. Ordnung muss schließlich sein. Endlich am Bestimmungsort angekommen, bugsiere ich meine Straßenrowdys aus ihren Trucks und verlege Verteileranschlüsse, damit die Männer ihre Schläuche auch mit dem kühlen Nass meiner Tankwagen versorgen können.

Habe ich diese Hürde genommen und den Alltagshelden das Gerät mit zig Mausklicks erst in die Hand, dann an den Wassertank und im Anschluss auf den Boden gefriemelt, muss ich sie nur noch davon überzeugen das Feuer auch zu löschen. Schon wäre der Einsatz geschafft, wäre da nicht das aufgrund von katastrophaler Wegfindung unmachbare Zeitlimit von knapp zwei Minuten.

Micromanagement aus der Hölle

"Spannung" im Feuerwehreinsatz. Brände löschen war selten so schwach in Szene gesetzt wie hier.
"Spannung" im Feuerwehreinsatz. Brände löschen war selten so schwach in Szene gesetzt wie hier.
Rescue 2013 – Helden des Alltags ist ein Vertreter des Echtzeitstrategie-Rettungssimulators: ich kontrolliere meine Einsatzgruppe, bestehend aus Feuerwehrleuten, Sanitätern und den zugehörigen Fahrzeugen wie Gerätewagen, Schaumlöschkanonen und RTWs mit Mausklicks. Vielen, vielen Mausklicks. Ähnlich wie bei den kriegerischen Verwandten gibt es nämlich eine Menge Mikromanagement. Jede noch so kleine Aktion muss manuell und mit mindestens zwei Klicks erledigt werden, was schnell extrem nervt.  Vergesst StarCraft: Rescue 2013 treibt eure Actions-per-Minute auf neue Höchststände! 

Beispiel gefällig? Um den oben genannten Wasserverteiler zu verlegen damit ich einen Hydranten nutzen kann, muss ich (1) den Brandmeister auswählen, (2) rechts auf das Fahrzeug klicken, (3) den Verteiler auswählen, (4) den Verteiler am Fahrzeug befestigen um (5) die Düse auf dem Boden platzieren zu können. Dass alle Symbole dafür krümelig-klein sind und die Steuerung furchtbar friemelig und zudem ungenau ist, hilft nicht unbedingt. Meist sind deshalb jeweils zwei oder drei Klicks notwendig um eine Auswahl zu treffen - Sehnenscheidenentzündung ich hör dich trapsen.

 

Kommentare

Paranidis68 schrieb am
bloub hat geschrieben:ja und 4players testet auch immer wieder solche "perlen". sind die tester eigentlich masochistisch veranlagt? ;)
Warum? Sie werden doch dafür bezahlt. Ein Traumjob für viele, aber mit Haken und Ösen^^
Wenn du dafür bezahlt wirst, dann kann man nicht ausweichen. Außerdem hat jeder Job auch Nachteile.
sf2000 schrieb am
Es darf erwähnt werden, dass vor allem im "Management-Modus" Texturen und auch Soundeffekte aus "Hotel Gigant" geklaut wurden - der Version von 2001, ja, wirklich. In den Werbevideos kann man das sehen, dafür aber auch eine Menge, was definitiv nicht im Spiel auftaucht. Das Zeitlimit hat eine extrem simple Funktion: Zu verbergen, dass sich Brände nicht ausbreiten, wie es ebenfalls in der Produktwerbung beschrieben wird. Das wäre ja auch recht viel Arbeit gewesen in einer Welt, die von Klonen bevölkert wird, in der es keine Schatten gibt und in der die bedauernswerten Kreaturen, deren Portraits so aussehen, als wären sie in einen Strahlunfall geraten, 24 Stunden lang in einer Feuerstation eingeschlossen sind. In der sie "ihren Alltag", wie man mir im Video flüstert, mit der Abwicklung einer einzigen Animation, untermalt von einem einzigen stotternden Soundeffekt so lange durchwedeln, bis man es sich nicht mehr ansehen möchte; wer zum Beispiel denkt, es gäbe da eine Kantine, weil die Herrschaften simsmäßig auch mal essen zwischendurch... ja, nee.
Rondomedia ist echt ein Fall für den Verbraucherschutz.
bloub schrieb am
ja und 4players testet auch immer wieder solche "perlen". sind die tester eigentlich masochistisch veranlagt? ;)
mindfaQ schrieb am
Der Schund wird am Ende doch trotzdem gekauft (leider).
TheAntic schrieb am
Blackvoodoo29 hat geschrieben:Ihr solltet auch den Zirkus Simulator 2013 testen. Das ist auch ein "sehr sehr sehr sehr" guter Vertreter der Simulationen.
Normalerweise finden sich zu fast jeder Simulation auf Amazon noch irgendwelche halbwegs guten "Kritiken" ... bei dieser Perle ist das aber nicht der Fall.
Ich habe 2011 dieses Spiel vorbestellt und heute am 13.04.2013 !! bekommen.
Das Leiferdatum wurde in dieser Zeit dreimal nach hinten verschoben.
Das würde ich hierauch gern mal durch einen "professionellen Test" hier aufgearbeitet lesen wollen - obwohl das vielleicht schon fast zu viel Würdigung wäre. Aber einfach mal so eine -10% Wertung hätte doch auch mal was :D "-10% ? 4Players verbrennt deine Verpackung grad auf dem Scheiterhaufen"
Ein Stern für die verlockende Produktbeschreibung und das gelungene Cover.
Könnte ein 4P-Leser oder gar Mitarbeiter gewesen sein :mrgreen:
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+