Splatter - Test, Action, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Splatter (Action) von Dreamworlds
Dead Nation aus Dresden
Action-Adventure
Entwickler: Dreamworlds
Publisher: Dreamworlds
Release:
16.06.2014
Spielinfo Bilder Videos
Zweistick-Shooter sind in. Zombie-Spiele sind in. Was bekommt man, wenn man diese Elemente verbindet? Die meisten werden als Antwort vermutlich Housemarques PlayStation-Ballerei Dead Nation parat haben. Doch auch PC-Spieler können jetzt durchladen und mit Splatter - Blood Red Edition auf Untoten-Jagd gehen.

Payne Nation

Alles beginnt mit einem inneren Monolog des Protagonisten Max: "Ist das das Ende? So vieles hat sich in den letzten Tagen geändert. Auch ich....." So geht es noch einige Sätze weiter, bevor es in die Vogelperspektive à la Hotline Miami geht. Max geht zur Tür, von außen hört er die Polizei eine Warnung aussprechen, bevor sich die Ereignisse überschlagen: Ein Zombie bricht durch die Eingangstür, bekommt einige Kugeln in den Rücken und Hinterkopf und sackt endgültig tot auf dem Flur zusammen. Und damit steckt Max mitten in der Zombie-Apokalypse, die (natürlich) nur er aufklären und beenden kann.

Zwar nutzt das in Dresden ansässige Team von Dreamworld Development erzählerisch Elemente des Film Noir, doch die Geschichte ist wenig geheimnisvoll, dazu mitunter etwas weitschweifend erzählt, so dass der im Ansatz aufkommenden Spannung der Wind aus den Segeln  genommen wird. Angesichts des geringen Budgets gehen die englischen Sprecher zwar in Ordnung (es gibt keine deutsche Sprachlokalisierung), doch weder das zu bemüht wirkende Drehbuch noch die Regie können langfristig Atmosphäre aufbauen.

Untote Nation


Draufsicht, Dualstick-Action und haufenweise Gegner - das ist Splatter.
Draufsicht, Dualstick-Action und haufenweise Gegner - das ist Splatter.
Mechanisch hingegen ist Splatter deutlich solider aufgestellt - auch weil man sich im Wesentlichen an der Formel bedient, mit der Housemarque auf der PS3 und PS4 in Form von Dead Nation den klassischen Dualstick-Shooter erweitert hat. Mit dem linken Stick des Gamepads bewegt man die Figur durch Häuserschluchten oder die auf einen zustürmenden Feinde, mit dem rechten unabhängig davon die Schussrichtung, bevor man abdrückt. Dank akkurater Kollisionsabfrage funktioniert die Jagd auf Untote, Käfer oder Spinnen per Pad ebenso gut wie über Maus- und Tastatur, so dass man stets die volle Kontrolle hat. Allerdings verpasst man bei der Dauerfeuer-Action ein Spannungmoment, von dem auch Dead Nation gezehrt hat: Nachladen. Es hat zweifellos seinen Reiz, draufzuhalten, was das Munitionspack hergibt, ohne Gedanken an das Auswechseln des Magazins verschwenden zu müssen. Doch interessanter, spannender und auch taktischer wären die Gefechte, wenn man sich überlegen müsste, ob man sich lieber nochmal für ein bis zwei Sekunden zurückzieht, um neue Munition einzusetzen. Interessanterweise sorgt das Durchladen der Pumpgun immer wieder für kurze Momente dieser Art.

Mit Elementen wie Entscheidungen soll die Mechanik aufgewertet werden, doch letztlich bleibt vieles zu oberflächlich.
Mit Elementen wie Entscheidungen soll die Mechanik aufgewertet werden, doch letztlich bleibt vieles zu oberflächlich.
In einigen anderen Punkten geht Splatter sogar über das hinaus, was Dead Nation geboten hat. So kann man hier zahlreiche Gebäude betreten. Und es sind damit fast immer Spannungsmomente verbunden. Denn die Inhalte von Häusern und mitunter einzelnen Zimmern (samt ihrer feindlichen Bewohner) werden erst dann angezeigt, wenn man durch die Tür schreitet. Wenn zudem das Mobiliar nur von Max‘ Taschenlampe erhellt wird und düstere Schatten an die Wand wirft, aus denen die Feinde plötzlich angreifen, geht das Adrenalin nach oben. Doch diese Spannung kann nicht langfristig gehalten werden.

Kommentare

Grmpfant schrieb am
Moin, Entwickler hier. Falls Du das Spiel schon auf Desura hast und gern auf Steam haben willst, schick mir ne EMail an thomas (bei) dreamworlds (pkt) de und Du bekommst einen Steam-Key.
Die Steam-Version ist eine drastisch überarbeitete Version des Spiels. Allerdings hat das letzte Update auf Desura auch alle Neuerungen dieser Version mitgebracht.
Dunkare schrieb am
Das kommt jetzt erst auf Steam raus? Hab Splatter schon vor ca. einem Jahr auf Desura erstanden und ja, es macht mehr Spaß, als die meisten anderen sog. Zwei-Stick-Shooter.
357er-Argument schrieb am
Wird das so versteckt? Finde ich gar nicht. Es kann halt nicht jedes Spiel die Titelseite zieren für 'nen Tag.
Zum Spiel: hab's auf Steam gesehen und mir für 'nen Zehner gegönnt. Für ein Ballerspiel dieser Art ist's überraschend abwechslungsreich. Hat Spaß gemacht.
Tevur schrieb am
Mal ne blöde Frage, warum wird der Test eigentlich so auf der Seite versteckt?
Smurfocide schrieb am
Sieht recht interessant aus. Wird irgendwann für ein paar Euronen verhaftet.
schrieb am

Facebook

Google+