Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Interloper (Strategie) von Monogongames
Die Fünf-Minuten-Blockade
Echtzeit-Strategie
Entwickler: Monogongames
Publisher: -
Release:
21.05.2015
21.05.2015
Spielinfo Bilder Videos
Wer kennt einen niederländischen Entwickler abseits von Guerilla Games in Amsterdam? Na? Hm? Okay, Monogon Games aus Utrecht fängt ja auch gerade erst an - und zwar mit einem Spiel namens Interloper. Warum das auf dem Independent Games Festival den „Student Showcase“ gewonnen hat und eine Empfehlung wert ist, klärt der Test.


Verflixt und zugenäht!

Warum kann man einer KI eigentlich nicht an die Gurgel gehen? Es ist gut, dass ich gerade nicht online spiele, sonst würde ich nicht nur den Bildschirm verfluchen. Ich habe mal wieder verloren, weil ich meinen Sentinel und meine Drohnen irgendwann zu dumm bewegt habe. Es fing gut an, ich hatte sogar schon über die Hälfte des Gebietes, aber dann hat der Computer gnadenlos zurückgeschlagen.

Ihr bewegt den Sentinel durch die Labyrinthe, der alles hinter sich einfärbt.
Ihr bewegt den Sentinel durch die Labyrinthe, der alles hinter sich einfärbt.
Ihr könnt zwischen den drei KI-Typen defensiv, ausgewogen sowie aggressiv und vier Stufen wählen – und die haben es in sich. Aber selbst wenn sie einen immer wieder ins Schwitzen bringen, naht schnell die Revanche: Ein Gefecht dauert nicht länger als fünf bis zehn Minuten. Auch in der Kampagne geht es zum Üben flott vorwärts, denn es gibt weder eine Rahmenhandlung noch besonders komplexe Regeln.

Clevere Blockaden, fiese Zerstörer

Ziel ist es, zwei Drittel einer labyrinthischen Karte mit seiner Farbe zu dominieren – fast wie in einer Art 2D-Splatoon, nur dass man nicht in Egosicht schießt, sondern
Was fast schon gemütlich anfängt, entwickelt anspruchvolles Eroberungspotenzial: Wer kann als Erster 75% des Labyrinthes einfärben?
Was fast schon gemütlich anfängt, entwickelt anspruchvolles Eroberungspotenzial: Wer kann als Erster 75% des Labyrinthes einfärben?
aus der Draufsicht taktiert und eine Farbspur hinter sich herzieht, während der Feind dasselbe macht.

Man kontrolliert nicht nur seinen Sentinel wie einen Pinsel, sondern auch gleichzeitig Drohnen, die aus Nestern schlüpfen, die einzeln oder in Gruppen bewegt sowie in drei stärkere Einheiten umgewandelt werden können. Tastaturkürzel & Co erleichtern einem die Steuerung, denn man kann sich in der Hitze des Gefechts nur mit der Maus schonmal verklicken.

Für zwei Drohnen bekomme ich einen Wächter, mit dem ich bereits  eingefärbte Bereiche blockieren kann; für drei Drohnen kann ich eine Art Selbstschusswache positionieren, die andere Drohnen in horizontaler und vertikaler Reichweite automatisch attackiert; und für vier Drohnen darf ich den fiesen Zerstörer einsetzen, der mit seinen zwei Schuss sowohl Drohnen als auch Wächter oder statische Hindernisse vernichtet.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+