Dungeon Siege: Legends of Aranna - Test, Rollenspiel, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Rollenspiel
Entwickler: Gas Powered Games/ Mad Doc Software
Publisher: Microsoft
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Was im frostigen Norden beginnt und sich über monsterverseuchte Höhlen zieht, endet schließlich im grünen Dschungel. Die erste Erweiterung Dungeon Siege: Legends of Aranna entführt actionorientierte Rollenspieler in die magische Welt von Utrae. Als zusätzliches Schmankerl ist sogar die Vollversion des Hauptspiels enthalten. Mehr dazu in unserer Review!

Story – weitgehend Fehlanzeige

Immerhin ist in Legends of Aranna ein wenig mehr an Story zu finden als noch im ohne Geschichte auskommenden Hauptspiel. Die Hauptquest dreht sich nämlich um einen bösen Geist, der ein magisches Sternenzepter stahl und einige Völker auf der Insel Utrae zum Unfrieden anstiftete.

Einer der utraeanischen Händler, der euch etwas verkaufen möchte.

Allerdings ist das immer noch viel, und verglichen mit den fantasievoll erzählten Geschichten anderer Rollenspiele schlicht dürftig. Aber was soll’s! Bei Diablo bekommt ihr auch nicht viel mehr Erzählkunst geboten und immerhin könnt ihr zu Beginn etwas über euren Helden erfahren. Dazu seid ihr freilich wieder aufs Lesen der herumliegenden Bücher angewiesen.

Wählt eure Rolle

Das Add-On beginnt wie das Grundspiel damit, dass ihr das Aussehen eures Charakters bestimmen könnt. Neu ist, dass ihr Charaktere nun auch transferieren könnt, etwa aus dem Singleplayer-Modus in den Multiplayer und umgekehrt. Ganz allein beginnt ihr das Abenteuer in der Dschungelwelt, könnt euch aber jederzeit Partymitglieder anheuern, die ihr im Verlauf eurer Mission trefft. Berufe gibt es in Dungeon Siege nicht, die Fähigkeiten werden indirekt über den Gebrauch von Waffen und Zaubern gesteigert. Diesem nicht unumstrittenen Prinzip sind die Macher auch in ihrem Add-On treu geblieben, was Vor- und Nachteile hat. Für Faulpelze ist das jedenfalls das Richtige. __NEWCOL__Was liegt an?

Das Abenteuer fängt eigentlich ganz harmlos an, indem ihr den Auftrag erhaltet, eine wichtige Handelsstraße beim frostigen Militärstützpunkt Arhok von einer Horde Monster zu säubern. Hinter den Überfällen steckt der blaue Frostriese, dem ihr dann auch zeigt, wo der Bartel den Most holt. Nach einem längeren Zwischenspiel im wuseligen Reich der Riesenspinnen befindet ihr euch plötzlich mitten im Krieg der magiebegabten Utraeaner gegen die eidechsenartigen Zaurask. Immer wieder bietet sich euch auch die Gelegenheit für eine Nebenquest, bei der ihr etwa einen großen Bären töten müsst oder einen Furcht einflößenden Halb-Riesen wieder zurück in sein Heimatdorf bringen sollt. Aber zuerst nehmt ihr ihn mit, damit er mit seiner Größe eure Party ziert; stärker als die anderen Recken ist er jedoch leider auch nicht.

Überall neue Gegner

Im Add-On lauert wieder an jeder Ecke Gefahr, da die höchst aggressiven Monster euch wie im Hauptspiel auch aus der Deckung heraus angreifen. Eine größere Herausforderung als die normalen Unholde stellen freilich die neuen feindlichen Völker das, wie die geschmeidigen Panthermenschen der Hassat oder die alligatorenartigen Droc.

Das erste Add-On spielt in atemberaubenden 3D-Landschaft.

Diese greifen nämlich wie die Zaurask koordiniert in größeren Gruppen an, was sie zu einer tödlichen Bedrohung für eure Helden macht. Da hilft nur ein ordentlicher Vorrat an Heiltränken und Zaubern, deren Verabreichung im Getümmel jedoch oft genug nicht rechtzeitig genug gelingt.

Kommentare

johndoe-freename-2263 schrieb am
hey,
jaja, ich weiss, alles längst verjährt und so.
hab aber gerade DS:LOA das erste mal durchgezockt und wollte nur schnell was nachtragen:
das mit der synchronisation (gut?!) halte ich für ein gerücht. eigentlich sind mir selten so schlechte synchronsprecher untergekommen wie in diesem addon.
ich weiss ja nicht nach welchen kriterien ihr hier
mass angelegt habt, finde aber, dass ein mensch mit
zwei ohren hören sollte, wenn so grottenschlecht gesynct wird. naja. ist ja eigentlich auch egal.
die insgesamt-wertung geht ja finde ich in ordnung. :wink:
4P|T@xtchef schrieb am
Hallo Freunde,
ihr habt Recht, und daher werden wir unser Wertungssystem nächstes Jahr in einem Special oder als feste Rubrik näher erläutern.
So viel sei jetzt schon verraten: Die Gesamtwertung wird nicht mathematisch aus Gameplay, Grafik, Sound errechnet, sondern kann durchaus von den Unterkategorien abweichen.
Und man muss auch mit Archiv-Vergleichen vorsichtig sein, wenn zwei Spiele aus einem Genre nicht von einem Tester unter die Lupe genommen wurden - worauf wir in der Regel jedoch achten. Wir bestimmen hier allerdings keine Redaktionswertung nach langen Archiv-Vergleichen, sondern stellen die absolute Wertung des Augenblicks in den Vordergrund.
Klar sind Vergleiche sinnvoll und wir schauen und natürlich auch die Stärken und Schwächen der Genre-Konkurrenten an, aber es gibt nicht DIE Wertung auf 4Players, sondern immer nur EINE Wertung - das kann, muss aber nicht mit den anderen Meinungen in der Redaktion übereinstimmen.
Bis denne
4P|Jörg
@Bommelchen: Berechtigter Einwand, aber für ein Add-On sind auch zehn Stunden "gut". Trotzdem: Schau mal unter Divine Divinity nach... :wink:
Bommelchen schrieb am
Der Test geht ja soweit in Ordnung, doch bei der Langzeitmotivation ein gut zu vergeben halt ich schlichtweg für einen Witz. Für ein Feierabendaddon das man in 8 -12 Std locker durchspielen kann, muss ich mich schon fragen wie da eine Langzeitmotivation entstehen kann? Mit dem Original zusammen mag dies ja stimmen, doch dies steht hier ja zum Test.
Ein Divine Divinity das man locker mit 100 Std Spieldauer bewerten kann bekommt in der Rubrik auch ein gut, also da stimmt doch schon mal was Grundsätzliches nicht. Vielleicht solltet ihr Eure Kriterien bezüglich Spieldauer nochmal überarbeiten, denn so ist das irgendwie nichts :(
johndoe-freename-60185 schrieb am
wird euer wertungssystem irgendwo erklärt?
ich verstehe nämlich in diesem fall die wertung nicht - sehr guter sound, sehr gute grafik (also warscheinlich sehr gut atmosphäre), mit 85% eigentlich auch ein sehr gutes gameplay, aber trotzdem im singleplayer nur 84% - ich will jetzt nich meckern ich möchte nur mal wissen wie solche kleinen abzüge zu erklären sind, denn vor allem beim singleplayer (multiplayer ist natürlich was anderes) ist doch eigentlich nur die atmosphäre und das gameplay wichtig, oder? wenn es sich im multiplayer nun einfach nicht so gut spielt ist es ja was anderes, aber müssten die teilwertungen nicht bei der höhe eine etwas bessere gesamtbewertung ergeben?
AnonymousPHPBB3 schrieb am
Was im frostigen Norden beginnt und sich über monsterverseuchte Höhlen zieht, endet schließlich im grünen Dschungel. Die erste Erweiterung Dungeon Siege: Legends of Aranna entführt actionorientierte Rollenspieler in die magische Welt von Utrae. Als zusätzliches Schmankerl ist sogar die Vollversion des Hauptspiels enthalten. Mehr dazu in unserer Review!
schrieb am

Facebook

Google+