Mini Metro - Test, Strategie, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Mini Metro (Strategie) von Dinosaur Polo Club
Unterirdischer Nahverkehr
Aufbau-Strategie
Entwickler: Dinosaur Polo Club
Publisher: -
Release:
kein Termin
kein Termin
kein Termin
06.11.2015
06.11.2015
06.11.2015
Spielinfo Bilder Videos
Alter Käse, die Umkleide im Sportclub, ein warmer Döner und vielleicht eine Prise "Sorry, mein Enkel hat es nicht mehr bis zur öffentlichen Toilette geschafft": Als ich den Berufsverkehr in Londons U-Bahn erleben durfte, ist mir womöglich das eine oder andere Schimpfwort durch den Kopf gegangen. Gerammelt voll sind die Linien auf ihrer Fahrt durchs Stadtzentrum und auf den Bahnsteigen warten schon die nächsten Mitfahrer. Kann man das denn nicht besser bauen? 'Nein, kann man nicht!', denke ich mir heute. Denn wenn mich der Test zu Mini Metro eins gelehrt hat, dann das: Es gibt nie genug U-Bahn-Züge!

Lange Linie, voller Zug

Es ist so einfach: Ich male eine Verbindung zwischen zwei Stationen – fertig ist die U-Bahn-Linie! Auf diese Weise reihe ich beliebig viele Haltestellen aneinander. Ziehe ich den Strich zwischen zwei Punkten auf eine weitere Station, füge ich der Linie eine Haltestelle hinzu. Das muss ich tun, weil die Stadt ständig wächst. Müssen meine Züge zunächst nur drei Punkte ansteuern, kommen alle paar Minuten, manchmal alle paar Sekunden neue hinzu. Meine Aufgabe ist das Erstellen effektiver Linien, fast alles andere geschieht von selbst.

"Effektiv" bedeutet, dass Passagiere an Haltestellen mit großem Fahrgastaufkommen nicht auf dem Bahnhof stehen bleiben, weil ankommende Züge bereits voll sind. Das zu erreichen ist die große Kunst. Immerhin werden die Linien sehr schnell sehr lang, während die Anzahl der Züge begrenzt ist. Ich muss also Streckennetze gestalten, auf denen
Die ersten Linien sind kurze Verbindungen.
Die ersten Linien sind kurze Verbindungen.
z.B. viel gefahrene Strecken von zwei Linien bedient werden und andere Linien so kreuzen, dass an belebten Stationen wartende Menschen auf verschiedenen Wegen unterschiedliche Ziele erreichen. Denn Passagiere, die viele Stationen lang unterwegs sind, nehmen anderen die Plätze weg. Und ist eine Station überfüllt, heißt es "Game Over".

Tunnel oder Zug?

Das gilt jedenfalls im normalen Spiel, im Endlosmodus gibt es diese Einschränkung nicht. Trotzdem müssen auch die dort erstellten Streckennetze möglichst viele Menschen transportieren, um größer zu werden. Und das heißt in allen Spielvarianten, dass man mit dem Erreichen bestimmter Meilensteine einen neuen Zug erhält. Man kann dann außerdem zwischen zwei Erweiterungen wählen: Will man mehr Tunnel bauen oder benötigt man größere Stationen? Soll es ein weiterer Waggon sein oder möchte man eine neue Linie einrichten? Die unscheinbare Wahl beeinflusst entscheidend den weiteren Verlauf!

Neue Züge und Waggons platziert man dabei per Hand auf den gewünschten Linien. Man kann bereits fahrende
Spätere Streckenpläne sind meist komplexe Gebilde.
Spätere Streckenpläne sind meist komplexe Gebilde.
Bahnen außerdem umsetzen, was gelegentlich notwendig ist, um Passagiere einer fast überfüllten Station doch noch abzuholen. Diese Kleinarbeit ist ein seltenes, aber ärgerliches Mikromanagement. Fehlendes Mikromanagement ist hingegen, wenn man den Verlauf einer Linie nicht ändern kann, um z.B. den Bau eines in manchen Fällen unnützen, oft anderswo gebrauchten Tunnels zu verhindern.

Bedauerlich ist außerdem das Fehlen einer Speichermöglichkeit. Eine Partie Mini Metro kann trotz der grundsätzlich kurzen Spielzeit länger dauern, als man vor dem Bildschirm zubringen möchte – man sollte deshalb mindestens den aktuellen Streckenplan jeder Spielvariante festhalten oder gar dauerhaft speichern dürfen.

Kommentare

Seppel21 schrieb am
Nette Reaktion. Danke!
Es passiert hier und anderswo nur so oft, dass DRM-freie Alternativen wie GOG vergessen werden. Und das frustriert mich. Dabei sollten wir doch froh sein, dass PC-Gaming noch nicht komplett zur DRM-Monokultur verkommen ist.
Ich wünsche ein schönes Wochenende!
4P|Benjamin schrieb am
Stimmt, tut mir leid. Normalerweise trag ich GOG als großer Fan als erstes mit ein.
Seppel21 schrieb am
Erhältlich über Steam
Online-Aktivierung Ja
Online-Zwang Nein
Account-Bindung Ja

Es ist echt zum Verzweifeln mit Euch, dass ihr aber auch fast immer die DRM-freien Alternativen aufzuzeigen vergesst. Glücklicherweise gibt es die in diesem Fall, nämlich auf GOG.
http://www.gog.com/game/mini_metro
schrieb am

Facebook

Google+