PlayerUnknown's Battlegrounds - Test, Shooter - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


PlayerUnknown's Battlegrounds (Shooter) von Bluehole / Microsoft
Der letzte Überlebende
Sonstige
Entwickler: Bluehole
Release:
21.12.2017
Q4 2017
Spielinfo Bilder Videos
Manche Spielkonzepte sind so profan, dass ein großer Publisher während der Vorstellung des Projekts vermutlich gefragt hätte: „Ist das alles?“ Umso schöner, dass dank Early Access ein als Modifikation gestartetes Konzept zum Welthit reifen kann. Dabei stellt PlayerUnknown’s Battlegrounds lediglich die Frage, welcher von 100 Spielern nach etwa einer halben Stunde noch am Leben ist. Im Test gehen wir diesem Phänomen auf den Grund.

Schwarzes Meer und Mexiko

Ich weiß: Kein Mensch sagt heute noch „PlayerUnknown’s Battlegrounds“, weshalb ich es auch hier einfach als PUBG bezeichnen werde. Das flotte Kürzel passt ohnehin besser zum flotten Spiel, denn obwohl PUBG durchaus anspruchsvoll ist, geht es ja wirklich nur darum, aus einem Flugzeug abzuspringen, um auf einer Insel im Schwarzen Meer oder in einem abgesperrten Teil der mexikanischen Wüste möglichst lange zu überleben.

Wo man abspringt und wie weit man anschließend mit dem Fallschirm gleitet, sucht man sich dabei aus: Stürzt man sich an Gebäudekomplexen nahe der Fluglinie direkt ins Getümmel oder landet man weit außerhalb, um in Ruhe Waffen und Rüstung zu sammeln? So oder so markiert ein weißer Kreis bald das Gebiet, in das man sich begeben muss – bleibt man zu lange außerhalb, verliert man ständig Lebenspunkte.

Der Kreis weist den Weg

So zwingt PUBG die Spieler stets in Bewegung zu bleiben: Nach einigen Minuten wird ja schon der nächste Kreis innerhalb der ursprünglichen markierten Zone angezeigt und irgendwann ist das jeweils folgende Gebiet dermaßen klein, dass es zum Showdown zwischen den letzten Überlebenden kommt. Wie praktisch, dass man nicht an jeder Ecke, insgesamt aber mit
Wer als Erster diese Halle plündert, darf sich auf fette Beute freuen.
Wer als Erster diese Halle plündert, darf sich auf fette Beute freuen.
hoher Wahrscheinlichkeit ein Fahrzeug findet, mit dem man sich schnell außer Gefahr begeben kann.

Clever sind auch Versorgungskisten mit besonders wertvoller Ausrüstung, die ein lohnenswertes, aufgrund der Nachfrage aber natürlich sowie gefährliches Ziel sein können, und wechselnde rot gekennzeichnete Flächen, die bombardiert werden. In denen sollte man zumindest nicht übers freie Feld spazieren.

Looten, looten, looten!

Ach ja... die Beute, die man zuhauf in Wohnhäusern, Lagerhallen, Schuppen, öffentlichen Gebäuden, bei Toten usw. findet: Ohne Loot läuft gar nichts! Immerhin startet man ohne Rucksack, ohne Munition, ohne Waffe, ohne Helm, ohne Bandagen oder sonstige Ausrüstung, sondern muss alles erst finden. Und das ist auch kein Problem, da fast jeder Raum eine kleine Fundgrube ist.

Besonders hochwertige Ausrüstung allerdings, z.B. Schutzwesten der Stufe 3, sehr große Taschen oder ein Visier mit achtfacher Vergrößerung, kommt einem schon deutlich seltener unter. Deshalb lohnt sich die Suche nach Beute auch im späteren Verlauf noch. Vor allem getötete Kontrahenten tragen oft zahlreiche „Wertsachen“ bei sich. Wer nur im Busch liegt und heimlich von Zielgebiet zu Zielgebiet schleicht, gelangt ja spielend leicht unter die letzten Zehn – ohne die richtigen Kaliber und starken Schutz, zieht man in späten Duellen aber schnell den Kürzeren.

Kommentare

DoktorDoh schrieb am
FuKc-YeAh hat geschrieben: ?
15.01.2018 13:24
Wer im Gras oder an einem Baum schwerer zu entdecken ist , ist einfach mal im Vorteil.
In der Theorie gebe ich dir da recht, aber in der Praxis ist das zu 99% irrelevant. Du tust hier so, als ob das ein Gamebreaker wäre, aber von 1000 Toden stirbt man 900 weil eine Bewegung im Allgemeinen erkannt wurde, 90 da man direkt im Sichtfeld eines Gegners lag (unabhängig der Kleidungsfarbe) und bei höchstens 10 hätte man übersehen werden können durch Tarnung. Zumindest ist das bei mir so, mit mitlerweile 250 Stunden auf der Uhr (/shiverz92).
Und mal ganz abgesehen ob das nun tarnt oder nicht. Schwarze bzw. graue Shirts / Hosen gibt es in den Boxen wie Sand am Meer. Lediglich die bunten Kleidunngsstücke sind hier Sack teuer, warum regen wir uns also eigentlich auf?
CroGerA hat geschrieben: ?
16.01.2018 09:04
Frage: habt ihr auch so große Probleme mit Cheatern in letzter Zeit?
Also vor 1.0 wurde ich in meinen ca. 220 Stunden von keinem einzigen Cheater gekillt, seit 1.0 in 30 Stunden 2 mal (wobei es ja auch die Replay funktion noch net so lange gibt, um das herauszufinden).
CroGerA schrieb am
Frage: habt ihr auch so große Probleme mit Cheatern in letzter Zeit?
Es stellt sich mittlerweile nur noch die Frage wie lange es dauert bis man von jemanden gekillt wird der:
a.) "Aimbot"
b.) "Wallhack"
c.) "Speed Hack"
c.) "No Recoil"
d.) oder, seit neusten "Invulnerable"
e.) Oder alles zusammen
an hat.
Davor gab es auch Cheater, immer mal wieder in Stream gesehen auf Twitch, selbst extrem selten erlebt. Aber seit ca. einer bis zwei Wochen habe ich/wir fast nur noch gegen Cheater verloren. Beim durchsehen der Replays gemerkt dass es nicht nur mir so geht sondern auch etlichen anderen Spielern. Gestern 4 Runden im Duo gemacht und wir wurden alle 4 Runden von Cheatern gekillt, am Samstag 12 Runden und dort 4-5 mal durch Cheater erledigt.
Und nein, ich habe wirklich kein Problem damit zu verlieren, das ist davor auch oft passiert. Vor Miramar hatte ich mit dem Duo-Kumpel ca. 130 Runden bis zum ersten Sieg, aber wir haben immer verloren weil wir dumm waren, schlechter waren oder Pech hatten. Es geht uns auch hauptsächlich um Spaß. Aber gegen Cheater zu verlieren... naja. Da geht auch der Spaß dahin.
cHL schrieb am
FuKc-YeAh hat geschrieben: ?
15.01.2018 13:24
Buckeye hat geschrieben: ?
15.01.2018 09:18
an Fukc Yeah,
das Einzige was dir hier einen Vorteil verschaffen würde wäre der Ghillie Suit, der ist nur aus einem Supply Drop während der Runde aufnehmbar. Anonsten verschafft dir der pinke Minirock 0 Vorteile auf der Karte / Map
Beispiel: https://www.youtube.com/watch?v=JupOd_oHO94 ~ Ein pinkfarbender Minirock hätte hier definitiv einen Unterschied gemacht.
Bild Hier lässt die Camo Jacke den Spieler ebenfalls stark mit dem Baum verschmelzen ~ eine gelbe Jacke oder ein rotes Shirt hätten ebenfalls einen großen Unterschied gemacht.
Warum ist die Nutzung von reshade oder digitaler Farbanpassung bei PubG so hoch ? Weil man hier die Möglichkeit hat stärkere Helligkeits- und Farbkontraste im Spiel herbei zu führen und das hilft nun mal ~ sicher nicht in jeder Situation und vor jedem Hintergrund aber es ist auch nicht so dass der Begriff "Kontrast" meiner Fantasie entspringt und sonst kein Mensch kapiert was das ist.
Nun ist es aber einfach so dass man gerade im Lategame und den letzten Circles meist auf recht offenem Terrain unterwegs ist ~ Wer im Gras oder an einem Baum schwerer zu entdecken ist , ist einfach mal im Vorteil. Und klar , darauf basiert auch...
FuKc-YeAh schrieb am
Buckeye hat geschrieben: ?
15.01.2018 09:18
an Fukc Yeah,
das Einzige was dir hier einen Vorteil verschaffen würde wäre der Ghillie Suit, der ist nur aus einem Supply Drop während der Runde aufnehmbar. Anonsten verschafft dir der pinke Minirock 0 Vorteile auf der Karte / Map
Beispiel: https://www.youtube.com/watch?v=JupOd_oHO94 ~ Ein pinkfarbender Minirock hätte hier definitiv einen Unterschied gemacht.
Bild Hier lässt die Camo Jacke den Spieler ebenfalls stark mit dem Baum verschmelzen ~ eine gelbe Jacke oder ein rotes Shirt hätten ebenfalls einen großen Unterschied gemacht.
Warum ist die Nutzung von reshade oder digitaler Farbanpassung bei PubG so hoch ? Weil man hier die Möglichkeit hat stärkere Helligkeits- und Farbkontraste im Spiel herbei zu führen und das hilft nun mal ~ sicher nicht in jeder Situation und vor jedem Hintergrund aber es ist auch nicht so dass der Begriff "Kontrast" meiner Fantasie entspringt und sonst kein Mensch kapiert was das ist.
Nun ist es aber einfach so dass man gerade im Lategame und den letzten Circles meist auf recht offenem Terrain unterwegs ist ~ Wer im Gras oder an einem Baum schwerer zu entdecken ist , ist einfach mal im Vorteil. Und klar , darauf basiert auch der Ghillie nur dass dieser neben seiner Farbgebung (die einfach ne Rolle spielt , und erzähl mir nicht dass der Ghillie auch in knall gelb funktionieren würde) auch noch die Form des Spielers verdeckt.
Buckeye schrieb am
an Fukc Yeah,
das Einzige was dir hier einen Vorteil verschaffen würde wäre der Ghillie Suit, der ist nur aus einem Supply Drop während der Runde aufnehmbar. Anonsten verschafft dir der pinke Minirock 0 Vorteile auf der Karte / Map
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+