X4: Foundations - Test, Simulation, PC - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Simulation
Entwickler: Egosoft
Publisher: Egosoft
Release:
30.11.2018
Jetzt kaufen
ab 44,99€
Spielinfo Bilder Videos
Mal ganz abgesehen davon, dass die wenigen überhaupt vorhandenen Fetzen der Sprachausgabe qualitativ auf dem Level einer von Fans gemachten Modifikation liegen und sich zu allem Überfluss ständig wiederholen. Immerhin haben die Entwickler daran gedacht, dass in der Zukunft nicht nur Männer die Galaxie bereisen. Der Frauenanteil ist zwar ungewöhnlich hoch, aber das ist hier das kleinste Problem. Störend nur, wie wenige immer gleiche Klonfiguren dort unterwegs sind.

Wenn irgendwer irgendwo landen darf...


Ohnehin stimmt beim Ton vieles nicht. Auf der einen Seite wirkt dieser Weltraum nämlich seltsam leer und geräuschlos – aber nicht, weil Egosoft die tatsächliche Stille im All reproduzieren würde, sondern weil man das Cockpit, die eigenen Schritte und selbst in Raumstationen noch die anderen Schiffe sowie andere Dinge akustisch kaum wahrnimmt. Wie als Ersatz für den fehlenden Klangteppich ist die Musik oft ein leises Hintergrundrauschen, doch das raubt ihr erstens die für X typische melancholische Romantik und zweitens klingen auch die wenigen darauf abzielenden Stücke des Soundtracks diesmal
Immergleiche eckige Elemente definieren den "Charme" der Raumstationen und das Herumlaufen fühlt sich wie ein Schweben an.
Immergleiche eckige Elemente definieren den "Charme" der Raumstationen und das Herumlaufen fühlt sich wie ein Schweben an.
enttäuschend nichtssagend.

Zu allem Überfluss ergibt das, was an Ton vorhanden ist, nicht immer Sinn. Mir ist z.B. unklar, warum man im offenen Funkverkehr die Andockbestätigungen anderer Schiffe hört. Auch die Flüche von in Kämpfe verwickelter Piloten sollten dort nicht auftauchen, sondern lediglich für Alle gedachte Hilfegesuche und Ähnliches.

Illusion liegt im Detail

Gut, mit der Logik ist es in X4 ganz allgemein nicht weit her. Steigt man in Fahrstühle, benutzt man etwa nicht den dafür vorgesehen Knopf, sondern das Modell des Fahrstuhls, um nach oben oder unten zu fahren. Immersion? Pustekuchen! Tatsächlich gibt es diesen Knopf nicht einmal. Mit gutem Willen kann man an dessen Stelle einen ursprünglich dafür gedachten „Texturfehler“ erkennen, aber der hat keine Funktion. Stimmen solche Kleinigkeiten, fühlt sich eine virtuelle Welt wie ein plastisches Universum an. Hier entsteht hingegen der Eindruck einer kurz vor Unterrichtsbeginn zusammengeschluderten Hausaufgabe.
Landeerlaubnis kann man anfordern - man kann aber auch einfach reinfliegen.
Landeerlaubnis kann man anfordern, muss man aber nicht. Wer einfach rein fliegt, erhält Zugang. Bloß nicht den Spieler überfordern!


Man muss ja nicht einmal eine Landeerlaubnis einholen, um an einer Station anzudocken; das geschieht ganz automatisch obwohl man die Erlaubnis sehr wohl manuell anfragen darf. Und während es als einziger Fehler vernachlässigbar wäre, dass man selbst in Schiffen, deren Ladung man gerade gelöscht hat, einen gefüllten Laderaum erkennt, unterstützt das hier nur den Eindruck eines unfertigen, voreilig veröffentlichten Spiels.

Schlecht sortierte Tabellenkalkulation

Um fertig zu sein, hätte sich diese Weltraum-Simulation ohnehin noch lange in Entwicklung befinden müssen. Es gibt nämlich nicht nur ärgerliche Kleinigkeiten, die sich summieren. Es gibt auch grobe Fehler im grundlegenden Design, die jeden Spaß im Keim ersticken. Da sei vor allem das Menü genannt, dessen unübersichtliche und extrem unpraktische Handhabung das Managen zahlreicher Schiffe und Handelsverbindungen zur Tortur macht. Nach Stunden (!) der Einarbeitung hatte ich die Logik hinter vielen Elementen verstanden und manches ist auf dem Papier tatsächlich gut gedacht. In der Praxis ist die Handhabung dieser denkbar schlecht geordneten Informationsflut aber eine undurchschaubare Katastrophe.

Kommentare

Sir Richfield schrieb am
listrahtes hat geschrieben: ?
06.08.2018 19:49
Eines ist ganz sicher: Würde EA, Ubisoft...etc ein Spiel derart entwickeln wären sie jetzt schon gevierteilt, gerädert, vergiftet und 10x medial erschossen worden. Wer das bestreitet ist schlicht unehrlich.
Alleine die Tatsache Spielinhalte derart massiv vor Erscheinen zu verkaufen welche noch nicht mal erstellt sind oh je. Ich weiß hehre Ziele ala Entwicklungsunterstützung blabla wobei das bei den Summen mittlerweile nur noch amüsant ist.
Schon interessant welches Stockholmverhalten so ein PC Spiel hervorrufen kann wenn nur richtig vermarktet wird.
[...]
Ansonsten, könnten wir das Thema nicht einfach ruhen lassen?
Ich meine, der Test hat ja jetzt ausser der Aufregung in zwei Foren keine bleibenden Schäden hinterlassen, oder?
Und permanent den Autoren mindestens als "Idioten" darzustellen hilft auch nicht, sondern wirft eher ein schlechtes Licht auf die Kunden von Egosoft.
listrahtes schrieb am
KittFMC hat geschrieben: ?
19.12.2018 18:50
listrahtes hat geschrieben: ?
17.12.2018 19:41
Interrex hat geschrieben: ?
04.12.2018 15:34
Da hat mal wieder Herr Schmädig zugeschlagen! Ist aber eine Wertung von 33% glaubwürdig?
Nein. Der Test ist ein klassischer "Ich hätte aber gern Spiel a mit b und c und d. Anstatt zu bewerten was da ist wird bewertet was man gerne gehabt hätte. Ein altes 4P Problem. Die Realitätsferne und Brett vor dem Kopf dabei wäre leicht zu lösen wenn der Redakteur tatsächlich aus der Softwareentwicklung kommen würde oder journalistisch eigene Stellungsfehler reflektieren würde, aber das wird nicht passieren.
Abgewertet werden muss aufgrund der Fehler, allerdings bei weitem nicht derart brutal.

Oder man lernt was Subjektiv bedeutet?
Oder man lernt was journalistisches Handwerk bedeutet und nutzt "subjektiv" nicht als permanenten cop out für fehlerhaft / falsch.
Ich kann mir auch "subjektiv" vorstellen das die Erde sich um den Mond dreht.
KittFMC schrieb am
listrahtes hat geschrieben: ?
17.12.2018 19:41
Interrex hat geschrieben: ?
04.12.2018 15:34
Da hat mal wieder Herr Schmädig zugeschlagen! Ist aber eine Wertung von 33% glaubwürdig?
Nein. Der Test ist ein klassischer "Ich hätte aber gern Spiel a mit b und c und d. Anstatt zu bewerten was da ist wird bewertet was man gerne gehabt hätte. Ein altes 4P Problem. Die Realitätsferne und Brett vor dem Kopf dabei wäre leicht zu lösen wenn der Redakteur tatsächlich aus der Softwareentwicklung kommen würde oder journalistisch eigene Stellungsfehler reflektieren würde, aber das wird nicht passieren.
Abgewertet werden muss aufgrund der Fehler, allerdings bei weitem nicht derart brutal.

Oder man lernt was Subjektiv bedeutet?
listrahtes schrieb am
Interrex hat geschrieben: ?
04.12.2018 15:34
Da hat mal wieder Herr Schmädig zugeschlagen! Ist aber eine Wertung von 33% glaubwürdig?
Nein. Der Test ist ein klassischer "Ich hätte aber gern Spiel a mit b und c und d. Anstatt zu bewerten was da ist wird bewertet was man gerne gehabt hätte. Ein altes 4P Problem. Die Realitätsferne und Brett vor dem Kopf dabei wäre leicht zu lösen wenn der Redakteur tatsächlich aus der Softwareentwicklung kommen würde oder journalistisch eigene Stellungsfehler reflektieren würde, aber das wird nicht passieren.
Abgewertet werden muss aufgrund der Fehler, allerdings bei weitem nicht derart brutal.
4P|IEP schrieb am
Mirracle hat geschrieben: ?
17.12.2018 14:10
Ich finde das schon beängstigend, dass man hier ohne Bestrafung spammen darf!

Hier spammt keiner. Bitte von Hilfssheriff-Aktionen absehen.
An alle: Kommt mal wieder runter und macht euch ein bisschen locker in der vorweihnachtlichen Zeit.
Zurück zum Thema!
PS: Es gibt eine Ignorieren-Funktion.
schrieb am

X4: Foundations
Ab 44.99€
Jetzt kaufen