X4: Foundations - Test, Simulation, PC - 4Players.de

 

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Simulation
Entwickler: Egosoft
Publisher: Egosoft
Release:
30.11.2018
Jetzt kaufen
ab 44,99€
Spielinfo Bilder Videos
Das fängt bei wichtigen Informationsfenstern an, die sich ständig hin und her bewegen, aber nicht festmachen lassen, und geht bis zu einer Kartenansicht, deren Position und Zoomstufe nach jedem Benutzen verlorengeht. So sucht man ständig aufs Neue nach Schiffen und Stationen, die man nicht zentriert hat. Ich habe auch keine brauchbare Übersicht des kompletten Personals gefunden und, und, und.

Gibt es eine Anleitung für die Tutorials?

Auf eine gute Einführung in die Menüführung verzichtet Egosoft übrigens. Wozu auch? Es gibt zwar optionale Tutorials, die man jederzeit abrufen kann. In diesen fehlen allerdings etliche Informationen und obwohl sie interaktiv sein sollen, registrieren die Anleitungen nicht, wenn man bestimmte Aktionen gerade gar nicht ausführen kann oder sie bereits ausgeführt hat. Schaut man ein paar Sekunden lang nicht hin, weil man vielleicht noch mit dem Verarbeiten einer vorherigen Information beschäftigt ist,
Welche Alternativen gibt es?

X4: ist das aktuellste Abenteuer seiner Art - doch das aktuelle Elite Dangerous macht auch heute noch mehr Spaß als die verkrampfte Tabellenkalkulation von Egosoft. Alleine das Gefühl ein Raumschiff zu bedienen, ist in David Brabens Spiel nach wie vor ungeschlagen.

Eine hervorragende Alternative, sowohl für Solisten als auch Online-Spieler, ist außerdem Evochron Legacy, das uns zum Zeitpunkt seines Erscheinens durch die Lappen gerutscht ist, aber zu den Besten seiner Art gehört!
kann es außerdem passieren, dass man eine entscheidende Anweisung der ausschließlich in Textform vorgetragenen Hilfen schlicht verpasst. Am besten beginnt man dann noch mal von vorn.

Gerade in Anbetracht der umständlichen Handhabung und des ohnehin komplexen Spiels sind die mangelhaften Erklärungen eine Zumutung – mal ganz davon abgesehen, dass X4 auf eine sanfte Einführung verzichtet und Frischlinge nach Spielstart einfach auf dem Hangar abstellt. „Mach mal!“ Ne, danke.

Und keiner kennt sich hier aus

Es wird ja nicht besser, wenn man endlich im Spiel ankommt. Mir ist z.B. völlig unklar, weshalb man praktisch keinen Handel treiben kann, indem man auf Station A produzierte Waren dort kauft und auf Station B wieder absetzt. Theoretisch ist das freilich möglich. Doch in X4 kosten fast alle Artikel dort mehr, wo sie produziert werden, als dort, wo sie benötigt werden. Nun gilt das zum Glück nur für den auf Einsteiger zurechtgeschnittenen Spielmodus, aber gerade der sollte einen leichten Start ins Händlerleben ermöglichen. Stattdessen fliegt man erst stundenlang umher, um wenigstens die ersten größeren Teile der Karte sowie ein paar Ressourcenvorkommen aufzudecken, denn einen Plan der (durchweg belebten) Umgebung gibt es „selbstverständlich“ einfach nicht.
Auf der Autobahn durchs Sternsystem: Welcher Weltraum-Fahrer hat sich genau das nicht schon immer gewünscht?
Auf der Autobahn durchs Sternsystem: Welcher Weltraum-Fahrer hat sich genau das nicht schon immer gewünscht?

Apropos belebte Umgebung: Egosofts Universum wirkt zu allem Überfluss auch noch ungewöhnlich klein. Das liegt daran, dass man nie große Strecken zurücklegt, Planeten nur als animierte Bilder den Hintergrund zieren und ein Highway ähnlich wie in X Rebirth die wichtigsten Sektoren verbindet. Auf dieser Ringstraße rast man binnen weniger Minuten durch das komplette aktuelle Gebiet – eine Tatsache, die das Gefühl im Weltall unterwegs zu sein ad absurdum führt.

Grafik-Demo statt Flugphysik

Die Illusion mit dem Raumschiff unendliche Weiten zu erkunden, entsteht schon deshalb nicht, weil die Flugphysik nur sehr entfernt ans Fliegen erinnert. Selbst schwere Flieger bremsen etwa dermaßen abrupt ab und lassen sich so leicht zur Seite schieben, dass sich das Steuern mehr nach dem hastigen Anschauen einer Grafik-Demo anfühlt als nach Newtons Gesetzen. Große Schiffe beschleunigen und drehen sich im Normalfall zwar angenehm träge, aber auch sie ändern in vielen Situationen so schnell ihre Flugrichtung, dass von einem plausiblen Fluggefühl keine Rede sein kann.

Kommentare

Sir Richfield schrieb am
listrahtes hat geschrieben: ?
06.08.2018 19:49
Eines ist ganz sicher: Würde EA, Ubisoft...etc ein Spiel derart entwickeln wären sie jetzt schon gevierteilt, gerädert, vergiftet und 10x medial erschossen worden. Wer das bestreitet ist schlicht unehrlich.
Alleine die Tatsache Spielinhalte derart massiv vor Erscheinen zu verkaufen welche noch nicht mal erstellt sind oh je. Ich weiß hehre Ziele ala Entwicklungsunterstützung blabla wobei das bei den Summen mittlerweile nur noch amüsant ist.
Schon interessant welches Stockholmverhalten so ein PC Spiel hervorrufen kann wenn nur richtig vermarktet wird.
[...]
Ansonsten, könnten wir das Thema nicht einfach ruhen lassen?
Ich meine, der Test hat ja jetzt ausser der Aufregung in zwei Foren keine bleibenden Schäden hinterlassen, oder?
Und permanent den Autoren mindestens als "Idioten" darzustellen hilft auch nicht, sondern wirft eher ein schlechtes Licht auf die Kunden von Egosoft.
listrahtes schrieb am
KittFMC hat geschrieben: ?
19.12.2018 18:50
listrahtes hat geschrieben: ?
17.12.2018 19:41
Interrex hat geschrieben: ?
04.12.2018 15:34
Da hat mal wieder Herr Schmädig zugeschlagen! Ist aber eine Wertung von 33% glaubwürdig?
Nein. Der Test ist ein klassischer "Ich hätte aber gern Spiel a mit b und c und d. Anstatt zu bewerten was da ist wird bewertet was man gerne gehabt hätte. Ein altes 4P Problem. Die Realitätsferne und Brett vor dem Kopf dabei wäre leicht zu lösen wenn der Redakteur tatsächlich aus der Softwareentwicklung kommen würde oder journalistisch eigene Stellungsfehler reflektieren würde, aber das wird nicht passieren.
Abgewertet werden muss aufgrund der Fehler, allerdings bei weitem nicht derart brutal.

Oder man lernt was Subjektiv bedeutet?
Oder man lernt was journalistisches Handwerk bedeutet und nutzt "subjektiv" nicht als permanenten cop out für fehlerhaft / falsch.
Ich kann mir auch "subjektiv" vorstellen das die Erde sich um den Mond dreht.
KittFMC schrieb am
listrahtes hat geschrieben: ?
17.12.2018 19:41
Interrex hat geschrieben: ?
04.12.2018 15:34
Da hat mal wieder Herr Schmädig zugeschlagen! Ist aber eine Wertung von 33% glaubwürdig?
Nein. Der Test ist ein klassischer "Ich hätte aber gern Spiel a mit b und c und d. Anstatt zu bewerten was da ist wird bewertet was man gerne gehabt hätte. Ein altes 4P Problem. Die Realitätsferne und Brett vor dem Kopf dabei wäre leicht zu lösen wenn der Redakteur tatsächlich aus der Softwareentwicklung kommen würde oder journalistisch eigene Stellungsfehler reflektieren würde, aber das wird nicht passieren.
Abgewertet werden muss aufgrund der Fehler, allerdings bei weitem nicht derart brutal.

Oder man lernt was Subjektiv bedeutet?
listrahtes schrieb am
Interrex hat geschrieben: ?
04.12.2018 15:34
Da hat mal wieder Herr Schmädig zugeschlagen! Ist aber eine Wertung von 33% glaubwürdig?
Nein. Der Test ist ein klassischer "Ich hätte aber gern Spiel a mit b und c und d. Anstatt zu bewerten was da ist wird bewertet was man gerne gehabt hätte. Ein altes 4P Problem. Die Realitätsferne und Brett vor dem Kopf dabei wäre leicht zu lösen wenn der Redakteur tatsächlich aus der Softwareentwicklung kommen würde oder journalistisch eigene Stellungsfehler reflektieren würde, aber das wird nicht passieren.
Abgewertet werden muss aufgrund der Fehler, allerdings bei weitem nicht derart brutal.
4P|IEP schrieb am
Mirracle hat geschrieben: ?
17.12.2018 14:10
Ich finde das schon beängstigend, dass man hier ohne Bestrafung spammen darf!

Hier spammt keiner. Bitte von Hilfssheriff-Aktionen absehen.
An alle: Kommt mal wieder runter und macht euch ein bisschen locker in der vorweihnachtlichen Zeit.
Zurück zum Thema!
PS: Es gibt eine Ignorieren-Funktion.
schrieb am

X4: Foundations
Ab 44.99€
Jetzt kaufen