X4: Foundations - Test, Simulation, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Simulation
Entwickler: Egosoft
Publisher: Egosoft
Release:
30.11.2018
Spielinfo Bilder Videos
Das fängt bei wichtigen Informationsfenstern an, die sich ständig hin und her bewegen, aber nicht festmachen lassen, und geht bis zu einer Kartenansicht, deren Position und Zoomstufe nach jedem Benutzen verlorengeht. So sucht man ständig aufs Neue nach Schiffen und Stationen, die man nicht zentriert hat. Ich habe auch keine brauchbare Übersicht des kompletten Personals gefunden und, und, und.

Gibt es eine Anleitung für die Tutorials?

Auf eine gute Einführung in die Menüführung verzichtet Egosoft übrigens. Wozu auch? Es gibt zwar optionale Tutorials, die man jederzeit abrufen kann. In diesen fehlen allerdings etliche Informationen und obwohl sie interaktiv sein sollen, registrieren die Anleitungen nicht, wenn man bestimmte Aktionen gerade gar nicht ausführen kann oder sie bereits ausgeführt hat. Schaut man ein paar Sekunden lang nicht hin, weil man vielleicht noch mit dem Verarbeiten einer vorherigen Information beschäftigt ist,
Welche Alternativen gibt es?

X4: ist das aktuellste Abenteuer seiner Art - doch das aktuelle Elite Dangerous macht auch heute noch mehr Spaß als die verkrampfte Tabellenkalkulation von Egosoft. Alleine das Gefühl ein Raumschiff zu bedienen, ist in David Brabens Spiel nach wie vor ungeschlagen.

Eine hervorragende Alternative, sowohl für Solisten als auch Online-Spieler, ist außerdem Evochron Legacy, das uns zum Zeitpunkt seines Erscheinens durch die Lappen gerutscht ist, aber zu den Besten seiner Art gehört!
kann es außerdem passieren, dass man eine entscheidende Anweisung der ausschließlich in Textform vorgetragenen Hilfen schlicht verpasst. Am besten beginnt man dann noch mal von vorn.

Gerade in Anbetracht der umständlichen Handhabung und des ohnehin komplexen Spiels sind die mangelhaften Erklärungen eine Zumutung – mal ganz davon abgesehen, dass X4 auf eine sanfte Einführung verzichtet und Frischlinge nach Spielstart einfach auf dem Hangar abstellt. „Mach mal!“ Ne, danke.

Und keiner kennt sich hier aus

Es wird ja nicht besser, wenn man endlich im Spiel ankommt. Mir ist z.B. völlig unklar, weshalb man praktisch keinen Handel treiben kann, indem man auf Station A produzierte Waren dort kauft und auf Station B wieder absetzt. Theoretisch ist das freilich möglich. Doch in X4 kosten fast alle Artikel dort mehr, wo sie produziert werden, als dort, wo sie benötigt werden. Nun gilt das zum Glück nur für den auf Einsteiger zurechtgeschnittenen Spielmodus, aber gerade der sollte einen leichten Start ins Händlerleben ermöglichen. Stattdessen fliegt man erst stundenlang umher, um wenigstens die ersten größeren Teile der Karte sowie ein paar Ressourcenvorkommen aufzudecken, denn einen Plan der (durchweg belebten) Umgebung gibt es „selbstverständlich“ einfach nicht.
Auf der Autobahn durchs Sternsystem: Welcher Weltraum-Fahrer hat sich genau das nicht schon immer gewünscht?
Auf der Autobahn durchs Sternsystem: Welcher Weltraum-Fahrer hat sich genau das nicht schon immer gewünscht?

Apropos belebte Umgebung: Egosofts Universum wirkt zu allem Überfluss auch noch ungewöhnlich klein. Das liegt daran, dass man nie große Strecken zurücklegt, Planeten nur als animierte Bilder den Hintergrund zieren und ein Highway ähnlich wie in X Rebirth die wichtigsten Sektoren verbindet. Auf dieser Ringstraße rast man binnen weniger Minuten durch das komplette aktuelle Gebiet – eine Tatsache, die das Gefühl im Weltall unterwegs zu sein ad absurdum führt.

Grafik-Demo statt Flugphysik

Die Illusion mit dem Raumschiff unendliche Weiten zu erkunden, entsteht schon deshalb nicht, weil die Flugphysik nur sehr entfernt ans Fliegen erinnert. Selbst schwere Flieger bremsen etwa dermaßen abrupt ab und lassen sich so leicht zur Seite schieben, dass sich das Steuern mehr nach dem hastigen Anschauen einer Grafik-Demo anfühlt als nach Newtons Gesetzen. Große Schiffe beschleunigen und drehen sich im Normalfall zwar angenehm träge, aber auch sie ändern in vielen Situationen so schnell ihre Flugrichtung, dass von einem plausiblen Fluggefühl keine Rede sein kann.

Kommentare

JoeCartoon schrieb am
Sir Richfield hat geschrieben: ?
07.12.2018 18:48
Ich frage mich, ob das möglich ist. Oder ob man sich die Seele aus dem Leib schreiben und trotzdem dieses eine Detail übersehen haben kann. Ob Jemand, der auf der Suche nach so spezifischen Informationen ist, nicht besser in den Spieleforen aufgehoben ist.
Mit spezifischen Informationen meinst du z.B. Pluspunkte? Sowohl hier als auch im X4 Forum wurde zigfach (wenn auch nicht ausnahmslos) bewiesen, dass man einen Review zu diesem Spiel kritisch und trotzdem konstruktiv schreiben kann, ohne dass es ein einziger Rant wird. Insofern hast du vollkommen Recht. Die Diskussion hier und im Egosoft-Forum ist so viel hilfreicher, als es ein 4P Bericht je sein könnte.
Leider geht es immer öfter darum die Kommentare anderer, als das eigentliche Spiel zu bewerten. Siehe ich :o
Ich empfinde den Thread im Egosoft Forum übrigens überhaupt nicht als "Popcorn Kino". Das 4P gebashe erledigt sich auf Seite 1 und dann hagelt es ordentlich Kritik gegen Egosoft und mündet in einem detaillierten Vergleich zwischen X3/X:R und X4. Durchaus hilfreich, wenn man X3 mochte!
X4 scheint die perfekte Balance getroffen zu haben: in manchen Aspekten gut genug, um alte Hasen und auch neue Spiele zu begeistern und eine Fanbase aufzubauen. In anderen schlecht genug, um vorzüglich zu lästern. Um ganz ehrlich zu sein behalte ich mir vor mittelfristig das Lager zu wechseln, falls X4 nicht den nötigen Support erfährt, aber es sieht bisher nicht danach aus.
JoeCartoon schrieb am
Ein Hinweis für alte X3 Spieler in Bezug auf die Komplexität: X4 ist in vielen Belangen deutlich simpler geworden, was je nach Vorliebe ein Vor- oder Nachteil sein kann. Beispiel:
Schiffe: in X3 war allein die Beschaffung ein langwieriger Akt. Erst die richtige Werft finden, dann Beziehungen aufbauen, das Chassis kaufen und anschließend mühselig die Komponenten einsammeln. Jedes Schiff hat unterschiedliche Werte für Schildaufladung, Waffenaufladung, Kapazität, etc. Allein die verschiedenen Waffentypen zu verinnerlichen hat damals ewig gedauert.
In X4 fehlen nicht nur ein paar dieser Komponenten, die anderen wurden auch stark vereinfacht. Die meisten Werften findet man schnell durch die Autobahnen, sie bieten direkt vorgefertigte Ausstattungen an, Schild- und Waffenenergie hat nichts mehr mit dem Schiff zu tun. So kommt man sehr viel schneller an neue Schiffe, es fällt aber eben auch das in X3 noch vorhandene Gameplay weg.
Ein bestimmtes Schiff in einer exotischen Ausstattung in X3 zu verwirklichen hatte eine ganz andere Bedeutung, da eben so viel mehr Aufwand dahinter steckte. Dafür bin ich aber auch ewig mit der selben Gurke rumgeflogen, während ich in X4 nach etwas mehr als 10 Stunden so ziemlich jedes Gameplay Element kennen gelernt habe und größtenteils Spaß hatte.
Ich bin mir aber noch nicht sicher, wie sich das auf die Langzeitmotivation auswirkt. Der Wirtschaftsteil ist für mich sekundär, ich konzentriere mich auf Kämpfe und Erkundung. Daher kann ich auch nicht nachvollziehen, dass X3/4 ein Excel im Weltraum sein soll, ich habe es in hunderten Stunden nie so gespielt (Auf EVE passt das schon eher). Immer im Raumschiff, immer unterwegs.
P.S.: Habe ich es übersehen, oder wird der Kampf im Test gar nicht erwähnt? Beliebig viele und beliebig große Flotten befähigen zu können ist eine ganz eigene Erfahrung.
Sir Richfield schrieb am
JoeCartoon hat geschrieben: ?
07.12.2018 17:14
Hm, wenn ich den Satz weg lasse, passt der Rest noch immer. Aber so macht man das, einen Fehler finden und dann alles weitere als irrelevant deklarieren.
Nein, der Rest passt nicht, solange er auf den Satz aufbaut.
Macht es Spaß in deiner Fantasiewelt zu leben?
Es macht mir noch mehr Spaß, zu zitieren. Also, falls du deinen Beitrag nochmal lesen möchtest. ;)
Eine Beleidigung gegenüber dem Author konnte ich ebenfalls nicht finden. Und nur weil ein-zwei Personen aus dem Ruder laufen, kann das kein Grund sein die gesamte Gegenseite zu diskreditieren.
Ja was denn nun? Gab es keine Beleidigung oder gab es Personen, die aus dem Ruder liefen?
Ich kann btw. nichts dafür, dass du dir den Schuh anziehst, dass du glaubst, du würdest zu den gemeinten Fanbois gehören.
Also ich das alles tippte, wußte ich ja nicht einmal, dass es dich gibt!
Lol, ließ dir den Thread bitte noch mal durch, denn genau das passiert hier!
OK, dann wollen wir doch mal:
Erster Beitrag ist von Kajetan, der es für alle Fans stellvertretend schade findet, dass allem Anschein nach nicht viel an der Serie verbessert wurde. Weil er, als Gothic Geschädigter, allen wünscht, dass die Serie mal nach vorne kommt, um sich eben nicht mehr solche Wertungen einfahren zu müssen.
Direkt danach:
Interrex hat geschrieben:Da hat mal wieder Herr Schmädig...
Temeter  schrieb am
Civarello hat geschrieben: ?
07.12.2018 16:18
Bisschen offtopic, aber ich habe öfter das Gefühl, dass die Gamestar-Redakteure versuchen auch eher kritische Punkte positiver klingen zu lassen. Zb. bei Fallout 76: Ein "ambitionierter" Fehlschlag. Ambitioniert......Fallout 76.
Interessanterweise scheint deren Arbeit, zumindest dem Video nach, ordentliche Qualität zu haben, wenn man über die unehrliche Formulierung hinwegblickt. Wie gesagt, ich bekomme durch das Video einen recht guten Überblick.
Noch was zum Spiel: Evtl. nimmt sich Egosoft ja diesmal der Kritik an und versucht das gesamte UI durch Patches ein wenig zu entschlacken/durchsichtiger/intuitiver zu machen. Wie gesagt ersteinmal abwarten, wie sich X4 in Zukunft entwickelt. Nach dem Rebirth-Desaster muss da aber noch einiges passieren, bis ich einen Kauf überhaupt in Erwägung ziehe; im Sale. Für Vollpreis wird bei Egosoft ersteinmal nix mehr gekauft.
Dem hörensagen nach hat sich Egosoft angeblich vor dem Release noch extra Zeit genommen, das UI zu verbessern. Da fragt man sich schon, ob denen nicht einfach die UI-designer fehlen.
Naja, aber im allgemeinen finde ich X4 immer noch nicht schlecht vom Konzept her. Mit weniger Content war zu rechnen, nachdem sie das X1/X2/X3 Zeugs über den Haufen geworfen haben, und viele der Grundlegenden Mechaniken in Karte, Wirtschaft, Schiffs- und Stationsdesign scheinen ja solide zu sein, ohne das X3-typische Geklüngel. Denkt man man mal nur an die Kommandokonsole der alten Spiele zurück, ist die Mausunterstützung und RTS-artige Karte bereits ein gewaltiger Fortschritt, selbst wenn es Macken gibt.
Das Spieö hätte man...
tronx schrieb am
Civarello@ Ich gehe mal davon aus das du X4 spielst weil du die UI nicht gut findest. Ein Tipp, ich fand sie auch nicht so toll, aber im Forum (ja sowas gehört ins Spiel) sind Tipps zur Steuerung und die "Logik" zur UI. Seitdem möchte ich es nicht mehr verändert wissen, eher leicht angepasst - wie bereits erwähnt, CrewManagement ;-)
schrieb am