Super Seducer - Test, Simulation, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Super Seducer (Simulation) von RLR Training / Red Dahlia Interactive
Ein Spiel für Frauen?
Alltagssimulation
Entwickler: RLR Training
Release:
06.03.2018
06.03.2018
06.03.2018
Spielinfo Bilder Videos

Simulatoren haben in der Regel einen langweiligen Ruf: Egal ob Bus, Feuerwehr oder Landwirtschaft - meist geht es darum, einem Fahrzeug dabei zuzusehen wie es von A nach B fährt. Mit seinem Verführungssimulator Super Seducer bringt Richard La Ruina scheinbar etwas zu viel Brisanz ins brave Genre. So verweigerte Sony die Veröffentlichung des Spiels im PlayStation Store (wir berichteten) und einige Magazine befürchteten, dass das Spiel Stalken normalisiere oder sexuelle Belästigung zur Spielmechanik mache. Ich haben mich in die virtuelle Flirt-Beratung gestürzt. Was ich als Frau dabei lernen konnte, erfahrt ihr im Test.



Mit Souffleur im Rücken

 

Flirten kann so einfach sein! Das Prinzip von Super Seducer ist sehr simpel: Anhand von zehn Videos wird der Spieler in verschiedene Lebenssituationen versetzt, in denen man Frauen kennenlernen kann. Immer wieder muss man anhand von Textboxen entscheiden, wann der beste Zeitpunkt ist, um jemanden anzusprechen, wie man dabei vorgeht und welche die beste Wortwahl ist. Das Spielziel unterscheidet sich von Episode zu Episode: Mal soll man bloß die Handynummer einer Spaziergängerin ergattern, mal endlich mit der besten Freundin schlafen. 

 

Pick-Up-Artist La Ruina, Spitzname „Gambler“, schwebt als allwissender Guru über allem und bewertet jede der Entscheidungen. Hat man sich „richtig“ entschieden und behandelt die Frau mit genügend Respekt, ohne dabei zu notgeil oder unsicher dazustehen, wird man belohnt. Diese Belohnung löste den ersten schlimmen Fall von „Cringe-Alarm“ bei mir

Frauen in Unterwäsche als Belohnung für die richtige Antwort? Diese peinliche Option hätte sich das sonst so harmlose Spiel lieber sparen sollen.
Frauen in Unterwäsche als Belohnung für die richtige Antwort? Diese peinliche Option hätte sich das sonst so harmlose Spiel lieber sparen sollen.

aus, auf das ich wie bei einem Horrorfilm alles erst mal nur durch meine aufs Gesicht geschlagenen Finger beobachtete: Neben einem „blauen Herzen“ räkeln sich bei der richtigen Antwort zwei Frauen in Unterwäsche neben Ruina. Während die eine noch halbwegs verwegen in die Kamera schaut, blickt die andere stetig an die Wand. Bei einer falschen Antwort sind die Frauen wieder vollständig bekleidet. Oh je - soll das also das Niveau des kommenden Spiels abbilden? Beantworte Fragen, um Frauen ins Bett zu bekommen? 

 

Ein zahmes Beratungsspiel 

 

Meine Sorgen waren allerdings unbegründet, denn die Design-Entscheidung leicht bekleidete Frauen als Belohnung für die richtige Antwort zu nutzen, ist wirklich das Einzige, was an Super Seducer irgendwie verwerflich ist. Und ich finde, dass Ruina sich damit keinen Gefallen getan hat, denn das tatsächliche Spiel spricht eine andere Sprache.

 

Neben zahmen Anwort-Möglichkeiten wie „Natürlich passe ich auf deine Katze auf“, oder „Was sind deine Hobbies?“, konnte man immer wieder auch vulgäre Optionen wie „Ich möchte dich jetzt lecken“, oder „Ich passe auf deine Katze auf, wenn du mir einen bläst“ wählen. Jede dieser mehr als offensichtlichen Arschloch-Optionen wurde sofort abgestraft. In jeder Situation wurde Ruina sofort von den Frauen zur Rede gestellt und jede machte deutlich, dass sein Verhalten ekelhaft ist. Anstatt eines blauen Herzens erschien ein zerbrochenes Herz und auch Ruina betonte immer wieder, dass so ein Verhalten nicht ok ist. Diese vermeintlich sexistischen Antwort-Optionen bereiteten mir überraschenderweise besonders viel Freude. Ich hatte die Gewissheit, dass falsches Verhalten bestraft wird und konnte mich endlich an den etlichen peinlichen Männern rächen, die

Die vulgären Optionen sind so übertrieben, dass ich immer wieder lachen musste. Jede der Frauen ist selbstbewusst und weiß sich zu wehren.
Die vulgären Optionen sind teilweise so übertrieben, dass ich immer wieder lachen musste. Jede der Frauen ist selbstbewusst und weiß sich zu wehren.

es wagen so mit Frauen zu sprechen. Denn die Frauen von Super Seducer sind alle intelligent und selbstbewusst, wohingegen Männer, die vulgäre Optionen wählen, als Verlierer dargestellt werden. 

 

Auf spielerische Art und Weise stellt Super Seducer immer wieder klar, dass es ok ist Frauen kennenzulernen und Tipps anzunehmen wie man besser ankommt. Unfaire Mittel, Lügen, körperliche Übergriffe oder vulgäres Verhalten werden aber in den Videosequenzen eindeutig abgelehnt. Sobald das geklärt war, musste ich mich manchmal über die abstrusen Ideen kaputtlachen, die sich Ruina und sein Team als „falsche Option“ überlegt haben. Aber nicht nur das: Ich hatte zumindest anfangs Spaß dabei gut bei den Frauen rüber zukommen und vielleicht sogar eine Telefonnummer einzuheimsen. Wer würde nicht ein freundliches Lächeln einem „Ich muss weg“ vorziehen?

 

Immer wieder kam der Vorwurf, dass das Daten von Frauen kein Spiel sein darf und selbst das bloße Vorhandensein von belästigenden Optionen verwerflich sei. Gleichzeitig hat es sich mittlerweile gesellschaftlich etabliert, tausende Menschen in einem Shooter abzuknallen, ohne als potenzieller Massenmörder gesehen zu werden. Fest steht, dass Spieler zwischen Handlungen im Spiel und Alltag unterscheiden können. Wenn ich also eine vulgäre Option bei Super Seducer wähle, heißt das noch lange nicht, dass ich auch im echten Leben jemals so respektlos handeln würde. So lange gewisse moralische Standards gegeben sind, gebe ich jedem Spiel erst mal eine Chance mich zu überzeugen. 

Kommentare

LePie schrieb am
Zobota hat geschrieben: ?
22.04.2018 12:44
Sinnvoller wäre es z. B. (und würde ganz nebenbei die fragwürdigen Motivationen einzelner Charaktere beiderlei Geschlechts offenlegen), wenn manche Frauen auf eine schlüpfrige Offerte eingingen, während andere diese entschieden ablehnten. Man könnte darstellen, welche Gesprächsverläufe den einen oder eher den anderen Typus erwarten lassen bzw. dem Spieler die Aufgabe geben, das über indirekte Formulierungen selbst herauszufinden. Schlussendlich könnte man dem Alter Ego vielleicht sogar in jeder Situation die Wahl lassen, ob er an einer schnellen Nummer ohne Verpflichtungen, oder an weniger oberflächlichen zwischenmenschlichen Beziehungen interessiert ist. Beides kann, wie im echten Leben auch, mal schnell, mal langsam und manchmal gar nicht gelingen.
Ein anderes PC-Adventure namens House Party hat sich sogar an so etwas versucht - beziehungsweise tut es immer noch, da es derzeit noch im Early-Access-Programm rumgurkt:
http://store.steampowered.com/app/611790/House_Party/
Allerdings driften auch in diesem Falle Anspruch und Wirklichkeit wieder recht weit auseinander ...
Zobota schrieb am
Wenn die "vulgären" Gesprächsoptionen immer vom Spiel bestraft werden, mindert das nicht nur die spielerische Qualität, sondern ist eben leider nicht die im Video-Test gelobte berechtigte Kritik am männlichen Chauvinismus, geschweige denn eine realitätsnahe Abbildung der stark differenzierten Frauenwelt.
Das wird der Heterogenität von Geschlechterverhältnissen keineswegs gerecht.
Sinnvoller wäre es z. B. (und würde ganz nebenbei die fragwürdigen Motivationen einzelner Charaktere beiderlei Geschlechts offenlegen), wenn manche Frauen auf eine schlüpfrige Offerte eingingen, während andere diese entschieden ablehnten. Man könnte darstellen, welche Gesprächsverläufe den einen oder eher den anderen Typus erwarten lassen bzw. dem Spieler die Aufgabe geben, das über indirekte Formulierungen selbst herauszufinden. Schlussendlich könnte man dem Alter Ego vielleicht sogar in jeder Situation die Wahl lassen, ob er an einer schnellen Nummer ohne Verpflichtungen, oder an weniger oberflächlichen zwischenmenschlichen Beziehungen interessiert ist. Beides kann, wie im echten Leben auch, mal schnell, mal langsam und manchmal gar nicht gelingen.
Welche Erwartungen stelle ich hier eigentlich an ein Spiel namens "Super Seducer"? Bitte vergesst sofort den Murks, den ihr soeben gelesen habt :roll:
ronny_83 schrieb am
Wetterchen hat geschrieben: ?
15.04.2018 12:57
Ich finde den Thread hier wieder so richtig typisch Deutsch. Anstatt den Test zu beurteilen und das Spiel als dessen, wird die "eigene" Moral und Ethik Keule geschwungen und generell alles durch den Kakao gezogen wozu man selbst eine Meinung hat, die mit dem Spiel als solches quasi nix zu tun hat.
Es ist auch typisch Deutsch, sich immer über andere zu beschweren. Und besonders hier im Forum anderen die Moralkeule vorzuwerfen. Alles, was dem eigenen Standpunkt widerspricht, ist der ungerechtfertige Schwung mit der Moralkeule.
Akabei schrieb am
Wieviele alte Profile gibt's von dieser Person eigentlich und ist das dann eigentlich auch typisch deutsch?
Usul schrieb am
Es ist nun mal typisch deutsch, Dinge als typisch deutsch zu bezeichnen. :)
Aber auch typisch britisch, Dinge als typisch britisch zu bezeichnen. Oder typisch türkisch, Dinge als typisch türkisch zu bezeichnen. Oder typisch französisch, Dinge als typisch französisch zu bezeichnen. Usw. usf.
schrieb am