Shenmue I & II - Test, Action, PC, PlayStation 4, Xbox One - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Shenmue I & II (Action) von SEGA Europe Ltd.
Zeitreise ins Japan der 80er
Action-Adventure
Entwickler: D3T
Release:
21.08.2018
21.08.2018
21.08.2018
Alias: Shenmue 1 & 2
Spielinfo Bilder Videos
Im April kündigte Sega an, dass man Shenmue sowie Shenmue 2 in einem Paket für PC, PlayStation 4 und Xbox One in modernisierter Form veröffentlichen wird. Die Neuauflage der beiden Klassiker soll für knapp 35 Euro einige technische Verbesserungen bieten, aber sich inhaltlich komplett an den weltweit ausgezeichneten Originalen orientieren. Ob sich die nostalgische Zeitreise mit Ryu lohnt, die im August 2019 in Shenmue 3 fortgesetzt wird, verrät der Test.


Wie auf hoher See...

...wankt Ryo durch sein Zimmer. Nein, der 18-Jährige ist nicht betrunken - auch wenn er allen Grund dazu hätte, denn sein Vater wurde gerade von einem mysteriösen Chinesen umgebracht, während er zusehen musste. Und das mitten im familiären Dojo, obwohl beide japanische Kampfkünste beherrschen! Aber gegen die schwarzbebrillten Anzugträger mit ihren Knarren und diesen exotisch anmutenden Lan Di mit seiner außergewöhnlichen Technik hatten beide keine Chance. Auch wenn Ryo seinen Vater rächen will, ist das noch ein sehr weiter Weg, der gerade im Jahr 2018 selbst von einem alten Verehrer und aktuellem Unterstützer der Reihe viel Geduld verlangt.

Shenmue beginnt mit einer klassischen Rachegeschichte: Der Sohn trauert um seinen Vater.
Shenmue beginnt mit einer klassischen Rachegeschichte: Der Sohn trauert um seinen Vater.
Man fühlt sich fast wie auf hoher See, wenn man die ersten Schritte in Schultersicht wie ein steifer Matrose macht und dabei von der wackligen Kamera begleitet wird. Zwar hat Sega die Steuerung "modernisiert", so dass man neben dem Steuerkreuz optional auf die Analogsticks oder Maus und Tastatur zurückgreifen kann. Trotzdem läuft die Erkundung nach heutigen Maßstäben alles andere als intuitiv - dabei darf man allerdings nicht vergessen, dass die Steuerung auch anno dazumal etwas zickig war. Erst wenn man sich daran gewöhnt hat, dass man sich besser nicht so oft umschaut, zumal auch gar keine Rundumsicht möglich ist, wird das Erlebnis stabiler. Die Steuerung könnt ihr übrigens noch in einigen Bereichen konfigurieren.

Dezente Modernisierung

Der erste Blick beim ruhigen Wandern durch Haus und Dorf offenbart allerdings schonungslos das Alter eines Spiels, das auf Dreamcast im Jahr 2000 noch mit seinem "FREE Full Reactive Eyes Entertainment" visuell verblüffen konnte. Die technische Faszination ist in diesen Neuauflagen, die auf den später erschienenen Xbox-Versionen beruhen, trotz Rendering in HD-Auflösung, guter Kantenglättung sowie Nachbearbeitungseffekten nicht mehr vorhanden. Ryo
Vor allem das Milieu einer japanischen Stadt wird spürbar.
Vor allem das Milieu einer japanischen Stadt wird spürbar.
scheint wie ein Roboter zu laufen, die damals so herausragende Mimik wirkt nicht ausdrucksstark genug und die Soundeffekte, aber vor allem die gesprochenen Passagen klingen schrecklich dumpf. Die Zwischensequenzen haben links und rechts schwarze Balken, wechseln manchmal inkonsequent das Seitenverhältnis und die Kulisse zeigt immer wieder ihre kantigen, grob aufgelösten Seiten. Hier hat man also nur das Allernötigste getan, um diesen Klassiker zu modernisieren.

Umso erstaunlicher ist, dass diese Defizite an der Oberfläche dem Erlebnis im Kern nicht schaden. Natürlich ist das für mich auch eine nostalgische Zeitreise zurück in die Vergangenheit, denn im Jahr 2000 fing ich bei 4Players an zu arbeiten und wurde gleich von diesem Abenteuer überwältigt. Viele alte Spiele, die man irgendwann mal auszeichnete, verlieren mit den Jahren an Reiz - u.a. aufgrund des technischen sowie spielmechanischen Fortschritts innerhalb eines Genres. Aber Shenmue entfaltet auch ohne 4K-Unterstützung und mit nicht mehr als 30 Bildern pro Sekunde in spröder Kulisse seinen Charme, indem es auf viele Arten entschleunigt. Zwar gibt es ein Zeit-Management, man muss also seine Tätigkeiten vom Aufstehen bis zum Schlafen gehen koordinieren, aber die Regie inszeniert das mit viel Ruhe, so dass auch der Alltag dieses jungen Helden sowie das Leben in der Kleinstadt mit all ihren Charakteren spürbar wird. Dass dabei auch Katzen, Kinder und Senioren auftauchen, war für damalige Verhältnisse und ihren Fokus auf erwachsene Figuren ebenso etwas Besonderes wie die unglaubliche Vielfalt an Gesichtern. Auch wenn der gut inszenierte Einstieg vielleicht ein filmreifes Beat'em Up vermuten ließ, ging es erst in späteren Phasen um den Kampf sowie die Entwicklung einzelner Techniken und spannende Reaktionstests. Für all die spielmechanischen Details verweise ich auf meinen Test aus dem Jahr 2000.

Das spazierende Spiel

Im Vergleich zu aktuellen Open-World-Spielplätzen entsteht hier ein Spielfluss, ohne dass man ständig etwas freischaltet, Listen abhakt, von Zielmarkern oder blinkenden Interaktionssymbolen zu Aktionen oder Routen genötigt wird - ein Tagebuch notiert automatisch die wesentlichen Namen, Nummern und Gedanken. Das war's. Man kann dort entspannt nachschlagen, sich in Ruhe umschauen, muss alles
Auch Beziehungen spielen eien weichtige Rolle neben dem Kampf und der Erkundung.
Auch Beziehungen spielen eien wichtige Rolle neben dem Kampf und der Erkundung. Nur die Kulisse kann nach heutigen Maßstäben nicht mehr begeistern.
selbst entdecken und lediglich der blau gefüllte Kreis in der leicht angepassten Benutzeroberfläche zeigt an, dass man z.B. eine Schublade öffnen oder ein Gespräch beginnen kann. Zwar gibt es innerhalb der gewöhnlichen Dialoge mit Passanten & Co meist keine Wahl, aber dafür sorgen kleine Auswahlsituationen immer wieder dafür, dass man etwas entscheiden kann. Gibt man der Katze also Tofu oder Fisch? Übrigens keine Bange: Man kann jederzeit manuell in mehreren Slots speichern.

Auch wenn es später natürlich auch um Kampf und Drama geht: Shenmue gehört zu den wenigen Spielen, die auch ein Milieu abbilden können, das man langsam für sich entdecken kann - in diesem Fall vor allem ein japanisches der 80er Jahre. Zwar muss man nach zwei Jahrzehnten und der Grand-Theft-Autorisierung von ganzen Städten und Popkulturen oder auch Yakuza 6 viele vor allem visuelle Abstriche machen, außerdem wirken manche Dialoge künstlich, aber Architektur, Kleidung, Gebräuche, Geschäfte und Sprache sorgen dafür, dass man an ein glaubwürdiges Städtchen namens Yokusaka und später nach Dobuito sowie China entführt wird. Man fühlt sich trotz der offensichtlichen Defizite immer noch versetzt an einen anderen Ort. Dazu tragen auch die kleinen Minispiele bei, mit denen Ryu seine Spielzeugsammlung erweitern oder sein Budget als Arbeiter aufbessern kann. Viele Fans wird natürlich besonders freuen, dass man die beiden Abenteuer auch erstmals im japanischen Originalton erleben kann, was den Effekt nochmal verstärkt.


Kommentare

UnbreakableAlex schrieb am
Keine Ahnung, was manche für Probleme mit der Steuerung haben.
Ich finde es sehr komfortabel mit der R-Taste zu laufen.
Was mich eher stört ist die komische Soundabmischung. Soundeffekte zb.: beim ToyCapsule ziehen sind sehr laut. Laufgeräusche hingegen sehr leise. Hab aber das Gefühl 90% der Playstation 4 Games sind komplett falsch abgemischt. Bei der Switch hab ich das noch nicht so bemerkt.
Ansonsten freue ich mich sehr, endlich wieder Shemue I & II spielen zu können und dass sie es nicht verändert haben. Teil 3 wurde schon längst auf Kickstarter gebackt :)
krutoi schrieb am
Ich konnte Shenmue bisher weder auf Dreamcast noch auf der Xbox zocken, da ich beide Konsolen nie hatte. Trotzdem habe ich mir schon ewig gewünscht es mal zu zocken. Als dieses Rerelease angekündigt wurde habe ich es mir direkt vorbestellt. Nun habe ich den ersten Teil fast durch und muss sagen, dass das Spiel sehr schlecht gealtert ist. Die Grafik stört mich nicht mal. Auch die blecherne Sprachausgabe ist zwar komisch am Anfang aber man gewöhnt sich dran. Die Steuerung hat fast dazu geführt, dass ich das Spiel nach 5 Minuten schon wieder beiseite gelegt hätte. Ryo steuert sich wie ein Panzer auf 2 Beinen. Außerdem ist es frustrierend wenn man manchmal Minutenlang warten muss, dass die Uhr voran schreitet um mit der Story fortfahren zu können. Klar man kann trainieren, wenn man nicht gerade am Hafen ist und nicht zurück nach Dobuita kann, aber das training ist total langweilig. Und von dem Gabelstapler Simulator will ich garnicht Anfangen. Auch die Story im ersten Teil und die Charaktere sind einfach schlecht.
Was das Spiel hingegen sehr gut macht ist, dass man mal selber etwas nachdenken muss und nicht, wie bei heutigen Spielen, mit der Nase auf das gestoßen wird was eh schon offensichtlich ist, damit es auch der letzte Idiot kapiert. Und es gibt keine Türme auf die man klettern muss um 3500 immer gleiche Nebenaufgaben auf der Karte aufzudecken.
Generell gefällt mir das man nicht an der Hand geführt wird sondern selbstständig schauen muss wie man zurecht kommt. Das würde ich mir für moderne Spiele viel öfter Wünschen.
Shenmue war, als es raus kam, ein Meilenstein und hat die Spielindustrie ein Stückweit mitgeprägt. Aber wenn man die Nostalgie Brille ablegt bleibt ein Spiel, dass nahezu unspielbar ist. Man muss schon sehr frustresistent sein um dieses Spiel heute noch zu spielen.
Naja viele der Sachen sollen im zweiten Teil verbessert worden sein, deswegen werde ich den auch noch anzocken. Und auf Shenmue 3 freue ich mich natürlich auch noch.
Ryo Hazuki schrieb am
ICHI- hat geschrieben: ?
01.09.2018 13:20
Ryo Hazuki hat geschrieben: ?
31.08.2018 19:32
Also was mir auffällt bei mir war die Cola früher Coca Cola und die Uhr nicht von Sega sondern Timex. Welche Version wurde denn für das Remaster verwendet ? Ich habe das irgendwie anders in Erinnerung. Ich hatte auch keine deutschen Untertitel im ersten Teil. Der zweite war japanisch mit Deutschen Texten. Da gab es auch kein englisch :?:
Der rest ist natürlich wie gehabt aber das fühlt sich für mich nicht an wie mein Shenmue von früher...:)
(https://www.youtube.com/watch?v=B92GvY-GO48)
Die deutschen Untertitel sind Neu was eine gute Neuerung ist da
so mehr käufer Angesprochen werden die keine englischen Texte lesen
können oder wollen. Bekannte Marken wie Coca Cola wurden geändert weil
nach fast 20 jahren die Rechte abgelaufen sind und man wohl kosten sparen will. Neu ist auch das freie Speichern.
Ingesamt eine gute HD Umsetzung.
Okay danke. Ja das Spiel ist natürlich Inhaltlich noch genau so schön wie früher. gut gealtert ist es halt nicht aber ich seh ja auch nicht besser...
Mikedie1 schrieb am
Sehr gut zusammengefasst.
Wie einzigartig Shenmue war und immernoch ist, zeigte sich mir klar nach erneutem durchspielen vor kurzem von Shenmue 1(Auf platin gebracht auf der PS4). Weil ich direkt danach Yakuza Kiwami 2 angefangen habe. Die Yakuza Serie gilt ja quasi als inoffizieller nachfolger von Shenmue. Aber hier zeigte sich wie sehr Yakuza eben kein Shenmue ist. Zwar wirken sie oberflächlich ähnlich, aber
Yakuza büsst doch eine riesigen Teil der Immersion von Shenmue ein. Klar, Yakuza sieht heutzutage deutlich besser aus und wirkt
"voller". Aber es fehlen mir immersive kleinigkeiten wie ein echtzeit Tag und Nacht wechsel, Wetterwechsel.. die NPCs in Yakuza
sind zu 99% nur "Stadtfüller" und seelenlose hüllen. Wenn man mal mit einem NPC reden kann dann werden einem nur Textboxen in die Fresse geknallt. Kämpfe wirken extrem random(gegner greifen einen ohne irgendeinen grund an), und sind extrem over the top.
Die ganze Welt in yakuza wirkt wie ein Gamey arcadey playground in Verkleidung einer Stadt. Man fühlt sich ehr wie der Gott dieser Welt. in Shenmue fühlt sich alles so viel authentischer und immersiver an. Als sei man nur ein kleines Teilchen von der Welt.
Nicht falsch verstehen, ich LIEBE die Yakuza serie (Besonders Yakuza 0), aber leider können diese games auch nicht das Shenmue Erlebnis replizieren. Wer über veralterte grafik/texturen und quirky steuerung hinwegsehen kann, wird wirklich in eine einzigartige Atmosphäre hinein gesaugt. Das gilt für damals wie für heute.
ICHI- schrieb am
Ryo Hazuki hat geschrieben: ?
31.08.2018 19:32
Also was mir auffällt bei mir war die Cola früher Coca Cola und die Uhr nicht von Sega sondern Timex. Welche Version wurde denn für das Remaster verwendet ? Ich habe das irgendwie anders in Erinnerung. Ich hatte auch keine deutschen Untertitel im ersten Teil. Der zweite war japanisch mit Deutschen Texten. Da gab es auch kein englisch :?:
Der rest ist natürlich wie gehabt aber das fühlt sich für mich nicht an wie mein Shenmue von früher...:)
(https://www.youtube.com/watch?v=B92GvY-GO48)
Die deutschen Untertitel sind Neu was eine gute Neuerung ist da
so mehr käufer Angesprochen werden die keine englischen Texte lesen
können oder wollen. Bekannte Marken wie Coca Cola wurden geändert weil
nach fast 20 jahren die Rechte abgelaufen sind und man wohl kosten sparen will. Neu ist auch das freie Speichern.
Ingesamt eine gute HD Umsetzung.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Shenmue I & II
Ab 29.74€
Jetzt kaufen