Madden NFL 19 - Test, Sport, Xbox One X, PlayStation 4 Pro, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Madden NFL 19 (Sport) von EA Sports
Zwischen Lust und Frust
Sonstige
Entwickler: EA Tiburon
Publisher: EA Sports
Release:
10.08.2018
10.08.2018
10.08.2018
10.08.2018
10.08.2018
Spielinfo Bilder Videos
Mit dem Spätsommer gehen traditionell die Sportspiele an den Start. Und wie in den letzten Jahren macht Electronic Arts mit der Madden-Serie den Anfang. Wir schauen im Test nicht nur, wie sich die American Footballer nach langer Abstinenz bei ihrer PC-Rückkehr anstellen, sondern auch ob sich Madden NFL 19 zum 30-jährigen Jubiläum der Serie erneut dem Update-Gespenst widersetzen kann.

Longshot 2.0?

Eine der inhaltlichen Neuerungen der Madden-Serie im letzten Jahr war der Story-Modus Longshot. Kinoreif inszeniert, folgte man ähnlich der Hunter-Geschichte aus FIFA den hoffnungsvollen Talenten Colt Cruise und Davin Wade bei ihren Versuchen, als Rookies in der amerikanischen Profiliga NFL Fuß zu fassen. Im Gegensatz zum kometenhaften Aufstieg von Alex Hunter wurde das Geschehen auf dem Feld aber eindeutig der Dramaturgie, dem guten Drehbuch sowie den umfangreichen Zwischensequenzen mit weitgehend überzeugenden virtuellen Darstellern untergeordnet. Für Spieler, die den Vorgänger nicht kennen (und das betrifft in jedem Fall alle PC-Footballer) wäre es allerdings hilfreich gewesen, eine kurze filmische Zusammenfassung der Ereignisse zu geben. So erfährt man zwar, dass Davin bei den Dallas Cowboys in einem Probetraining versucht, sich für das Team zu empfehlen, während der Traum einer NFL-Karriere für Colt Cruise, sein Freund aus Highschool-Zeiten, trotz Potenzial zerschellt und er sich als Künstler seinen Lebensunterhalt verdient.

Nach langer Auszeit (die letzte PC-Ausgabe war Madden NFL 08), kehrt American Football wieder auf den Rechner zurück - mit anständigen Optionen, die den amerikanischen Volkssport auch auf "schmaleren" PCs zum Leben erwecken.
Nach langer Auszeit (die letzte PC-Ausgabe war Madden NFL 08), kehrt American Football wieder auf den Rechner zurück - mit anständigen Optionen, die den amerikanischen Volkssport auch auf "schmaleren" PCs zum Leben erwecken.
Doch weitere Zusammenhänge bleiben unklar. Und dies ist nicht das einzige Problem, das Longshot Homecoming mit sich bringt. Denn obwohl mit Michael Young und Adrian Todd Zuniga das gleiche Team für das Drehbuch verantwortlich zeichnet, zieht einen die etwa drei bis vier Stunden dauernde Geschichte, die sich vorrangig auf Colt, und seine sich überraschend verändernden Lebensumstände konzentriert, nicht so sehr in den Bann wie noch der Vorgänger. War und ist man in FIFA weiterhin als Begleiter von Alex Hunter unterwegs, verliert sich die Geschichte im Spagat zwischen den Schicksalen von Devin und Colt – mit dem Ergebnis, dass beide eher enttäuschen. Konnte Longshot letztes Jahr mit seiner Story rund um eine Talent-Sichtung im Fernsehen, quasi der American-Football-Variante von X-Faktor oder The Voice, einige Akzente setzen, kocht man dieses Jahr mit der Rettung des Highschool-Footballs auf Sparflamme. Und damit verpasst man die Chance, sich mit Filmen wie Any Given Sunday, Invincible, Remember the Titan oder Touchback messen zu können. Spielerisch bietet man im Storymodus zwar mehr Möglichkeiten, sich auf dem Feld der Ehre beweisen zu können als im letzten Jahr, doch auch hier fehlt die Dramatik – scheitert man, fängt man einfach wieder am Anfang des Spielzuges an, wobei man in manchen Situationen nicht einmal die Wahl hat, außerhalb von „Audibles“ die ab und an automatisch stattfindende Spielzugwahl zu beeinflussen. Dies ist umso unverständlicher, da in diesen Situationen die Spielzüge nicht gleich bleiben, sondern zufällig aus dem Playbook gewählt werden.

Nur grafische Verbesserungen?

Das Laufspiel wird dieses Jahr aufgewertet - auch durch den Einsatz einer neuen Animations-Technologie.
Das Laufspiel wird dieses Jahr aufgewertet - auch durch den Einsatz einer neuen Animations-Technologie.
Dafür jedoch bekommt man auch in den Spielsequenzen aus Longshot einen guten Eindruck von den mechanischen sowie visuellen Änderungen, die in der neuen Madden-Ausgabe integriert wurden und die natürlich auch den anderen Spielmodi ihren Stempel aufdrücken. Im zweiten Jahr nach dem Umstieg von der ursprünglich für EAs Sportspiele entwickelten Ignite-Engine auf Frostbite ist das große Schlagwort „Real Player Motion“-Technologie. Dahinter verbirgt sich eine neue Animationstechnik, die aber nicht nur visuell, sondern auch hinsichtlich des Spielgefühls, genauer bei Trägheit, Schwung etc. ihre Spuren hinterlässt. Damit sehen die Bewegungen nicht nur authentischer aus. Vor allem das „Laufspiel“ wird dadurch in diesem Jahr aufgewertet, da mit neuen Geschwindigkeitsschüben, Verzögerungen oder Richtungswechseln weitere Möglichkeiten eingesetzt werden können, um die weiterhin gnadenlos auf einen zustürmenden Verteidiger ins Leere laufen zu lassen. Und dank der erweiterten Physik, die Real Player Motion ebenfalls mitzubringen scheint, können Ballträger sich bei unsauber gesetzten Tacklings dieses Jahr eher durchsetzen als in den letzten Episoden. Mitunter wirkt es zwar komisch, wenn man auch dem dritten oder vierten Tackle-Versuch denkbar knapp entkommen kann. Doch dass man dieses Jahr auch mit Laufspielen vermehrt Erfolge feiern kann, erweitert die taktischen Möglichkeiten und ist eine Entwicklung, die man nicht erst in der zweiten oder dritten Spielebene oder nur als langjähriger Hardcore-Spieler spürt.


Kommentare

SchizoPhlegmaticMarmot schrieb am
Ja ich mein das muss man sich mal ernsthaft geben. Wie kann dieses Spiel eine Wertung von über 80% erzielen, zumal es für Offline-Spieler so gut wie kaum neues gibt und dieses RPM feature gab es schon vor Jahren in MADDEN, dann wurde es wieder rausgestrichen und jetzt preist EA es als neues Feature an!?
Ist dem Tester nicht aufgefallen das das CPU Running Game nicht existent ist, das, wenn es ein bißchen Gegenwind gibt, Punts gerade mal 20 Yards weit fliegen, das ein scrambling QB wie Wilson nur wirft und höchstens mal 1 bis maximal 3 mal per Spiel einen Rush riskiert? Und noch viele mehr Ungereimtheiten im Gameplay.
Der CFM Modus ist schlechter als der Franchise Modus von Madden auf der PS2 Era..,.Mann kann ja heutzutage in MADDEN nicht mal einen eigenen Spieler vernünftig erstellen!
Dann müsste ja ein Sportspiel wie NBA2K das vollgestopft ist mit Features, Spielmodi und und und ja eine Wertung von 100% bekommen? Wo sind da die Relationen ?
Erdbeermännchen schrieb am
Hier wird die Gewichtung des Laufspiels als eine Neuerung dargestellt. Kann ich nicht verstehen denn schon bei Madden 18 habe ich mit meinen Titans 75% der Punkte mit Laufspiel erzielt. ?
Dr.Bundy schrieb am
SchizoPhlegmaticMarmot hat geschrieben: ?
16.08.2018 08:29
Wie jedes Jahr sehr großzügige Wertung :D
Übrigens schöne grüße von Joe! https://www.youtube.com/watch?v=Tqvlcd7G1Gg
haha, zu krass. Aber deswegen hassen wir ja auch alle EA.
Ich lese auch den gamestar Test, sehr interessante Informationen gibt es da. Ich finde auch, der Test ist etwas besser und detailierter.
"EA hat auf Wunsch der NFL Gehirnerschütterungen entfernt. Mit der Hand durch den Kopf scheint aber okay."
https://www.gamestar.de/artikel/madden- ... 33132.html
Oh man, was?? Zensur :lol:
Usul schrieb am
SchizoPhlegmaticMarmot hat geschrieben: ?
16.08.2018 08:29
Übrigens schöne grüße von Joe! https://www.youtube.com/watch?v=Tqvlcd7G1Gg
Wow! Das hat mir jetzt die Augen geöffnet und ich werde das nächste Mal, wenn mich jemand auf der Straße mit Waffengewalt zwingen will, Madden zu kaufen, heroisch NEIN sagen und den Märtyrertod sterben!
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.