Radsport Manager 2004-2005 - Test - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Sonstige
Entwickler: Cyanide
Publisher: dtp
Release:
01.07.2004
Spielinfo Bilder Videos
Die diesjährige Frankreichrundfahrt läuft auf vollen Touren. Rechtzeitig dazu ist bei dtp der Radsport Manager 2004-2005 erschienen, mit dem Fans ganz bequem nicht nur die Etappen der Tour nachradeln können. Spielerisch wurden vor allem der Managementteil und die 3D-Rennen realistischer gestaltet.

Eine neue Saison

Auch die aktuelle Ausgabe des Radsport Managers umfasst wieder den Karrieremodus, bei dem Fans mit langem Atem ihre Mannschaft an die Spitze führen können. Wer sein Team lieber nicht managen möchte, kann aber auch nur einzelne Rennen oder Etappen nachspielen, wofür euch 45 Rundfahrten und über 60 Eintagesklassiker zur Auswahl stehen. Das Radsportjahr besteht schließlich nicht nur aus der Tour de France: Neu sind auch die sechs Meisterschaften, die ihr in der Schweiz, Australien, Portugal, Dänemark, den USA und Norwegen austragt. Darüber hinaus existiert auch ein Multiplayer, der im LAN oder übers Internet gespielt wird. Mitspieler lassen sich über das GameCenter finden, das dem Spiel beiliegt.

Gewinnt euer Fahrer, könnt ihr das sogar in der Zeitung nachlesen.

Realistische Fahrerwerte

Entscheidet ihr euch für eine langwierige Karriere, übernehmt ihr eines von 40 Profiteams. Wer ein namhaftes Team wählt, bekommt ein breit gefächertes Angebot an Pedaleuren vom Sprinter über den Zeitfahrer bis hin zum Bergspezialisten und ein saftiges Budget von mehreren Millionen Euro. Daraus lässt sich etwas machen. Jeder der Fahrer besitzt zwölf Eigenschaften, die sein persönliches Können in Bereichen wie Klettern, Zeitfahren, Regeneration oder Sprint widerspiegeln. Die virtuellen Fahrer entsprechen ihren realen Vorbildern: Jens Voigt ist etwa ein nicht totzukriegender Ausreißer, der schon mal über 150 km vorausfährt. Das sorgt auch für einen möglichst realistischen Ausgang, denn Flachetappen enden meist im Massensprint.

Wie beim Vorgänger dürft ihr auch wieder die Ausrüstung bestimmen. Wir fragen lieber nicht, was so ein edler Rahmen kostet.

__NEWCOL__Fehlende Originalnamen

Trotz offizieller AIGCP-Lizenz fehlen viele Team- und Fahrernamen, wozu auch große Mannschaften wie T-Mobile zählen. Stattdessen wurden diese durch veränderte Namen wie US Pystol ersetzt, was leider zu Lasten der Authentizität geht. Gegen einen gewissen Potacchi anzusprinten macht eben nur halb so viel Spaß!

Ein offizieller Patch, der alle Namen einfügt, existiert derzeit leider nicht, soll aber laut Publisher noch folgen. Bislang gibt es nur einige inoffizielle Updates, welche die Originalnamen beinhalten. Warum sich die Simulation überhaupt mit der AIGCP-Lizenz schmückt, obwohl derart viele Namen fehlen, bleibt eine berechtigte Frage.

...oder etwa der windschnittige Zeitfahrhelm.

Nebensache Management

Der Managementpart wurde erweitert, spielt sich aber immer noch recht zäh und ist mit viel Herumgeklicke durch trockene Statistiken verbunden. Neben den schon vom Vorgänger bekannten Inhalten wie Finanzielles, Sponsorensuche, Fahrerkauf und Ausrüstung verwalten sind einige neue Aufgaben hinzugekommen: Als Manager müsst ihr nun auch den Kalender der aktuellen Saison im Auge behalten, denn ihr könnt nicht mehr einfach an allen Rennen teilnehmen, da diese zum Teil zeitgleich stattfinden. Ihr müsst euch also auch um die Anmeldung zu den Rennen kümmern. Gut, dass ihr zum Erreichen eurer Saisonziele automatisch angemeldet seid. Für die Tour braucht ein kleines Team gar eine Einladung von Direktor Jean-Marie Leblanc.

Start von der Rampe im Prolog - ab jetzt gilt's!

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+