Pirates of the Burning Sea - Test - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Rollenspiel
Release:
22.01.2008
Spielinfo Bilder Videos
Piraten sind nicht nur dank Pirates!-Remake und Fluch der Karibik wieder ein attraktives Thema. Daher hat sich Flying Lab Software (FLS) seeräuberische Gedanken gemacht und in der hauseigenen Werft ein Online-Rollenspiel rund um Schatzjäger, Einäugige und Breitseiten entwickelt: Pirates of the Burning Sea (PotBS). Wir sind in die sonnige, aber auch von Pulverdampf erfüllte Karibik gesegelt. Erleidet das Abenteuer Schiffbruch oder meinen die Götter der Meere es gut mit ihm?

Setzt die Segel - aber welche Fahne?

Im Jahre 1720 streiten sich hauptsächlich drei Nationen um die Herrschaft in der Karibik: Spanien, England, Frankreich. Und genau für eine davon darf man sich zu Beginn entscheiden. Die Wahl hat keine Auswirkungen auf euren Charakter oder seine Fähigkeiten, denn die drei Klassen (Marineoffizier, Freihändler oder Freibeuter) spielen sich leider auf jeder Seite gleich - nur der Starthafen ist ein anderer, sieht aber überall ähnlich aus. Das ist schade, denn so wirken alle maritimen Einstiege ins Abenteuer optisch gleich.

Bart, Papagei und Dreispitz - die Auswahl für das eigene Aussehen ist groß.

Aber Moment einmal! Wo sind die Träger des schwarzen Totenkopfbanners aus dem Titel geblieben? Keine Panik an Bord! Die Piraten stellen die vierte Fraktion, bieten aber nur eine Berufswahl: Pirat. Leider sind die Unterschiede zwischen den Nationen und den Piraten weniger deutlich als es auf den ersten Blick den Anschein hat, denn auch bei den Seeräubern geht nichts ohne eine funktionierende starke Wirtschaft. Rein auf Plünderungen können auch die Piraten nicht bauen.

Kanonendonner oder Dublonenklimpern?

Die Karrierewahl ist entscheidend für die spätere Rolle im Spiel, denn nicht jeder darf auch jedes Schiff befehligen und manche Klasse genießt Vorteile, die anderen versagt bleiben. Während der Marineoffizier mit Rang 50 (dem derzeitig höchsten Level) die dicken Linienschiffe mit bis zu 100 Kanonen fährt, aber natürlich nicht gleich jedes Schiff anfallen darf, genießt der Freihändler besondere Konditionen bei Produktion und Handel und steuert die Schiffe mit den größten Laderäumen, ist aber auf Schutz angewiesen.

Der Freibeuter hingegen ist ein auf Schnelligkeit und List bedachter Kämpfer, der im Auftrag seiner Nation auch unbescholtene Händler anderer Nationen plündern darf. Dem Freibeuter ähnlich sind die Piraten, denn diese dürfen fast alles angreifen, was nicht schnell genug wegsegeln kann. Im Kampf zählen Beweglichkeit und geschickte Manöver, so dass die Piraten mit den schwächeren Schiffen auch größere Gegner bezwingen können. Dafür ist die Wirtschaft der Piraten schwächer und kann nicht auf die Möglichkeiten eigener Freihändler zurückgreifen. Piraten können wiederum verlassene oder geenterte Schiffe übernehmen.

Kanonenkugeln sind auf allen Seiten ein beliebtes "Geschenk" bei "Verhandlungen".

Was mach ich eigentlich hier?

Viele MMORPGs haben keinen wirklichen roten Faden, aber FLS gibt dem eigenen Charakter eine interessante Hintergrundgeschichte, die euch von Beginn an bis zum Erreichen von Rang 50 begleitet. Sie leitet euch auch ein wenig zu den Städten mit Missionen für den aktuellen Rang. Etwas schade ist, dass die abwechslungsreiche Geschichte mit allen Nebenmissionen und -aufgaben (inklusive einer Liebesgeschichte) für alle Spieler, egal welche Nation oder welcher Beruf, gleich abläuft - abgesehen von den Städten in denen die Auftraggeber stehen.

              

Kommentare

UAZ-469 schrieb am
Meinst du mit Flotten einen Clan/Gilde, etc.?
Mag ich persönlich eher weniger, weil ich lieber der Einzelkämpfer bin. Außerdem, wo bleibt der Spaß, wenn man dann vom Clan das ganze gute Zeug in den Hintern geschoben kriegt? ;)
Zumal ich überhaupt nicht der Händler bin, eine Treason bekomme ich damit auch nicht. Linienschiffe kann ich mir auf Level 50 einfach klauen und als F2P-Spieler hat man in der Werft nur Platz für zwei Schiffe. Den Trockendock konnte ich bisher irgendwie auch nicht benutzen. :Kratz:
Ich denke, ich arbeite mich nur bis zur Abaddon's Will hoch, mache die Story und höre dann mit dem Spiel auf. Die umgerüstete Handelsgaleone hat auch nicht jeder, zumindest habe ich bis jetzt keins gesehen. :)
Jim_P. schrieb am
Moin,
halte dich am besten von den Gruppenquests fern. Zum einen bringen die nicht mehr XP / Stuff als andere Quests, zum anderen können die selbst für Gruppen mit guten Schiffen kaum schaffbar sein.
Die Storyquests sind eh nur "Singleplayer".
Wie gesagt, such dir ne Flotte. Da bekommst auch gute Schiffe (fast) hinterhergeschmissen und man kann mit der Wirtschaft was Anfangen. Die Wirtschaft ist für Spieler ohne Flotte nahezu unmöglich zu handeln.
Also im Sinne von sich eigene Schiffe von Grund auf zu bauen meine ich.
UAZ-469 schrieb am
Man dankt!
Ehrlich gesagt konnte ich es nicht mehr abwarten und habe es schon letzten Donnerstag geladen und seitdem gespielt. :oops:
Natürlich als Pirat, Halsabschneider. Das man kapern kann, wusste ich erst, als ich darauf durch NPCs hingewiesen wurde. Habe mir bisher alle Schiffe, bis auf eins, weil ich es irgendwie nie gefunden habe, geklaut. Spart echt viel Geld. :lol:
Das hat man aber auch bitter nötig, wenn man sich später diese Urkunde für die "Treason" Piraten-Flaggschiff im Auktionshaus kaufen möchte... notgedrungen spiele ich auf die Abaddon's Will hin, kommt mir noch am ehesten der Black Pearl nahe (War ja ursprünglich ein stinknormales Handelsschiff).
Ganking ist mir glücklicherweise auch nicht aufgefallen. Außer als ich einmal durch eine PvP-Zone abkürzen wollte, weil ich nicht einmal die Welt umsegeln wollte. Kam sofort ein L25-Spieler mit L25-Schiff angerast und greift mich mit meinem L20-Schiff an. Der war mir in sämtlichen Belangen überlegen, trotzdem konnte ich entkommen. Man sagt zwar, man solle in den PvP-Zonen nicht heulen, aber ich finde es schon blöd, wenn quasi nur darauf gewartet wird, dass jemand Schwächeres vorbeikommt.
Hilfreich waren die Spieler bisher auch (Leider keine Deutschen auf Roberts dabei) wenn es um Fragen zum Spiel ging, so hat man mir zumindest rasch die Illusion genommen, direkt auf Level 50 mit der Treason lossegeln zu können. Aber eine Gruppenquest wollte mit mir keiner machen. :(
Ich kann halt keine Mission allein erledigen, in der man ein eher zerbrechliches Schiff gegen 10 und mehr Gegner auf einen Haufen verteidigen muss, besonders wenn der Schützling dazu...
Jim_P. schrieb am
Hoi,
also ich hatte es vor nem halben Jahr mal gespielt bis zu dem Zeitpunkt wo es von Sony abgestossen wurde und von den Machern nun unter selbstverwaltung steht.
Muss auch sagen das ich ledeglich nur zwei Monate gedaddelt habe, also wahrlich kein Veteran.
Zum Ganking kann ich daher nichts sagen, damals war es nicht der Fall, ich wurde zwar ab und an mal verfolgt, aber ich hat nie nen PvP Match was mir aufgezwungen wurde. In der Regel sind kleine Schiffe auch sehr schnell, auf das du schnell mal durch die PvP Zone huschen kannst. Ausserdem sind diese PvP Zonen vor einer Stadt einige wenige Tage. Wenn du also ganz der Gefahr aus dem Weg gehen willst, dann meidest die Stadt ein paar Tage lang. Gibt genug andere Städte wo es genug zu tun gibt. ^^
Der Haken ist aber, dass meine Erfahrung ein halbes Jahr her ist und, wie du schriebst, die Leute wohl viel Langeweile bekommen haben. Das loslösen vom Publisher Sony war die schlechteste Serverumstellung & Co seit es Server gibt. Eh man wieder spielen konnte dauerte das üben nen Monat, was zur Folge hatte das die Spielerzahlen gnadenlos in den Keller gestürzt sind. War neulich mal wieder drauf um zu schaun obs was neues gibt (nicht mal nen Patch gabs) meine damalige Flotte bei der ich war und die ralativ aktiv war, ist komplett (so wie ich) während besagten Monat inaktiv geworden. Kurzum: Kann durch aus sein das das Ganking massiv zugenommen hat, da sich alle Langweiln.
2. Oh ja, PvE gibts genug. Als einzelner Fahrer ist das schon lustig, in der Gruppe "Fleeten" macht richtig spass. Und von NPC Flotten gibts alle kategorien, kleine, grosse, schwache, extrem starke.
3. Ja, hat zwar Rechtschreibfehler, aber ansonsten ist alles komplett in deutsch. (wenn ich mich recht entsinne).
Unterm Strich: Probiers mal aus, es ist ganz nett. Such dir auf jeden Fall ne aktive Flotte.
Aber erwarte nicht zuviel, mir deucht das Spiel liegt im sterben.
Unverdienter weise, da es eines der...
UAZ-469 schrieb am
Auf den freundlichen Hinweis Mourads hin, hole ich den Thread nochmal aus der Versenkung. :mrgreen:
Nun, da es F2P ist und mir Age of Pirates 2 mit über 30 Euro momentan zu teuer ist, wollte ich es mal anspielen.
Aber die eher negativen Rezensionen auf Amazon schrecken mich doch etwas ab.
Unter anderem wird erwähnt, dass sich die Max-Level-Spieler in den PVP-Zonen gerne auf die Schwächeren stürzen. Auch habe ich kurz im PotbS-Forum gelesen und erfahren, dass viele Spieler das Ganking gutheißen und es häufig praktizieren - weil ihnen langweilig ist.
Ebenfalls las ich, dass ein Hafen, den man gerade noch friedlich angefahren hat, plötzlich zu einem PVP-Gebiet werden kann. Persönlich habe ich keine Lust drauf, aus dem heiteren Himmel versenkt zu werden, weil Baum oder ich ohne meinen Willen in einen PVP-Hafen hineingerate.
Daher meine Fragen an die Veteranen:
1. Wie extrem ist das Ganking der schwächeren Spieler? Wie kann man verhindern, dass man plötzlich Opfer wird?
2. Gibt es für PvE-Spieler genug zu tun? Ich persönlich mag PvP überhaupt nicht und beschränke mich daher auf den Kampf gegen NPCs (Ja, es macht mir übrigens Spaß). Wäre entsprchend gut, wenn man das Spiel auch "durchspielen" kann, ohne sich gegen killgeile/trollende Spieler wehren zu müssen.
3. Ist das Spiel komplett lokalisiert?
Ich freue mich wirklich auf Antworten!
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+