Crimson Skies - Test, Simulation, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Militärsimulation
Entwickler: Zipper Interactive
Publisher: Microsoft
Release:
kein Termin
Spielinfo Bilder Videos
Wer liebt nicht das Gefühl, in seiner Maschine zu sitzen und dem Gegner im Fadenkreuz ein paar Kugeln ins Heck zu jagen? Genau das kann man bei Crimsons Skies machen...

Wer liebt nicht das Gefühl, in seiner Maschine zu sitzen und dem Gegner im Fadenkreuz ein paar Kugeln ins Heck zu jagen? Genau das kann man bei Crimsons Skies machen...

Als Piratenanführer Nathan Zachary versucht man in den fiktiven 30er und 40er Jahren der USA alles, um an Geld zu kommen. Ob es nun ein versunkenes Piratenschiff in einer Bucht oder gegnerische Zeppeline sind, die man in Brand steckt, alles ist Nathan recht, um an Bares zu kommen. Also immer reichlich Taschentücher bereit halten, um sich den Schweiß von den Händen zu wischen.

Spielbarkeit/Gameplay

Microsoft hat wirklich dazugelernt. Es wurde ein Spiel geschaffen, das alle Ansprüche eines Spieler-Fliegerherzens voll erfüllt. Eine leichte Steuerung macht es einfach, sich rasch in das Spielgeschehen einzuarbeiten. Der Realismus bleibt zwar bei den Luftkämpfen etwas auf der Strecke, das macht aber nichts, da die Action im Spiel deutlich über der Adrenalingrenze liegt und dadurch der Realismus sowieso eine zweitrangige Rolle spielt.

Eine Kampagne und rund 20 Einzelmissionen erwarten den Spieler. Sowohl die Anzahl der Mitstreiter als auch Anzahl, Art und Können der Gegner, ist frei variierbar. Zum guten Schluss muss man nur noch den Landschaftstypen bestimmen und los gehts.

Eine nette Idee war es, das Spiel um einen Stunt-Modus zu erweitern. Dabei geht es nicht nur darum, Gegner vom Himmel zu holen, sondern vielmehr, gewagte Flugmanöver zu absolvieren. So z.B. mit gerade einmal zwei Zentimetern zwischen Flügelspitzen und Wand durch einen Tunnel oder Hangar zu fliegen, um so seine Verfolger abzuschütteln. Wer nicht ganz so waghalsige Flugmanöver hinlegen will, der kann gleiches auch dadurch erreichen, dass man seine lästigen Mitstreiter einfach abschießt. Der Getroffene muss dann wieder ganz alleine von vorne anfangen.

Ähnlich wie in Mech Warrior oder diversen Rennsimulationen kann man an seinem Flugzeug herumbasteln. Ob es nun die Panzerung oder die Bewaffnung ist, kein Problem, alles kann den eigenen Bedürfnissen nach Herzenslust angepasst werden. Der einzige Punkt, der den Flieger ein wenig einschränkt, ist das Gewichtslimit.

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Thema!
schrieb am

Facebook

Google+