Painkiller: Battle out of Hell - Test, Shooter, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Shooter
Entwickler: People Can Fly
Publisher: DreamCatcher
Release:
13.12.2004
Spielinfo Bilder Videos
Luzifer und seine bösen Kumpels wurden im Ego-Shooter Painkiller vernichtet. Daniel Garner, seines Zeichens Ein-Mann-Armee im Zeichen des Guten, kann sich aber nicht lange über seinen Sieg freuen. Schließlich gibt es in der Hölle noch ein ganzes Arsenal teuflischer Kreaturen und diesmal dürstet es den Dämonenmeister Alastor nach frischem Blut. Der herzensgute Ballerboy Daniel Garner muss wieder ran!

Hölle, Hölle, Hölle!

Aufhalten könnt ihr Alastor, indem ihr in zehn großen Levels gegen Scharen von Feinden antretet und alles in Grund und Boden schießt. Diese Abschnitte führen euch quer durch die Zeitgeschichte: So dürft ihr in einer römischen Arena oder einem schaurigen Horrorhaus auf Gegnerjagd gehen, euch in einer verlassenen Großstadt, einem makaberen Vergnügungspark, einem verrückten Labor oder im
Itsy Bitsy Spider in der Stadt der Toten.
Zweiten Weltkrieg tummeln. Wie beim Hauptspiel sind diese Levels erzählerisch nicht verbunden - es geht um puren Ballerspaß, der von einem rockigen Soundtrack begleitet wird.

Fans von Painkiller kommen in den streng linearen Abschnitten voll auf ihre Kosten: Es gibt adrenalinhaltige Action in düsteren, teils klaustrophobischen Innenlevels sowie Schießereien in gigantischen Außenarealen. Dabei fällt vor allem die aufwändige Architektur der Gebäude und Räume ins Auge - insbesondere bei der Achterbahnfahrt. Aber kurz nach diesen Wow-Momenten müsst ihr euch in einigen unnötigen Jump&Run-Sequenzen beweisen, die angesichts der sonstigen Ballerei wie Fremdkörper wirken und auf Dauer nerven.

Neue Gegner & Waffen

Insgesamt zwölf neue Feinde versuchen euch das Leben zur Hölle zu machen. Seltsame Clowns, makabere Krankenschwestern, Metallspinnen, stinkende Fleischberge und natürlich Zombies ohne Ende. An der dürftigen künstlichen Intelligenz hat sich übrigens nichts getan: Die Feinde agieren nach wie vor dumm, planlos und im lebensmüden Vorwärtsgang - ideal für spaßige Schießbuden-Atmosphäre.

Dafür gibt es wieder übergroße Endgegner-Duelle. Und die machen am meisten Spaß, da hier sogar ein bisschen Kampftaktik gefragt ist. Gegen die zwölf nagelneuen Scharlatane wehrt ihr euch mit dem altbekannten Waffenarsenal und zwei gänzlich neuen Knarren: Neben einem Fünffach-Holzpflock-Scharfschützengewehr mit eingebautem Mehrfach-Granatenwerfer gibt es jetzt eine äußerst nützliche Kombination aus Maschinengewehr und Flammenwerfer.

Im verrückten Vergnügungspark greifen euch bizarre Clowns an, bevor es in die Achterbahn geht.
Multiplayer & Grafikzusätze

Diese zehn Singleplayer-Levels sind ungefähr halb so lang wie das Hauptspiel (rund fünf Stunden) und damit auch Multiplayer-Zocker auf ihre Kosten kommen, sind fünf neue Deathmatch-Maps mit von der Partie - von denen allerdings drei schon durch die Patches bekannt sind. Komplett neu ist dafür der Capture-the-Flag-Modus mit drei netten Karten. Sollte das allerdings nicht reichen, könnt ihr mit dem beiliegenden Editor neue Levels schaffen; das gute PDF-Tutorial hilft euch dabei.

Die Entwickler haben die Kulisse ordentlich aufgebohrt und präsentieren neue Effekte: Freut euch auf beeindruckende Schleier- und enorm verbesserte Lichteffekte. Zwar kommt die Pracht nicht an Schwergewichte wie Half-Life 2, Doom 3 oder Far Cry ran, aber dafür sieht das Add-On deutlich besser aus als Painkiller. Vor allem die hübsche Architektur und der geniale Endgegner können sich sehen lassen.
    

Kommentare

casanoffi schrieb am
Sorry, wenn ich diesen Uralt-Thread wieder auspacke - aber ich bin einfach saumäßig begeistert von Battle out of Hell!
Der einzige Negativ-Kritikpunkt wäre, dass das Addon viel zu kurz im Vergleich mit dem Hauptspiel ist.
Mit einem Kritikpunkt im Bericht bin ich absolut nicht einverstanden: Die Angabe, dass BooH wie einem Zwilling dem Vorgänger gleicht, ist nicht wahr.
BooH ist in Sachen Level- und Gegner-Design eine ganze Liga höher!
Ich sag nur: Geisterbahnfahrt :twisted:
Der Soundtrack ist ebenfalls um einiges besser (Stalingrad ist der Hammer)
Ich hätte BooH sogar eine höhere Wertung als seinem Vorgänger gegeben - obwohl es gerade mal halb so lange ist.
Gruß
Cas
ewerybody schrieb am
Yes! Da freu ich mich doch drauf! hab mir Painkiller bisher noch nicht leisten können, nur die Demos ausgiebig gezockt, weiß jemand obs ne Doppel-Edition geben wird? mit original und addon in einem?!?!
AnonymousPHPBB3 schrieb am
Luzifer und seine bösen Kumpels wurden im Ego-Shooter Painkiller vernichtet. Daniel Garner, seines Zeichens Ein-Mann-Armee im Zeichen des Guten, kann sich aber nicht lange über seinen Sieg freuen. Schließlich gibt es in der Hölle noch ein ganzes Arsenal teuflischer Kreaturen und diesmal dürstet es den Dämonenmeister Alastor nach frischem Blut. Der herzensgute Ballerboy Daniel Garner muss wieder ran!<br><br>Hier geht es zum gesamten Bericht: <a href="http://www.4players.de/rendersite.php?L ... CHTID=3336" target="_blank">Painkiller - Battle out of Hell</a>
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+