Codename Panzers - Phase Two - Test, Strategie, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Ab in die Spielspaßbunker! Die ewig röhrenden WWII-Bomber von CDV nehmen Kurs auf das Sommerloch. Und sie haben hoch explosive Fracht an Bord: Codename Panzers Phase Two. Das ungarische Team von Stormregion, das anno 2001 mit S.W.I.N.E. überraschte und 2004 mit Codename: Panzers überzeugte, will jetzt Nachschlag abwerfen - mitten ins Taktikherz. Volltreffer?

Die Zeit steht still

Es gibt Orte, da scheinen die Uhren immer gleich zu ticken: Man kommt nach langer Zeit wieder zurück, blickt sich um und alles scheint im Dornröschenschlaf zu verharren - kaum Veränderungen, kaum Entwicklungen, dieselbe Stimmung. So verschlafen idyllisch geht es auf den bebenden Schlachtfeldern von Phase Two zwar nicht zu, aber das Gefühl des Stillstands ist dasselbe. Ich habe mich nach den Gefechten in den drei Kampagnen und im Skirmish gefragt, ob ich einen uninspirierten Nachfolger oder eine erstklassige Erweiterung gespielt habe. Aber ein neues Spiel?

Krawumms! Sternförmige Staubfontänen und gleißende Explosionen gibt es im Sekundentakt.
Nein, dazu ähneln sich Szenario, Prinzip, Steuerung und Grafik viel zu sehr: Wie schon vor vier Jahren in S.W.I.N.E. und vor einem Jahr in Codename Panzers - Phase One geht es auch diesmal darum, komplett ohne Basisbau oder Rohstoffe mit kleinen Truppenverbänden den Feind zu besiegen. Der Schlüssel zum Erfolg liegt nach wie vor nicht in der stupiden Ansammlung von Einheitenmassen, sondern im richtigen Mix aus Nah-, Fernkampf- sowie Nachschub-Spezialisten. In Verbindung mit der Heranzüchtung von Veteranen, die man in die nächste Schlacht mitnehmen kann, bietet Phase Two auch heute noch anspruchsvolles Taktikvergnügen und beugt jeglicher Kanonenfuttermentalität vor: Eure Truppen können mehrere Level aufsteigen, im Laufe des Krieges mehr Treffer einstecken sowie mehr Schaden austeilen. Natürlich will man seine verdienten Veteranen nicht verheizen und schützt sie in den nächsten Missionen.

Konservatives Festhalten

Panzers ist also Panzers geblieben. Einerseits ist das gut so, denn schließlich konnte man im Juni 2004 zahlreiche Fans für die actionreiche Strategie gewinnen. Warum also ein Jahr später ein erfolgreiches Prinzip verändern? Andererseits ist die Art des Festhaltens an bekannten Strukturen, ohne mutige Neuerungen zu präsentieren eher konservativ als fortschrittlich - schon nach wenigen Spielminuten weht ein warmer, wenig begeisternder Add-On-Wind. Hätte man sich nicht z.B. an die Integration einer realistischen Physik wagen sollen, wie z.B. in Soldiers: Heroes of World War 2 ? Hätte man die KI nicht selbstständiger agieren lassen sollen wie z.B. in Earth 2160 ? Hätte man nicht klare Wegfindungs- und Positionierungs-Fehler des Vorgängers ausmerzen müssen? Hätte man den Gebäudekampf nicht packender inszenieren müssen? Hätte man nicht mehr Neuerungen als Einheiten, Ausrüstung und Nachteinsätze bieten müssen?

Hätte, hätte, hätte - das sind Fragen, die sich jeder Kenner der Serie schnell stellen wird. Einsteiger können trotz dieser Ernüchterung fast blind zuschlagen: Das Spiel ist komfortabel zu steuern, verfügt über eine hervorragende Benutzeroberfläche und ein vorbildliches Tutorial samt Sprachausgabe. Aber Vorsicht: Auch wenn Phase Two damit wesentlich zugänglicher und schneller verstanden ist als Rome: Total War oder Earth 2160 , ist es dennoch fordernd. Trotz seines actionreichen Ansatzes ist es bereits auf dem mittleren der drei Schwierigkeitsgrade kein einfaches Tank Rush-Spielchen, das man mal eben mit links meistert.

Der Gegner wendet z.B. Umzingelungsmanöver an, um euren Nachschub zu attackieren und setzt auf eiskalte Luft- und Artillerieschläge. Ihr müsst gut aufklären und schlagkräftige Verbände aufstellen. Und da es oftmals lebenswichtig ist, erfahrene Einheiten in die nächste Mission zu übernehmen, sollte man immer möglichst viele Überlebende auf dem Konto haben. Insgesamt hat man die Wichtigkeit der Veteranen jedoch durch ausreichend Nachschub wieder relativiert: Der Verlust hoch dekorierter Truppen ist zwar schmerzlich, aber spielerisch nicht so tragisch wie in Phase One. Auch das wird eher Einsteiger als Kenner freuen.

Wie schon im Vorgänger spielt der Nebel des Krieges eine wichtige Rolle: Das Kampfgebiet müsst ihr meist erst über Scharfschützen, Scoutfahrzeuge oder Aufklärer erforschen, sonst tappt ihr schnell in eine riesige Feindformation. Solltet ihr den Feind noch nicht sehen, aber schon hören können, wird das über ein entsprechendes Icon dargestellt. Neu ist der Einfluss der Nacht: Wenn die Sonne untergeht, könnt weniger weit sehen. Erst, wenn ihr die Scheinwerfer anschmeißt, habt ihr wieder die volle Übersicht. Allerdings ist der Preis happig: Alle Fahrzeuge mit Licht werden auch vom Feind selbst auf weite Distanz bemerkt. Das ist eine der wenigen lobenswerten Neuerungen, aber leider hat man auch alte Schwächen übernommen.

Auch nachts seid ihr diesmal unterwegs: Wer Licht macht, wird schnell entdeckt!
Verhaltensstörungen


Die KI zeigt z.B. immer noch erhebliche Aussetzer, die Phase Two letztlich vom möglichen sehr guten in den gerade noch guten Bereich absinken lassen: Da werden meine vereinsamten Einheiten nicht angegriffen, obwohl sie sich im freien Schussfeld auf dem Präsentierteller befinden. Und gegnerische Panzerbesatzungen stehen nach dem Verlassen ihres zerstörten Vehikels einfach untätig in der Gegend herum, ohne sich zurückzuziehen oder in Deckung zu gehen - ein gefundenes Fressen für meine MGs. Auch der reihenweise Beschuss durch meine Scharfschützen konnte die Besatzungen von schwerer Artillerie nicht dazu bewegen, in Deckung zu springen - ich konnte komplette Stellungen ohne Gegenwehr aus der Entfernung ausheben: Erst aus der Distanz aufdecken, dann die Besatzungen raus schießen und zur Not von außen noch Artillerie nachjagen. Warum hat man diese peinliche und wenig authentische Lethargie übersehen?

Aber mit Realismus hat Phase Two genau so wie der Vorgänger wenig am Hut: Trotz der Tatsache, dass jeder Panzer vier Schadensseiten hat, Bäume umwalzen kann und sehr viel historisches Material über die Fahrzeuge gesammelt wurde, gibt es immer noch kein physikalisches Schadensmodell wie z.B. in Soldiers: Heroes of World War 2 . Bereichsschaden? Explosionsketten? Einstürzende Mauern? Fehlanzeige. Und kann man in anderen Spielen wie Afrika Korps vs. Desert Rats gezielt die Panzerketten lahm legen, mit Spezialmunition durch Stahl schießen oder den Gefechtsturm zerstören, kommen hier immer noch Hitpoints zum Einsatz, die echten Fans von Tiger und Sherman bitter aufstoßen.                

Kommentare

johndoe-freename-99439 schrieb am
Sabrehawk hat geschrieben:Ich habe zwar nur die Demos gespielt, kann aber
dem Autor nur beipflichten.
Die KI suckt.
Und ich persönlich fand das Wayfinding und die
Performance im Demo trotz relativ fetter maschine
und high end grafikkarte äusserst bescheiden.
Zudem auch noch erwähnenswert setzt CDV schon
wieder auf STarforce 3 Kopierschutz.
Da ich jeden Titel mit diesem Kopierschutz grundsätzlich boykottiere, werde ich mir das
Produkt nicht kaufen. SF3 greift in meiner Meinung
nach unzulässiger Weise in die Systemebene des
Betriebssystems ein. Es ist unkompatibel mit vielen
Laufwerken. Es verletzt durch agressive Blacklistings
die rechte anderer legaler Softwareanbieter (Nero ,VSO,etc etc) indem es den User zwingt diese Produkte
zu deinstallieren um das Spiel nutzen zu können.
Das sowas erlaubt ist wundert mich. Ich toleriere
jedenfalls keien Malware und kaufe demnach auch
keine Software die solche Malware bundled.

Mach doch mal ne´n Punkt!!!
Blessing of Jah schrieb am
Also, egal wie viel Phase two bekommen hat oder Phase one, eins steht bei mir schon fest: "ich werde code name panzers nicht mögen und ich werde den 2 teil auch nicht gut finden". Ich weiß das ich jetzt alle gegen mich hab , aber ist halt nicht so mein ding :wink:
Naja sieht schon grafisch ganz gut aus aber da finde ich Sudden-Strike noch besser :D . Es kommt ja nicht immer auf die Grafik des spiels an sondern es kommt mehr auf das Gameplay drauf an. Ich finde Sudden-Strike
ist für mich immer noch ein der kultigsten spiele überhaupt. Und egal wie gut die Grfaik von spielen ist , es kommt doch immer nur auf den spaß drauf an . Wenn das spiel kein "fun" bringt dann spielt man es auch nicht. So denke ich das.
Als ich das erste mal phase one gespielt hatte , hat mir schon die Grafik gut gefallen, aber das spiel überhaupt nicht. Ich spiele schon sehr viele solcher spiele aber bei pahase one hat einfach nicht "klick" gemacht.
Währe echt mal der hit wenn ein neues Sudden Strike raus kommen würde. Es spielen zwar nicht mehr viele Leute, aber das währe doch mal was neues.
So jetzt habe ich mal meinen Senf dazu gegeben und fertig ist das! :wink:
mmkwiatkowski schrieb am
Ich verstehe es nicht. Phase One hat hier bei 4Players 88% bekommen. Und laut Aussage im Test ist Phase Two fast das gleiche Spiel und bekommt nur 78%. Das kann doch nicht sein. Ständig werden Inovationen verlangt. Es ist schon von Anfang an eine geplante Serie gewesen (laut Internetseite), wieso muß sich gleich alles grundlegend ändern, um gut zu sein. Die Wertung ist auf jeden Fall übertrieben (untertrieben). Wenn ich sehe, was für Schrottspiele hier eine Wertung von 78% bekommen und die mit Phase Two vergleiche, kann da wohl was nicht stimmen. Das einzige was man CDV ankreiden kann ist, daß sie das Spiel zum Vollpreis anbieten. Als Addon hätte es wieder min. 85% bekommen. Mann darf es nicht als Zweiten Teil, Fortsetzung sehen, sondern als ein Ganzes. Phase Three war auch schon geplant gewesen. Was bekommt dieses Spiel für eine Wertung, 68%? Das Spiel alleingesehen (Phase One einfach vergessen) ist mehr als 78% Wert, viel mehr. Von mir aus ein oder zwei % weniger als Phase One, aber nicht mehr. Es ist doch erst ein Jahr her, wo Phase One rauskamm.
Gruß Mirek
johndoe-freename-84392 schrieb am
Jetzt erst mal zu Fugger : weisst du was du den spielemagazinen mit deiner aussage unterstellst ?
du denkst cdv gibt ihnen geld damit sie eine gute wertung reinschreiben , des is ja wohl das blödste was ich je gehört habe!
ausserdem kann sich ja jeder mit der demo eine eigene meinung bilden
johndoe-freename-84385 schrieb am
Guter Test, gutes Ergebnis. Ich finde das die Wertung plausibel ist. Ich mag Panzers, hab den ersten Teil durchgezockt. Aber der zweite Teil ist, wie schon geschrieben wurde, nur ein Addon zum Vollpreis. Und ja ich bin ein Schelm.
schrieb am

Facebook

Google+