City of Villains - Test, Rollenspiel, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Rollenspiel
Entwickler: Cryptic Studios
Publisher: NCsoft
Release:
31.10.2005
Spielinfo Bilder Videos
Der Markt an Online-Rollenspielen wird von Fantasy-Kost à la World of Warcraft und EverQuest 2 dominiert. Doch Anfang des Jahres gab es ein Spiel, das mit einem frischen Superhelden-Szenario auf sich aufmerksam machen konnte: City of Heroes. Nun, ein paar Monate später lädt die eigenständig spielbare Fortsetzung City of Villains ein, die dunkle Seite des Superschurken-Daseins kennen zu lernen. Kommt und begleitet uns auf einen Streifzug durch die böse Welt der Rogue Isles!

Die dunkle Seite der Macht

Angesichts der Tatsache, dass zwischen dem Deutschland-Release von City of Heroes (CoH) und dem Antagonisten City of Villains (CoV) etwa ein dreiviertel J

Die Auswahlmöglichkeiten bei der Charakter-Erstellung sind noch umfangreicher als bei City of Heroes.
ahr liegt, ist es nicht verwunderlich, dass sich der schurkische Ausflug inhaltlich und optisch stark an die Heldentaten in Paragon City anlehnt.

Doch da CoH nicht nur bedingt durch die Euphorie um World of Warcraft eher Underdog-Status besitzt und viele damit evtl. nichts anfangen können, befassen wir uns mit den grundlegenden Spiel-Eigenschaften, die auch in CoV zu finden sind.

Der "gute" Halbbruder

Wie City of Heroes legt auch der Online-Ausflug auf die Rogue Isles mehr Wert auf Action als andere Genre-Vertreter. Ein Indiz dafür ist z.B. das minimale Inventarsystem: Wo euch andere Online-Rollenspiele Dutzende von Rucksäcken auf den virtuellen Körper schnallen und euch bezüglich der Ausrüstung häufig vor ein Dilemma stellen, gibt es in den Städten der Helden und Superschurken nur zwei Arten von Gegenständen, die ihr entweder in Shops kaufen oder beim Ableben von Gegnern finden könnt: Verbesserungen und Inspirationen.

Die Inspirationen entsprechen temporären "Buffs" und können immer eingesetzt
Zum Vergleich empfehlen wir:

World of WarCraft - Test
City of Heroes - Test
werden. Die Verbesserungen hingegen machen genau das, was ihr Name sagt: Sie verbessern die Kräfte, die euch nach und nach zur Verfügung stehen, um eure Gegner nach allen Regeln der Kunst zu plätten.

Wie gehabt gibt es für das Erfüllen von Aufträgen und das Erledigen von Feinden Erfahrungspunkte, die schließlich zu einem Levelaufstieg führen. Und wie man es aus der Heldenstadt kennt, habt ihr bei geraden Levelzahlen die Möglichkeit, euch eine neue Kraft aus den zur Verfügung stehenden Pool-Sets zu wählen; und bei ungeraden könnt ihr zwei neue Verbesserungsslots auf die zur Verfügung stehenden Kräfte verteilen, um diese Kräfte effektiver zu machen.

Das "Dungeon"-Design orientiert sich am Vorgänger und wiederholt sich leider genauso häufig wie in der Stadt der Helden.
So weit, so gut. Da dieses System in City of Heroes bereist gut funktionierte, verwundert es nicht, dass die Cryptic Studios daran festhalten. Doch drumherum hat das Team gewaltig geschraubt und getweakt, um das Spielerlebnis auch basierend auf Wünschen der heldenhaften Fans zu verbessern.

Das Böse ruft

Bevor ihr euch jedoch auf den Weg zur Welteroberung machen könnt (und dabei auch den einen oder anderen Helden ins Gras beißen lasst), müsst ihr erst einmal eurem virtuellen Alter Ego ein Gesicht geben.
Die fünf neuen Archetypen teilen sich zwar gewisse Kräftesets mit den Kollegen aus Paragon City, wurden aber neu zusammengestellt, so dass sich auch routinierte CoH-Spieler umgewöhnen und auf die neuen Figuren einstellen müssen.

     

Kommentare

johndoe-freename-75323 schrieb am
Naja sind ja jetzt einige Grafikupdates erschienen sowie High Res texturen hinzugefügt worden...
johndoe-freename-44748 schrieb am
Ich hatte mir das SPiel bei Release als Colectors Edition gekauft.
Zur Anmeldung des SPielaccounts benötigt man eine VISA Karte oder einen Gametimecode. Gametimecodes hab es noch nicht zu kaufen und Visa Karte habe ich keine. So musste die Karte meiner Mutter wieder her halten.
Im Spiel macht sich der Unterscheid Collector zu Normal Edition soweit bemerkbar das der Charackter ein besonderes Brustatoo von Archnorox tragen kann. also gleich 0. Das Clanlogo überdekct es später ohnehin.
Die Grafik und die Engine erinnerte mich gleich an Anarchy Online. Nach wenigen Minuten stellte ich fest das auch das SPielkonzept das gleich war.
Missionen und dann in kleine Missionsdungens, alleine oder zu mehreren.
Zur Auswahl stehen im Spiel 6 verscheidene Races, die sich dann noch anpassen lassen. Zum ausprobieren habe ich einen MM auf 30 und einen Stalker auf 25 und einen Berserker auf 10 gespielt.
Im Spiel gobt es keine Neuerungen wie Waffen oder Rüstung. Der HEld hat allein seine Superkräfte.
Jedoch gibt es art Implantate, die sich auf etwas Aufwerten lassen. Ab lvl 20 dann spezielle Super Implantate. Allgemein aber sher lasch gehalten.
Wer Anarchy Online kennt findet sich in den Spiel in 10 Minuten zurecht. Nach 2 Wochen wird City of Villains aber so dermassen langweilig, da es wirklich imme rnur das gleiche ist. Rollenspiel an sich habe ich in dem Spiel nicht getroffen.
Zu erwähne ist noch das es Clanbasen gibt, diese kann man etwas ausbauen und die guten versuchen dann von den Bösen zu klauen, die bösen von den guten. Die Clanmissionen sind gleich lasch wie die normalen Missionen.
Was fehlt ist klar der Spielspass udn die Abwechslung.
Positiv wirkt sich aus, das Spiel ist nahezu Bug und Cheatfrei. Das bedarf mal ein Lob an die Devs.
Gen3erell kann ich ein eBewertung mit 87% nicht verstehen. Das Spiel ist von NCsoft aber die engine dafür mal wirklich uralt. Spielspass wenig. Handling auf buttonklicken...
4P|Mathias schrieb am
Da hat uns die Datenbank wohl einen Streich gespielt.
Ist mittlerweile geändert.
Danke für den Hinweis.
Bess demnähx,
4P|Mathias
johndoe-freename-84194 schrieb am
Zum Vergleich empfehlen wir:
? City of Heroes - Test (0%)
? World of WarCraft - Test (0%)

4Players ist wirklich streng! Ich wußte gar nicht, dass WOW 0% bekommen hat. Respekt!
AnonymousPHPBB3 schrieb am
Der Markt an Online-Rollenspielen wird von Fantasy-Kost à la World of Warcraft und EverQuest 2 dominiert. Doch Anfang des Jahres gab es ein Spiel, das mit einem frischen Superhelden-Szenario auf sich aufmerksam machen konnte: City of Heroes. Nun, ein paar Monate später lädt die eigenständig spielbare Fortsetzung City of Villains ein, die dunkle Seite des Superschurken-Daseins kennen zu lernen. Kommt und begleitet uns auf einen Streifzug durch die böse Welt der Rogue Isles!<br><br>Hier geht es zum gesamten Bericht: <a href="http://www.4players.de/rendersite.php?LAYOUT=dispbericht&BERICHTID=4074" target="_blank">City of Villains</a>
schrieb am

Facebook

Google+