Company of Heroes - Test, Strategie, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Company of Heroes (Strategie) von THQ
Company of Heroes
Strategie
Entwickler: Relic
Publisher: THQ
Release:
20.11.2009
Spielinfo Bilder Videos
Aus dem faszinierenden Weltall auf den Boden der hart umkämpften Normandie: Relic Entertainment hat einen weiten Weg hinter sich. Der letzte Ausflug der Homeworld-Macher in den Zweiten Weltkrieg fand auf der Xbox 360 statt und war alles andere als überragend: The Outfit scheiterte daran, 3rd-Person-Action und Strategie zu vereinen. Auch in Company of Heroes (CoH) geht es hart zur Sache. Kann es dem überlaufenen D-Day frische Impulse geben?

Territoriale Strategie

1944. Frankreich. Deutsche Panzer rollen an, die Wehrmacht rüstet zum Gegenangriff, nachdem sie beim D-Day völlig
Das kleine Städtchen Carentan: Drei Brücken, eine Kirche und hektisch Sandsäcke und Stacheldraht verlegende Amerikaner.
überrumpelt wurde. Schon in der ersten Mission habe ich den Omaha Beach überrannt, aber jetzt stecke ich in der Normandie fest. Ich habe zehn Minuten Zeit, um ein kleines Kaff namens Carentan zu befestigen. Das Gute ist: Ich habe bereits ein Hauptquartier, einige Fallschirmjäger, Scharfschützen, einen Jeep und Stützpunkte, um Nachschub zu ordern. Ein Blick auf die Karte verrät: Noch ist fast die ganze Stadt im Blau der Alliierten eingefärbt und davon profitiert mein Konto.

In Company of Heroes (CoH) erhöht ihr euren Vorrat an Männern, Treibstoff und Munition durch das Halten von Gebieten - für jeden der drei Rohstoffe gibt es Sektoren, die man sich auf einer strategischen Karte anzeigen lassen kann. Das Interessante und Neue daran ist, dass diese Gebiete mit dem Hauptquartier verbunden sein müssen. Sprich: Raubt euch der Feind einen mittleren Sektor, steht der Nachschub vom Äußeren still. Gerade durch diese Pflicht zum territorialen Denken gewinnt das Spiel im Multiplayer, aber auch in der Kampagne an strategischem Reiz. In der Nähe eures Kerngebiets könnt ihr übrigens Kasernen, Panzerdepots oder Sani-Stationen bauen und Kirchen in Hauptquartiere verwandeln.

Einigeln gegen die Zeit

In Carentan ist meine Ausgangsposition aufgrund der zusammenhängenden Gebiete also gar nicht so schlecht. Aber das Problem ist: Ich habe keine Panzer. Und die Stadt ist nicht nur über drei Brücken zugänglich, sondern auch in Reichweite der deutschen Artillerie. Wie kann man diese neuralgischen Punkte am besten sichern? Die Zeit drängt, die Männer warten auf Befehle. Zur Auswahl stehen: Stacheldraht gegen die Infanterie, Sandsäcke zur Deckung, MG-Nester als Feuerschutz, Scharfschützen im Hinterhalt, Hausbesetzung zur Deckung der Straßen, dazu Minengürtel sowie 57mm-Abwehrgeschütze oder Haubitzen gegen Panzer.

Carentan vor der Gegenoffensive der Wehrmacht: Noch strahlt alles in alliiertem Blau, noch ist der Nachschub sicher...
Nicht nur in Sachen territorialer Strategie, auch in der Verteidigung geht CoH deutlich über das hinaus, was der verdammt gute Vorgänger Warhammer 40.000: Dawn of War (DoW) bietet: Man kann sich herrlich hinter Schutt und Zäunen einigeln, Sackgassen doppelt absperren oder Hinterhalte in Gebäuden legen. Klasse ist auch, dass man in dieser hektischen Phase pausieren und dennoch Aufbau- oder Schussmaßnahmen einleiten kann - z.B. die Mörser bereits auf einen Zielpunkt richten. Und es gibt einen wichtigen Unterschied in der Dynamik: Konnte man in DoW seine Truppen noch überall im Feld heilen bzw. aufstocken, geht das hier nur in der Nähe des Hauptquartiers.

Besonders wichtig ist auch die Stellung der Infanterie: Hinter Mauern oder Sandsäcken gehen sie in Deckung und können länger ausharren. Das System des Verschanzens ist aus DoW bekannt. Ihr erkennt hinter möglichen Objekten schon vorher farbige Icons, die eure Position und den Grad der Deckung symbolisieren - von Rot wie ungeschützt über Gelb wie halbwegs bis Grün wie optimal geschützt. Das ist ein sinnvolles System, das fast ein wenig an Full Spectrum Warrior erinnert, wenn man mit der Kamera bis zur Uniform reinzoomt.
         

Kommentare

pikosyn schrieb am
Bin gerade dabei, von der Konsole wieder verstärkt auf dem PC zu zocken, neuer Hardware sei Dank. Letzte Woche dann hab ich mir CoH mit allem gekauft und nach einem mehrere Stunden dauernden Installationsdrama bin ich schwer begeistert, ich tue mir zwar noch ein bisschen schwer, hab laaaange kein RTS mehr gezockt, aber dafür, dass es schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat ist es imho sehr gut gealtert.
Fuck the System schrieb am
So,muss auch nochma was dazu sagen,spiele coh seit 2 jahren.
Jürg,wie lange hast du das Spiel gezockt????1-2 Tage´??? Glaube mir die fraktionen unterscheiden sich DERBE,etwa wie Birnen und Äpfel.Die kampagne ist nicht so der brüller aber ok,zum zitvertreib reicht es.
nur zwei Parteien-Dafür um einiges besser balanced als die of fraktonen und auch sehr verschieden.
wenig Spielmodi im Multiplayer-Auslöschen und Siegmarken reichen,dann gibt es ja auc noch ranked und lobby,glaube ich auch nirgendwo erwähnt oder?
altbekanntes Szenario-irgendwann ist alles bekannt,und es macht halt Spaß.
recht schwache Story-ich fand die story gar net so schlecht
KI mit Reaktionsschwächen-naja die Ki ist net soooo gut,abe gewinn mal ne 4vs4 map gegen 4 experte oder schwer alleine...
keine Einheiten übernehmen-doch kann man,man kann die veteranen wiederkaufen,sind aber teurer
kaum Statistiken nach Missionsende (in der Kampagne) - dafür mehr als 24 verschiedene multi player stats
Alliierte & Deutsche spielen sich ähnlich-spiel das spiel mal ein hallbes jahr und du weist wie extrem verschieden sie sind.
Deckungspositionierung nicht immer optimal-nur selten,aber hin und wieder leider schon.
Das spiel macht einfach spaß,auch wenn of es verschlechtert hatte.Sollte das noch einer lesen-KAUFEN
Gaz1990 schrieb am
Hi Leute
Hab mich gestern dafür entschieden, blind Company of Heroes zu kaufen (14.90 Schweitzerfranken). Also ich kann mich an diese Nacht gut erinnern. Hab die ganze Kampagne auf einmal durchgespielt, bin fasst umgefallen als ich Hugel 137(oder so) halten musste(höchste Stufe) 8) .
Hammer Game, jetzt zieh ich mir mal den Multiplayermodus rein. :D
luc 93 schrieb am
hammer eines der besten ww2 spiel die ich jeh gespilet habe glaubt mir ggggggggggggggggggeeeeeeeeeeeeeeiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiillllllllllllllllllllllllllllllllllllll
phunkydizco schrieb am
Das Spiel war bei meiner neuen Grafikkarte dabei, also nur das Grundspiel ohne Erweiterung. Welchen Patch muss ich da nehmen, 1.71 oder 2.3? Wahrscheinlich wird 2.* für die Erweiterung sein, oder?
Dann würde ich gerne noch wissen, ob es eine Möglichkeit gibt, die Ansicht etwas weiter raus zu zoomen. Also noch weiter als mit dem Mausrad. Vielleicht gibt es da einen Patch oder sowas. Finde die Kamera ist zum Teil zu nah am Geschehen.
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+