Unreal Tournament 3 - Test, Shooter, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Shooter
Entwickler: Epic Games
Publisher: Midway
Release:
04.07.2008
15.10.2009
22.02.2008
Spielinfo Bilder Videos
Mit der von Trommelwirbel begleiteten Ankündigung Anfang des Jahres, dass Unreal Tournament 2007 ab sofort Unreal Tournament 3 (UT 3) heißen wird, sorgte Epic Games für Stirnrunzeln - nicht nur unter den anwesenden Journalisten in Las Vegas, sondern auch beim Rest der Shooterwelt. Okay, wenn man davon ausgeht, dass UT 2003 und 2004 im Grunde die gleichen Spiele waren, dann kann man sie schon unter Unreal Tournament 2 zusammenfassen. Aber dann sollte man so konsequent sein und UT 3 in UT 2 ½ umbenennen. Denn irgendwie ist es das.

Alle auf den Kern!

Was kennt man schon? Den allergrößten Teil der Spielmodi. Die meisten Waffen. Den grundsätzlichen Aufbau der Vehikel. Das Bot-Verhalten im Einzelspielermodus. Die Hälfte der Maps. Die direkte Steuerung. Die Grausamkeit der deutschen Lokalisierung. Wenn ihr der Meinung seid, dass das zu viel des Bekannten ist, könnt ihr an dieser Stelle aufhören zu lesen, dann ist UT 3 wohl nichts für euch.  Huschhusch, geht Team Fortress 2 spielen! Ist noch jemand da? Gut, dann wenden wir uns mal den Neuerungen zu, beginnend mit dem Einzelspielermodus: Wohl angespornt von den weltweiten Jubelarien,

Die Solo-Kampagne ist eine Ansammlung von Bot-Matches, die von schlecht gemachten Story-Elementen zusammengehalten werden.
die Gears of War auslöste, schwadronierte Epic davon, dass auch UT 3 ein -hier bitte dezent größenwahnsinniges Wort einfügen- Erlebnis bieten würde. Nun... das tut es nicht ganz: Der einzige Unterschied zu den Bot-Matches der letzten drei Games ist das einleitende, dezent pathetische Echtzeit-Intro sowie die zwischen den »Missionen« präsentierten Beschreibungen der Ziele, die von » Flaggen klauen« bis hin zu »Gegnerischen Energiekern zerstören« Abwechslung suggerieren, aber letzten Endes doch auf eine Variante von »Töte alle« hinauslaufen. Daran ist nichts Verwerfliches, Tradition ist schließlich Tradition - die vier Schwierigkeitsgrade bieten eine angemessene Herausforderung, außerdem kann man sich hier prima mit den Spielvarianten vertraut machen, von denen der größte Teil ebenfalls bekannt ist: DM, TDM, CTF & Fahrzeug CTF.

Der einzige Neuzugang ist »Kriegsführung«, der allerdings so neu nicht ist, stellt er doch lediglich eine Mischung aus den klassischen Spielvarianten »Assault« und »Onslaught« dar: Zwei Teams treten gegeneinander an, um den Energiekern des Feindes zu zerstören. Das geht nicht einfach so, denn vorher muss der »Primärknoten« der anderen erobert werden, indem zuerst seine Verteidigungshülle zerbröselt und er dann mit der aus dem Vorgängern bekannten Linkgun auf die eigene Farbe »umpolarisiert« wurde - oder es wird eine Energiekugel eingeschmuggelt, die das Umfärben sofort erledigt, allerdings hat deren Träger mit erheblichen Nachteilen zu kämpfen. So oder so, erst danach ist es  möglich, dem Widersacher tatsächlich an den Kragen zu gehen - klar, dass heiße Gefechte um die Primärknoten entstehen, ebenfalls klar, dass hier gut koordinierte Teamarbeit im Vordergrund stehen muss. Was nichts daran ändert, dass auch UT 3 in erster Linie ein »Alle gegen alle!«-Shooter ist, wobei maximal 32 Spieler mit- oder gegeneinander antreten dürfen.

Bio ist in!

Das ist UT, wie wir es kennen: Bunt, schnell, laut, dezent chaotisch!
Ein bemerkenswert großer Teil der zusätzlichen Designarbeit der letzten drei Jahre ging in frische Vehikel. Einige kennt man, die meisten aber nicht: Der kleinste gemeinsame Nenner beider Spielparteien ist das Hoverboard, das man jederzeit zücken kann und mit dem man etwas schneller unterwegs ist als zu Fuß - außerdem hat es den Vorteil, dass man beim ersten Treffer nicht gleich tot ist, sondern lediglich vom Board geschossen wird. Ein sehr praktisches Teil, mit dem man sich außerdem per Plasmaseil an fahrende Vehikel anklinken kann. Dezent größer wird es mit dem »Darkwalker«, einem dreibeinigen Laser-Ungetüm, das jeden Tripod aus »Krieg der Welten« wimmern lassen würde - ein mächtiger, aber sehr langsamer Gigant. Ähnliches gilt auch für den »Leviathan«-Panzer, der eine nahezu unaufhaltbare Ballerburg mit Platz für sechs Spieler ist. Flinker wird's mit dem »Fury«-Gleiter, der zwar sehr dünne Schilde, aber zielerfassende Laser hat. Unterhaltsam ist auch eine Landpartie im »Scavenger«, einer Plasmakugel mit Laser und drei Stummelbeinen, die sich einziehen lassen, wodurch aus dem staksigen Gefährt eine Mörderkugel des Todes wird - die sich in diesem Zustand allerdings nicht mehr präzise steuern lässt. Das ist allerdings Absicht, denn an sich ist die Vehikelsteuerung punktgenau wie eh und je, der Übergang von Fuß auf Hoverboard auf Fahrzeug geht flott und flüssig von der Hand. Nur die KI hat so ihre Schwierigkeiten mit einigen Kalibern, aber auch das ist man ja gewohnt.

         

Kommentare

Jazzdude schrieb am
tschief hat geschrieben:
muselgrusel hat geschrieben:@ Butthe4d
oO DAS nennt man kurzweiligkeit, guck bitte nochmal in anderthalb jahren nach, wenn bf3 rauskommt und crysis sich etabliert hat und für jeden mittelklasse rechner ein klax ist, dann kannst du entscheiden wer das rennen gewonnen hat, außerdem ist crysis besser als cod4(geschmackssache)...
allerdings denke ich nicht, dass crysis cod4 verdrängen wird, auch nicht auf lange sicht...
und zu dem test: ich denke 86 hätte das spiel mindestens verdient...
Sorry, das muss jetzt einfach sein: 3 Jahre später, und ein Mittelklasserechner stemmt Crysis immer noch nicht ;) :lol:
Mein 1000 Euro PC packt Crysis bei 1680x1050 auf hoch. Kann ehrlich nicht sehn wo das Problem ist?! Und das man für eine Mördergute Grafik mehr blechen muss ist eigentlich nur logisch?!
Und als Gamer sollte man halt n bissle was ins Hobby investieren ;)
Btw. UT3 funktioniert NUR auf PC. Auf Konsole kannste das vergessen. GearsOfWar 2 funkt gut mit Gamepad aber UT3 funktioniert auf PC einfach viel besser!
tschief schrieb am
muselgrusel hat geschrieben:@ Butthe4d
oO DAS nennt man kurzweiligkeit, guck bitte nochmal in anderthalb jahren nach, wenn bf3 rauskommt und crysis sich etabliert hat und für jeden mittelklasse rechner ein klax ist, dann kannst du entscheiden wer das rennen gewonnen hat, außerdem ist crysis besser als cod4(geschmackssache)...
allerdings denke ich nicht, dass crysis cod4 verdrängen wird, auch nicht auf lange sicht...
und zu dem test: ich denke 86 hätte das spiel mindestens verdient...
Sorry, das muss jetzt einfach sein: 3 Jahre später, und ein Mittelklasserechner stemmt Crysis immer noch nicht ;) :lol:
Tobi666 schrieb am
also, das spiel ist geprägt von bucks, das einloggen zum internet-spiel ist der größte dreck, also max. 75%
Jazzdude schrieb am
4P|TGfkaTRichter hat geschrieben:
ECG hat geschrieben:ich weis nicht ob ich mir das game für die ps3 oder den pc holen soll
was ist besser ?
Also für den PC würde ich mir UT3 nicht holen, da ist einfach UT04 besser. Die bessere Grafik stört bei so einem Titel eh nur. Das schaltet man eh alles ab. Auf der PS3 ist das Spiel eben einen Tick langsamer und grafisch nicht so stark, wie auf einem gutem PC, dafür aber als klassischer DM Shooter recht alternativlos. Aber wie gesagt, wenn du nen PC hast, dann kauf dir UT 2004 für nen Zehner. Da fährst du besser mit.
Fail: UT3 bestellt du auf gameware.at auch fürn 10ner. Na gut 10.99 aber rate mal, was sich auf den weg zu mir nach hause befindet :D Aber Englische Version ;)
Terradon92 schrieb am
Bei dem Test kann man nur sagen: Bitte... macht einen neuen Test. Nicht nur, weil dieser Test das Spiel sehr negativ angegangen ist, sondern auch, weil unzählige Patches und Update Packs, z.B. PhysX Mod Pack oder erst seit kurzem das Titan Mod pack unzählige neue Features in das Spiel eingebracht haben, eine Wertung von 90 ist dieses Spiel allemal wert.
Grüsse
Terradon
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+