Enemy Territory: Quake Wars - Test, Shooter, PC - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Online-Shooter
Publisher: Activision
Release:
29.05.2008
25.09.2007
25.09.2007
25.09.2007
29.05.2008
Spielinfo Bilder Videos
»Enemy Territory« war eine der besten Modifikationen für den ollen Shooter Return to Castle Wolfenstein - vergleichbar mit dem göttlichen »Desert Combat«, das Battlefield 1942 deutlich aufwertete. Battlefield 2142 ist einer der besten Teamshooter, die jemals das fahle Licht von Computermonitoren erblickte. Und mit »Quake« im Namen kann ja eigentlich nie was schiefgehen, oder? Nein, so richtig schief nicht - aber eine Garantie für unendlichen Spielspaß ist das spätestens seit Quake 4 auch nicht mehr.

Nicht der beste Ersteindruck

Interessiert sich jemand in einem Quake-Game tatsächlich für die Story? Ganz besonders in einem Multiplayer-Titel? Wohl kaum. Deswegen lassen wir das »Quake 2-Prequel im Jahre 2065«-Blabla mal ganz schnell hinter uns, zumal es nach dem Erreichen des Hauptmenüs auch nicht die geringste Rolle mehr spielt. Viel wichtiger ist doch, dass sich Entwickler Splash Damage, verantwortlich für das ursprüngliche Enemy Territory, hehre Ziele gesetzt hat: Das rasante Spielprinzip eines Quake 3 vermengt mit der Teamlastigkeit eines Battlefield 2142 , angereichert mit Klassen-spezifischen Missionszielen,

Um eure Sohlen zu schonen dürft ihr ein gutes Dutzend Fahr- und Flugzeuge benutzen.
und als Sahnehäubchen gibt's noch frische Technik aus den begabten Fingern von id Software-Chefgott John Carmack. Klingt nach einer Wahnsinnsmischung, die es jedem recht machen will. Das kann auch passieren - aber wie so oft bei solchen Rundumschlägen ist die Wahrscheinlichkeit ungleich höher, dass Fans aller Lager verprellt werden.

Warum diese negative Einleitung? Ist es nicht schön, wenn sich Entwickler bemühen, die Grenzen zwischen Shooterlagern zu verwischen? Natürlich ist das prinzipiell eine gute Sache, aber diese Grenzen gibt es nicht ohne Grund: Quake ist rasant, Quake ist Deathmatch, Quake ist schneller Frag. Battlefield ist langsam, Battlefield ist Teamplay, Battlefield ist koordiniertes Vorgehen. Natürlich gibt es Überlappungen, allerdings ist die Kombination »Teambasiertes Missionsdesign« plus »Ratzfatz-Gefechte« nicht ohne Weiteres unter einen Hut zu bekommen. Und dabei rede ich noch nicht einmal von öffentlichen Servern, auf denen sich grundsätzlich nur Geisteskranke herumtreiben, die dem Begriff »Teamwork« ähnlich viel Aufmerksamkeit widmen wie »Dichlordiphenyltrichlorethan«. Auch in einer eingespielten Gruppe ist es ärgerlich, wenn man versucht, als Team vorzugehen, und dann doch basisdemokratisch Opfer eines Nailgun-Angriffs wird, der aus dem Nichts kam - denn Frag-Feedback, bei dem der Todesschütze gezeigt wird, eigentlich schon seit einiger Zeit ein weit verbreiteter Luxus, gibt es in Quake Wars (QW) nicht.  Okay, dann pfeifen wir eben auf Taktik und zücken die Railgun: Mist, die verzieht wie Sau. Ach verflucht, für ein schnelles Fragfest ist QW zu träge.

Wir sind die Roboter

Quake Wars ist eine eigentümliche Mischung aus Quake und Battlefield, die es nicht schafft, die besten Eigenschaften der Vorbilder unter einen Hut zu bringen.
Online wie im LAN dürfen sich 32 Schnellklicker in drei Spielmodi über die Karten hetzen, wobei das eine Team aus Marines, das andere aus Strogg besteht. Beide Mannschaften bieten je fünf Charakterklassen, die sich ein wenig, aber nicht sehr von ihren Gegnern unterscheiden - beide bieten Soldaten, Sanitäter oder Techniker, lediglich deren Spezialfähigkeiten weisen spürbare Differenzen auf. Allen Spielvarianten ist gemein, dass sie sowohl durch reine Fragzahl als auch durch Erfüllung bestimmter Missionsziele gewonnen werden können, die von den verfügbaren Klassen abhängig sind: Mal muss ein Dorf erobert, mal eine Brücke errichtet, mal ein Strogg-Slipgate gehackt und mal ein Durchgang per Minenlaser geschaffen werden. Die Aufträge bauen aufeinander auf, wobei nur spezielle Spieler spezielle Missionen erfüllen können - nur der Agent kann hacken, nur der Techniker kann Dinge aufbauen. Diese interessante Levelstruktur ist sehr motivierend und hebt sich deutlich vom üblichen Flaggensammeln ab, setzt aber mehr als alles andere ein Team voraus, das nicht nur möglichst viele Zahlen in der Endabrechnung sehen will. Besonders gute Spieler werden für gelungene Aktionen oder erfüllte Missionsziele mit Erfahrung belohnt, die letzten Endes in Auszeichnungen mündet - das mag die Fähigkeit zum besseren Sprint oder eine besonders durchschlagskräftige Waffe sein.

               

Kommentare

tschief schrieb am
Bud_Spencer hat geschrieben:Ganz offensichtlicher Verriss von jemandem, der ganz offensichtlich nicht den blassesten Schimmer davon hat, was ein ET Game ausmacht.
*unausgegoren*
*leicht benachteiligte Stroggwaffen*
LOL, wie peinlich ist das denn bloß? Hier wurde wahrscheinlich garnicht wirklich getestet sondern kurz angetestet und dann einfach drauf losgeschrieben...

Ganz meine Meinung. QW ist einer der ganz grossen Online-Shooter, mit unglaublicher Langzeitmotivation. Es gibt hunderte Spielarten, es gibt viele Fahrzeuge, und wenn man einmal einen heranrasenden Hog (Strogg-Ramm-Gefährt) in letzter Sekunde mit dem Rocket Launcher in die Luft jagt, nur tausendstel Sekunden bevor er dich überrollt, kommt richtiges Feeling auf.
Ladet euch die Demo runter, mittlerweile ist Patch 1.5 raus, der hat 99% der Kritikpunkte und Negativpunkte behoben (Kill stats werden angezeigt, Grafikverbesserungen, Voicechat jetzt möglich, Quickchat, u.v.m.).
Und auch wenn ich QW nicht mehr spiele, habe ich noch in keine anderes Spiel so lange und viel gespielt, und noch in keinem Spiel so viel Spass gehabt wie bei dem hier.
Bud_Spencer schrieb am
Ganz offensichtlicher Verriss von jemandem, der ganz offensichtlich nicht den blassesten Schimmer davon hat, was ein ET Game ausmacht.
*unausgegoren*
*leicht benachteiligte Stroggwaffen*
LOL, wie peinlich ist das denn bloß? Hier wurde wahrscheinlich garnicht wirklich getestet sondern kurz angetestet und dann einfach drauf losgeschrieben...
PabloCHILE schrieb am
dieser test ist jawohl nicht ganz ernst gemeint!? wen doch kann ich nur sagen lächerlich einfach nur lächerlich mein tip keine verbotenen dinge zu sich nehmen wen der test gerade ausgeführt wird :zoff:
the_smoker schrieb am
Also wenn Du mich fragst, ich find es wirklich gut. Habe es allerdings für die Xbox 360 und habe es sehr günstig (neu) bekommen. Anfangs war ich nicht so betrippt, je länger ich es spiele, desto mehr Spaß macht es. Seit meine Konsole gestern einen Patch dafür gesaugt hat sind auch die Probleme beim Onlinespielen deutlich reduziert worde. Will sagen, am Anfang hat es gelaggt wie die Sau, das ist nun viel besser geworden. Schau dir doch einfach die Demo an und entscheide dann ;)
Edith sagt: Wo bleibt der 4P Test für die Konsolenversionen? Oder hab ich den einfach übersehen? ;)
Sniper-Force schrieb am
:D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D
Is Quake Wars Enemy Territory
Kaufenswert ???
Würde mich um antwort freuen
Mfg
Sniper-Force
:D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+