Sam & Max: Season One - Test - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Point&Click-Adventure
Entwickler: Telltale Games
Publisher: JoWooD
Release:
17.06.2009
13.02.2009
kein Termin
30.04.2009
Spielinfo Bilder Videos
Sam & Max ermitteln jetzt auch im schönen Castrop-Rauxel, an der Waterkant und sogar unterhalb des Weißwurstäquators. Vorausgesetzt ihr ladet sie mittels Sam & Max: Season 1 zu euch auf den heimischen Rechner ein. Erstmals gibt es das verrückteste "Bullenpaar" der Welt nämlich auch auf Deutsch. Was sind die Besonderheiten der teutonischen Version, die bei JoWooD erschien?

Zwillingsbruder von Bart?

Sandra Schwittau ist um ihre Vielseitigkeit zu beneiden, denn so viele Herzen schlagen in ihrer Brust wie Stimmen in ihrer Kehle schwingen. Wohl kaum eine deutsche Synchronsprecherin schafft es, so unterschiedliche Charaktere wie Rosario
Sam ist auch auf Deutsch ne Type, die einen Hang zu sinnlosen Gewaltakten hat. Sein Bruder im Geiste könnte gut Bart Simpson sein, was sich auch stimmlich ausdrückt.
Dawson, Hilary Swank oder Bart Simpson akustisch überzeugend darzustellen. Damit nicht genug leiht sie jetzt auch noch Max ihre unverwechselbare Reibeisenstimme, die bestimmt jeder schon einmal gehört hat. Neben einem gelben Jungspund und jede Menge Hollywood-Größen hat sie nun also auch noch einen vorlauten weißen Hasen an der Backe kleben. Nicht ihr erstes Mal, denn sie hat Max auch schon früher gesprochen.

Ein wenig klingt unser lieber Max schon nach Bart Simpson allerdings nur beim ersten Reinhören. Beim genaueren Hinlauschen werden Nuancen hörbar, auf die es aber letztlich ankommt. Schließlich kommt ja auch niemand beim Hören von Schwittaus Fairuza Balk auf die Idee, es wäre Homers Sohnemann. Optische und akustische Eindrücke wirken da zusammen. Max' Stimme klingt zudem eine Spur weniger grell, ruhiger und erwachsener, obwohl er ganz sicher nicht als Vorbild für seriöses Verhalten durchgehen würde. Die gehässigen Sprüche, die der gewaltbesessene Hasenfratz so von sich gibt, sind außerdem noch eine ganze Ecke fieser als das ohnehin schon freche Geplapper von Bart.

Hund, Bosco, Maus

Auch die Stimmen von Sam und der anderen Jungs in der knallbunten Nachbarschaft passen. Sam alias Hans-Gerd Kilbinger klingt zwar zunächst etwas altbacken, was sich aber im weiteren Spielverlauf nicht als negativ entpuppt. Zu einem Möchtegern-Cop passt gespielte Ernsthaftigkeit ja auch irgendwie. Trotz der honorigen Stimme sitzt das Hin und Her der coolen Sprüche, die der Hundekopf mit seinem Hasen im Stakkato austauscht. Darauf kommt es schließlich an. Bosco klingt auch gut und macht sogar die Stimmverstellungen des Originals mit. Göttlich - einmal mimt er einen Halbelfen, der die Beiden als Retter des Auenlandes begrüßt. Sogar Nebencharaktere wie Jimmy die Ratte wurden nicht stiefmütterlich behandelt und treffend besetzt.

Worum geht's? Gar nicht einfach zusammenzufassen bei der verrückten Handlung. Jede der sechs Episoden umfasst ein neues Komplott, was Verschwörungstheoretiker wie Bosco freuen dürfte. Obwohl sie auch voneinander getrennt spielbar sind, gipfeln sie zum Schluss im großen Finale. Jede Episode hat ihren speziellen Charakter, Sound und durchtriebene Bösewichte wie etwa die Spielzeugmafia, die ausgedienten Spielkonsolen oder den wortgewaltigen Abe Lincoln, die auch später wieder auftauchen. Zu den einzelnen Episoden verweisen wir auf unsere Tests der US-Ausgabe: Teil 1 spielt im Heim für Ex-Kinderstars, Teil 2 im Fernsehen, Teil 3 im Spielcasino, Teil 4 in Washington, Teil 5 im Web und Teil 6 auf dem Mond, wobei Max als Präsident, der Kampf gegen die Onlinesucht und die Prismatologen auf dem Erdtrabanten eindeutige Highlights sind.

Spielwitz bleibt

Erstaunlich, dass auch inhaltlich fast nur Positives hängen bleibt, wobei die Texte stets auch als Untertitel mitlesbar sind. Glückwunsch an die Leute, die das Adventure übersetzt haben, denn der Flair des Originals wurde immer getroffen. Ihnen
Alles im Lot in der Hood? Zum Glück wurde nur das übersetzt, was auch wirklich notwendig ist und der Rest im Original belassen. So wirkt alles authentischer.
gelingt es, die Dinge, die wichtig fürs Verständnis sind, zu übersetzen und andere im amerikanischen Original zu belassen. Die Seitenhiebe auf die US-Gesellschaft etwa, die dem Adventure trotz aller Leichtigkeit eine gewörige Portion Hintersinn verleihen. Einerseits gibt es Anspielungen auf Bayern oder Angela Merkel, aber die pupsigen Limonadezwerge aus der ersten Episode wurden zum Glück nicht in deutsche Kinderstars umgemodelt, die es ja auch zuhauf gäbe. Wem das alles nicht gefällt, der kann die Episoden auch auf Englisch spielen, was allerdings eine Neuinstallation nötig macht.

Spielerisch bleibt alles wie gehabt. Die Rätsel sind zwar abgefahren aber immer noch ein Spur zu einfach, was von Episode zu Episode etwas variieren kann. Da ihr abgesehen von der Knarre und Boxhandschuh nicht viel mit euch rumschleppt, sind die Inventarrätsel meist überschaubar. Auf den Wortwitz kommt es meist in den genialen Dialogrätseln an, die sich von schwachsinnigen Psychotests über fingierte Wahlkampfreden bis hin zur virtuellen Traumdeutung nach Sybil ziehen. Weniger spaßig aber zum Glück saukurz sind die Actionsequenzen, bei denen ihr meist mit dem Dienstwagen Desoto um die Blöcke kurvt, hupt und ballert, um harmlose Bürger abzuzocken.
                 

Kommentare

chotwm1 schrieb am
ja klar
du änderst ja nicht die sprache du installierst sozusagen
die originalfassung des spieles(amerikanisch/englisch)
aber du musst wenn du die deutsche fassung installiert hast musst du es neu installieren
Felix Jedidja schrieb am
Schönesw Spiel. Aber wenn ich die Sprachausgabe auf Englisch umschalte, ändern sich dann auch die Texte Auf 3D-Objekten? :danke:
Linden schrieb am
Man lernt heute immernoch mit FU und FARA lesen? *lach* Hatte das schon ganz verdrängt.
Mir persönlich macht Sam & Max eine menge Spaß, vorallem die Lokalisation steht der Englischen in nichts nach. Was mich aber sehr, sehr stört sind die viel zu einfachen Rätsel und das Rätsel vor ab gelöst werden können. ZBsp: In Culture Shock Episode 1, man kann die 10.000$ kassieren ohne mit Bosco darüber gesprochen zu haben - was einem dann im nachhinein sehr unlogisch vorkommt (was es ja auch ist).
Ansonsten sind die 85% aufjedenfall verdient. :)
Gruß
gloomy schrieb am
Ach komm, den hast du doch eben eingefügt ;)
Mist, muss ich tatsächlich überlesen haben. Das kommt davon, wenn man in der Grundschule mit Fu und Fara lesen lernt. Da kann ja nichts Gutes bei rauskommen!
4P|Bodo schrieb am
gloomy hat geschrieben:Gerade recherchiert - tatsächlich! Hätte Bodo im Test ruhig schreiben können. Da klingt's als ob Sandra Max zum ersten Mal sprechen würde. Obwohl ich sie als Bart sehr mag, werde ich dieses Game aber auf englisch spielen.
Hi gloomy,
wenn du meinen ersten Absatz liest, wirst du genau den Hinweis auf Sandras ersten Max finden. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.;-)
Gruß,
4P|Bodo
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+