GSG9: Anti-Terror Force - Test - 4Players.de

4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell. 4Players.de Das Spielemagazin. Kritisch. Ehrlich. Aktuell.

Um dieses Feature zu nutzen, musst du
"4Players pur" nutzen:

Du hast schon einen pur-Account? Dann logge dich ein!
Noch kein pur-Nutzer? 4Players pur – Zahl, was du willst!

Hinweis schließen.


Ego-Shooter
Publisher: Davilex
Release:
08.11.2005
16.11.2005
Spielinfo Bilder Videos
Davilex, der verrostete Trabi unter den Software-Schmieden, hat wieder zugeschlagen. Die Holländer versuchen sich nach der missglückten Invasion Deutschlands wieder an einem Ego-Shooter: GSG9 Anti-Terror-Force. Wie schrecklich die Terrorhatz geworden ist und warum die "Neun" eine ebenso tragende wie tragische Rolle spielt, lest ihr im Test.

Terror-Grafik

In der deutschen Grenzschutzgruppe 9 (kurz GSG9) gibt’s nur harte Kerle - und ihr seid ein Mitglied dieser Anti-Terror-Einheit. Da euer virtuelles Ego gerade frisch aus dem Urlaub kommt, müsst ihr vor dem Einsatz erst mal den Trainingsparcours durchlaufen. Dort werden euch unter Zeitdruck die spärlichen Funktionen erklärt und dort können sich eure Augen auf die potthässliche Magergrafik einstellen. Selbst Half-Life (dt.-Version) oder Unreal sehen heute noch besser aus als GSG9 Anti-Terror-Force. Sämtliche Levels sind

Die Grafik ist knapp sieben Jahre der Zeit hinterher.
streng linear und furchtbar eckig gestaltet. Die Blockarchitektur protzt mit eckigen Kisten, eckigen Fässer, eckigen Schränken. Alle Wände sind mit matschigen Texturen überzogen - die "Engine" kann scheinbar nur Braun, Weiß und Blau darstellen. Zeitgemäße Effekte wie Pixel-Shader oder dynamische Licht- und Schattenwürfe fehlen ebenso wie der auf der Verpackung propagierte "garantierte" Spielspaß.

Terror-Kniebeugen

Habt ihr das Training überstanden und alle Pappkameraden zerlegt, geht es in fünf Missionen weiter - und zwar mit echten Teamkollegen. Schade nur, dass man den Kumpanen keinerlei Befehle geben kann: Der Mitstreiter ist lediglich euer Schatten und läuft hinter euch her, manchmal nimmt er gar Feinde unter Beschuss oder lässt sich von Skript-Scotty in den nächsten Raum beamen.

Richtig lustig wird es erst bei den Feuergefechten: Anstatt in Deckung zu gehen, bleiben die Feinde stumpf stehen und ballern los. Derweil vollführen sie eine Trainingsübung für die Beinmuskulatur und machen Kniebeugen, was im tatsächlichen Kampfeinsatz sehr lächerlich aussieht. Somit ähneln die echten Gegner tatsächlich den Schießbuden-Figuren aus dem Tutorial - nur dass sie Kniebeugen beherrschen. Können die Feinde sonst noch etwas? Ja, sie schießen ziemlich gut und haben einen Röntgenblick. Um nicht sofort getroffen zu werden, gibt es nur ein Hilfsmittel: Na, was kann das sein? Richtig, ihr müsst in die Hocke gehen, denn einen geduckten Soldaten trifft man nicht mehr so leicht.

Terror-Steuerung

Erschwert wird das Stürmen der von Terroristen belagerten Räume nicht nur durch die Schussfertigkeiten der Fitnessjunkies, sondern auch dadurch, dass es kaum Interaktions-Möglichkeiten gibt. Ihr könnt Türen lediglich eintreten oder öffnen, mehr nicht. Aufsprengen oder Sondieren ist nicht vorgesehen und den aus SWAT geliebten Befehl "Eindringen, Blenden und Sichern" sucht ihr ebenfalls vergebens. Hinzu kommt, dass sich der Hauptdarsteller nicht um Ecken lehnen kann und selbst die höchst eingestellte Mausgeschwindigkeit erfordert von euch ausufernde Ziehorgien am Nager.

Die Gegner treffen auf große Entfernung ziemlich gut, sogar wenn sie dabei Kniebeugen vollführen.

In einem der Aufträge haben sich die Entwickler an einer Schleich-Mission mit Alarm-Limit versucht und sind, wie sollte es anders sein, kläglich gescheitert: Ohne Levelkarte und mit den jämmerlichen Kontrolloptionen ist dieses Unterfangen sofort zum Scheitern verurteilt. So macht ihr z.B. eine Tür auf oder geht um eine Ecke und prompt wird geschossen. Das ist motivierend. Gekrönt wird der Minimalismus vom ärmlichsten Waffenarsenal, das ich jemals in einem Shooter gesehen habe: zwei Pistolen, ein MG, ein Scharfschützengewehr sowie ein Granaten-Typ (Frag) – wenn die GSG9 wirklich so mau ausgerüstet ist, dann tut mir die Spezialeinheit leid.

Terror-Sound

Abschließend bleibt noch die Soundkulisse. Hier kann das Spiel zumindest einen Punkt kassieren, denn das Briefing der Missionen wird vorgelesen - sogar halbwegs gut. Alle anderen Sprecher, insbesondere die der Team-Kollegen, sind sehr abwechslungsreich besetzt und präsentieren sich von lustig über erbärmlich bis hin zu Tode gelangweilt. Habt ihr den ersten Hörwertungssturz überlebt, springt die Musik unangenehm ins Ohr. Der Soundtrack klingt schwer nach einem uralt Midi-Synthesizer, bei dem wahllos die Tonleiter hoch und runter geklimpert wird. Selbst jede Fahrstuhlmusik ist eine Wohltat im Vergleich zu diesem Gedudel.

    

Kommentare

;gamebliker schrieb am
Ähm...TRichter komm mir jetzt bitte nicht wieder mit deiner "absurden Leichenflederei" ! Ich schreibe diesen post nur allgemein :
@4players :
Ihr habt Sachen in eurem Test geschrieben , die sicherlich so nicht stimmen !
"...ekige Kisten , ekige Schränke... "
Ja was zum?? Ist es so verwunderlich das Kisten nicht rund und Schränke nicht Owal sind??????????
"...zwei Pistolen , ein MG..."
Wo ist die UZI ? Wo ist das Schallgedämpfte Gewehr...? Das zeigt mir das ihr das Spiel fast nicht gespielt habt , sondern einfach nur irgendwo etwas abgeschrieben habt . :roll:
"Terror Sound"
Es ist deutlich eine Melodie erkennbar , welche zum GSG9 passt ; es kann von einem "Gedudel" also keine Rede sein . Übrigens habt ihr in eurer "Begründung" nur die SOUNDQUALITÄT bemängelt , und da die SONDQUALITÄT sich schreklich anhört , ist dieMusik noch lange kein "Gedudel"!
Zu eurem Fazit:
Ich habe nichts dagegen eine witziges Fazit zu lesen . Denoch sollte man , gerade bei dieser Wertung , gute Agumente auf lager haben :wink: . Mehr als 3 Pros kriegt ihr nicht zusammen ?? Und dann auchnoch so etwas derart unqualifiziertes wie : ,,Auch ohne CD spielbar" , was gar nichts mit dem Spiel zu tun hat zu schreiben .
...und ihr wollt ernst genommen werden...? :lol:
;gamebliker schrieb am
Unglücklicherweise habe ich mir das "Spiel" gekauft , und komme nicht weiter ! Kann mir vieleicht jemand sagen , wo der Präsident im 2. Level zu finden ist ?!
Hatte Davilex eigentlich jemals einen Erfolg ? Einen Durchbruch ? Ich finde Miami Vice sieht von den Screens gar nicht so schlecht aus... !
The_wienerwurst schrieb am
oh mann wie blöd kann man sein! wenn die nur eines dieser games verkaufen, sehn die doch ne bestätigung!!!!!! kauft das net das is echt unterste schublade XD echt so einen ramsch hab ich noch nie gesehn
führt bitte ma eine kategorie \"grottenschlecht\" eiN
johndoe-freename-90999 schrieb am
Hay Hay, ich habe mir das Spiel GSG9 gekauft und bin überrascht wie schlecht es doch ist.Ich hänge jetzt schon eine ganze Woche in Level 2 rum und komme einfach nicht weiter. Aber auch die Grafik lässt sehr zu wünschen übrig genauso wie die Handlung.
Ich kann nur sagen NICHT kaufen.!!!!!
johndoe-freename-83435 schrieb am
Naja für 20 euro bekommt man ca 7g Gras in Holland. ist wohl besser angelegt das geld.
und NEIN KIFFEN IST NICHT GUT ..................
beim programmieren. IoI
schrieb am

Angebote

Billiger.de Angebotshinweise:

Preise können jetzt höher sein.

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der angegebene Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann, da eine Echtzeit-Aktualisierung der vorstehend angegebenen Preise technisch nicht immer möglich ist.

Der maßgebliche Verkaufspreis ist derjenige, welcher zum Zeitpunkt des Kaufs auf der Webseite des Verkäufer-Shops ausgewiesen wurde.

Facebook

Google+